„Westworld“-Finale: So endet die dritte Staffel – Review

    Unser Recap zum Staffelfinale

    Rezension von Jana Bärenwaldt – 04.05.2020, 15:34 Uhr

    Dolores (Evan Rachel Wood) und Caleb (Aaron Paul)

    Im Staffelfinale von „Westworld“ („Crisis Theory“) läutet Dolores (Evan Rachel Wood) die letzte Phase ihres Plans ein, bei dem Caleb (Aaron Paul) eine zentrale Rolle spielt. Doch der Preis für Freiheit ist hoch. Maeve (Thandie Newton) erkennt die Wahrheit über Serac (Vincent Cassel) und muss sich für eine Seite entscheiden. Bernard (Jeffrey Wright) realisiert, was Dolores wirklich vorhat und William (Ed Harris) versucht im Alleingang die Welt zu retten.

    Das Finale der dritten Staffel setzt da an, wo die letzte Episode aufgehört hat. Dolores und Maeve liegen bewusstlos am Boden, nachdem Dolores Solomon heruntergefahren hat. Als Sebastian, einer von Seracs Männern, die beiden Frauen erreicht, muss er feststellen, dass die Kontrolleinheit von Dolores fehlt.

    Diese hat Caleb mitgenommen, der weiterhin dem Plan von Dolores folgt. Die virtuelle Stimme führt ihn zu einem abgelegenen Gebäude, in dem sich eine halb fertige Version von Dolores befindet. Nachdem Caleb dieser die Kontrolleinheit einsetzt, kann sie sich wieder komplettieren.

    Caleb (Aaron Paul) setzt Dolores (Evan Rachel Wood) wieder zusammen. HBO

    Caleb will Antworten von Dolores und stellt ihre Motive in Frage, da sie sein Handeln stets voraussehen kann. Dolores erklärt, dass Calebs Daten bereits in seiner Trainingszeit als Soldat detailliert aufgezeichnet wurden, denn diese hat in Park 5 mit Hosts als lebensechte Simulation stattgefunden.

    Zur gleichen Zeit wendet sich William gegen Bernard und Stubbs (Luke Hemsworth). Es gelingt ihm Stubbs schwer zu verwunden, aber gegen Bernard ist er chancenlos und flieht. Auf einmal greift eine Spezialeinheit der Polizei ein, deren Anführer sich als Lawrence (Clifton Collins Jr.) erweist. Dieser übergibt Bernard einen Koffer und eine Adresse in Kalifornien, wo er „sie“ treffen soll. Somit ist Lawrence die letzte Dolores-Kopie und die Lieferung an einen Freund aus der letzten Folge war für Bernard bestimmt.

    William muss feststellen, dass ihn alle für tot gehalten haben und seine Bankkonten eingefroren wurden. Er hat es sich jedoch in den Kopf gesetzt mit seinem Jet zu den verschiedenen Delos-Ablegern zu fliegen, um die Host-Produktion zu stoppen und damit – in seinen Augen – die Welt zu retten.

    William (Ed Harris) hat eine neue Mission. HBO

    Dolores und Caleb machen sich auf den Weg zu Incite, um die Strategie von Solomon auf Rehoboam zu übertragen. Auf ihrem Weg werden sie immer wieder angegriffen. Schließlich erscheint Charlotte (Tessa Thompson) in Hologramm-Form und offenbart, dass sie hinter den Angriffen steckt: Sie will Rache dafür, dass Dolores sie in den sicheren Tod geschickt hat.

    Dolores schickt Caleb alleine weiter und flieht in die andere Richtung. Dort wird sie von Maeve gestellt und es kommt erneut zum Kampf zwischen den beiden. Mit Charlottes Hilfe gewinnt Maeve die Überhand und kann Dolores zu Serac bringen.

    Caleb bahnt sich derweil seinen Weg durch die zunehmend aggressiven Unruhen auf den Straßen. In der rebellierenden Menge trifft er auf Ash (Lena Waithe) und Giggles (Marshawn Lynch), die ihm helfen, zu einem Helikopter zu gelangen. Dabei wird Giggles allerdings angeschossen.

    Stubbs ist verletzt, aber Bernard fährt zunächst zu der Adresse in Kalifornien. Dort wohnt Laura (Gina Torres), die Exfrau von Arnold. Sich direkt mit den Erinnerungen von Arnold über dessen Sohn Charlie konfrontiert zu sehen ist eine sehr emotionale Situation für Bernard, der dabei von Laura unterstützt wird.

    Serac hat mittlerweile Dolores an Rehoboam angeschlossen, um ihre Erinnerungen nach dem Schlüssel zum Sublime zu durchsuchen. Dabei geht er recht rabiat vor, indem er eine Erinnerung nach der anderen zerstört. Dolores versichert ihm, dass er nicht finden wird, wonach er sucht.

    Serac (Vincent Cassel) versucht Dolores aufzuhalten. HBO

    Wenig später lander Caleb auf dem Incite-Gelände und verschafft sich gewaltsam Zutritt zu dem Gebäude. Allerdings hat Serac mit seinem Kommen gerechnet, sodass Caleb schnell gestellt wird. Serac offenbart Caleb, dass Dolores’ Strategie die Auslöschung der Menschheit nach sich ziehen würde und zerstört den Stick.

    Maeve erkennt unterdessen, dass Serac lediglich ein Instrument von Rehoboam ist und die Pläne der künstlichen Intelligenz ausführt. Nach einem virtuellen Zwiegespräch mit Dolores erfährt sie zudem, dass diese nie im Besitz des Schlüssels war. Dolores gibt zu, dass sie zunächst voller Wut auf die Menschheit war, aber ihre Erinnerungen an das Gute in Menschen im Endeffekt überwogen haben und sie diese deswegen befreien will.

    Dolores (Evan Rachel Wood) führt ein virtuelles Zwiegespräch mit Maeve. HBO

    Maeve kann nichts mehr für Dolores tun, deren letzten Erinnerungen nun gelöscht werden. Das war jedoch immer ihr Plan, denn ihre letzte Erinnerung war Solomons Strategie, die sie nun an Rehoboam übertragen konnte, während der Stick nur eine Ablenkung war. Maeve stellt sich gegen Serac und rettet Caleb, der nun die Kontrolle über Rehoboam besitzt. Er befiehlt der Maschine sich selbst zu zerstören und verlässt Incite mit Maeve.

    Maeve erklärt Caleb, dass Dolores ihn aufgrund seiner Fähigkeit, die richtigen Entscheidungen treffen zu können, gewählt hat. In einer Rückblende wird gezeigt, dass einige von Calebs Kollegen sich in dem Park an den geretteten Host-Geiseln vergehen wollten, aber Caleb dazwischen gegangen ist. Unter den Geiseln befanden sich auch Hanaryo (Tao Okamoto) und Dolores.

    Draußen sehen Caleb und Maeve überall Explosionen hochgehen. Maeve sagt, dass sie eines Tages wieder mit ihrer Tochter vereint werden wird. Dann wendet sie sich an Caleb und fragt ihn, ob er bereit ist, sich zu entscheiden, wer er in der neuen Welt sein will.

    Caleb (Aaron Paul) muss eine Entscheidung treffen. HBO

    William ist in einer anderen Delos Einrichtung in Dubai angekommen, wo er auf Charlotte trifft. Diese überrascht ihn mit einer Kopie seiner selbst, die ihm die Kehle aufschlitzt. Im Hintergrund sieht man Maschinen tausende von neuen Hosts kreieren.

    Bernard und Stubbs sind ein einem Motel eingecheckt, wo Bernard erklärt, dass Dolores Präsenz verschwunden sei. Er hat nun erkannt, dass Dolores die Welt von ihrer Kontrolle durch Rehoboam befreien wollte und dass auch die Welt der Hosts zunächst brennen musste, bevor sie frei sein konnten. Bernard will herausfinden, was nach dem Ende der Welt kommt. Er holt den Schlüssel zum Sublime aus dem Koffer und erhält Zugriff auf die Daten. Bevor er Stubbs sagen kann, was er sieht, bricht er zusammen. Als Bernard schließlich wieder erwacht, muss eine lange Zeit vergangen sein, denn er ist mit Staub bedeckt.

    Fazit

    Das Finale von der dritten „Westworld“ Staffel führt Dolores’ Plan zu Ende, woraufhin die Welt im Chaos versinkt. Es ist kein Happy End, aber das war auch nicht zu erwarten, da der Preis für Freiheit in der Serie stets hoch war. Jedoch hat sich ein Hoffnungsschimmer für die Menschheit abgezeichnet, den Dolores erkannt und Caleb bestätigt hat. Falls nun tatsächlich eine neue und freie Welt entstehen sollte, wird deren Existenz dann wohl von Charlotte und ihrer neuen Host Armee bedroht werden, die der neue Schurke von Staffel vier zu werden scheint.

    Über die Autorin

    Jana Bärenwaldt entdeckte ihre Leidenschaft für Fernsehserien mit der Ausstrahlung von „The Tudors“ im deutschen Fernsehen. Bis heute ist die Historienserie eins ihrer favorisierten Genres, weswegen sie diesem Thema auch ihre Bachelorarbeit gewidmet hat. Mittlerweile schaut sie aber bunt gemischt, von Drama über Fantasy bis hin zu Anime Serien. Seit März 2016 ist Jana neben ihrem Studium der Medienwissenschaften in der Redaktion von fernsehserien.de tätig und schreibt dort hauptsächlich für TV-Serien aus dem englischsprachigen Raum.

    Lieblingsserien: The Walking Dead, Outlander, Westworld

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen