„The Walking Dead“: War die fünfte Bonusfolge überflüssig? – Review

    Unser Recap zur 21. Episode der zehnten Staffel „Ein bester Freund“

    Jana Bärenwaldt
    Rezension von Jana Bärenwaldt – 29.03.2021, 22:00 Uhr

    Daryl (Norman Reedus) und Carol (Melissa McBride) – Bild: AMC
    Daryl (Norman Reedus) und Carol (Melissa McBride)

    Carol (Melissa McBride) versucht Suppe zu kochen und eine Ratte zu fangen, während Daryl (Norman Reedus) sein Motorrad repariert. In ungefähr lässt sich so der Inhalt der fünften Bonusepisode von „The Walking Dead“, „Ein bester Freund“, zusammenfassen. Die Episode zeigt einen Tag im Leben von Daryl und Carol und die alltäglichen Probleme, mit denen die beiden sich während der Apokalypse herumschlagen müssen. Einen wirklichen Spannungsbogen gibt es dabei allerdings nicht. Wird die Folge also zu Recht kontrovers diskutiert und war am Ende überflüssig?

    Zeitlich setzt die neue Episode nach der zweiten Bonusfolge an und zeigt den Rückweg von Carol, Daryl und dem Hund Dog von Leahs (Lynn Collins) Hütte im Wald. Die Stimmung zwischen den beiden ist immer noch mehr als angespannt. Während Carol sofort nach Alexandria zurückkehren will, möchte Daryl lieber noch ein wenig bleiben. Somit gehen die beiden nun getrennte Wege.

    Carol erreicht Alexandria, wo die Aufräumarbeiten nach dem Durchmarsch der Whisperer-Horde immer noch im vollen Gange sind. Die Schäden reichen von zertrampelten Gärten über zerstörte Solarpanels bis hin zu beschädigten Gebäuden. Am schwersten wiegt jedoch der Verlust ihrer Getreide-Felder und des Viehs. Jerry (Cooper Andrews), der sichtlich irritiert darüber ist, dass Carol allein zurück gekehrt ist, informiert sie darüber, dass sich nun auch noch Ratten über ihre letzten Vorräte hergemacht haben. Nahrungsmittel sind also so knapp wie nie.

    Jerry (Cooper Andrews) sorgt sich um Carol (Melissa McBride). AMC

    Carol, die sich unbedingt irgendwie beschäftigen und nützlich machen will, bietet an, aus den wenigen Zutaten die sie unterwegs gefunden hat, eine Suppe zu kochen. Sie versucht ihr möglichstes, um mit den verbliebenen Vorräten zurecht zu kommen, muss aber schnell feststellen, dass ihr sogar der Strom zum Kochen fehlt und eine Ratte in der Küche eingezogen ist. Carol schafft es zwar, ein Solarpanel zu reparieren – genug Zutaten für die Suppe hat sie allerdings immer noch nicht, weshalb sie nochmals loszieht, um ein paar Pflanzen zu sammeln. Dabei wird sie jedoch von einigen Walkern gestört.

    Auch Daryl muss sich mit den Untoten herumschlagen. Nachdem sein Motorrad den Geist aufgegeben hat, durchsucht er alte Autos nach Ersatzteilen. Dabei kommt es zu einer beinahe brenzligen, wenn auch vermeidbaren Situation mit einem Beißer. Als er endlich ein passendes Ersatzteil gefunden hat, stellt er fest, dass er die Reparatur ohne sein Taschenmesser nicht durchführen kann. Das hat er allerdings Carol ausgeliehen. Somit muss er sein Motorrad wohl oder übel erst mal schieben.

    Daryl (Norman Reedus) muss sein Motorrad schieben.AMC

    Bald schon wird ihm der Weg jedoch von einer Gruppe Walker versperrt. Er lockt diese fort von seinem Weg. Dabei findet er einen Zombie in Militäruniform und bei diesem dankenswerterweise auch ein neues Taschenmesser sowie einige Feld-Rationen. Während Daryl sein Motorrad repariert, kriecht praktischerweise noch ein weiterer Army-Zombie aus dem Unterholz, der ihn mit weiteren Vorräten versorgt. Bei den Uniformen denkt man unweigerlich an die erste Bonusepisode der Staffel und an die dort etablierte Gruppe der Reaper zurück.

    Währenddessen war Carol nur semi-erfolgreich bei ihrer Suche. Zudem wird sie andauernd von der Ratte und Dogs Versuchen, diese zu fangen, in Atem gehalten. Es gelingt Carol beinahe, das Nagetier zu fangen, doch im letzten Moment entwischt die Ratte durch ein Loch in der Wand. Schließlich fällt auch der Strom erneut aus, da das Sonnenlicht nicht mehr ausreicht. Carol beschließt, es für heute gut sein zu lassen und begibt sich zu Bett.

    Carol (Melissa McBride) ist kein ruhiger Moment vergönnt. AMC

    Dank der Ratte und Dog ist ihr jedoch auch keine Nachtruhe vergönnt. Carol entschließt sich kurzerhand, die gesamte Wand einzureißen. Als Jerry am nächsten Morgen bei ihr vorbeischaut, zeigt er sich mehr als verwundert über die Baustelle. Carol gibt schließlich zu, dass sie und Daryl einen schlechten Tag hatten und lässt sich von Jerry trösten. Kurze Zeit später erreicht dann auch Daryl Alexandria. Statt sich auszusprechen, gehen die beiden aber lieber schlafen.

    Fazit

    Es war von vorneherein klar, dass die sechs angekündigten Bonusepisoden anders werden würden, da sie unter erschwerten Bedingungen während der Pandemie gefilmt werden mussten. Statt Action sollte der Fokus also auf einzelne Charaktere, persönliche Probleme und Hintergrundgeschichten gelegt werden.

    Im Vergleich zu den bisherigen vier Episoden, die zumindest teilweise die Handlung vorangebracht haben oder zumindest eine spannende Geschichte erzählt haben, fällt die Folge „Ein bester Freund“ aber trotzdem ab. Es waren zwar einzelne schöne Momente dabei, jedoch hätte es dafür keiner ganzen Episode bedurft, zumal der Konflikt zwischen Carol und Daryl auch nicht aufgelöst wurde.

    Kommt das Beste noch zum Schluss? Nächste Woche steht bereits die letzte Bonusepisode „Here’s Negan“ an, die den gleichnamigen Standalone Comic von Robert Kirkman adaptiert (fernsehserien.de berichtete). Fans haben bereits seit Jahren auf die Verfilmung von Negans (Jeffrey Dean Morgan) Hintergrundgeschichte gewartet. Die Folge wird die zehnte Staffel von „The Walking Dead“ hoffentlich zu einem würdige(re)n Abschluss bringen.

    Über die Autorin

    Jana Bärenwaldt entdeckte ihre Leidenschaft für Fernsehserien mit der Ausstrahlung von „The Tudors“ im deutschen Fernsehen. Bis heute ist die Historienserie eins ihrer favorisierten Genres, weswegen sie diesem Thema auch ihre Bachelorarbeit gewidmet hat. Mittlerweile schaut sie aber bunt gemischt, von Drama über Fantasy bis hin zu Anime Serien. Seit März 2016 ist Jana neben ihrem Studium der Medienwissenschaften in der Redaktion von fernsehserien.de tätig und schreibt dort hauptsächlich für TV-Serien aus dem englischsprachigen Raum.

    Lieblingsserien: The Walking Dead, Outlander, Westworld

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Vollkommen überflüssig.
      • (geb. 1967) am

        @BigKub:

        da müßtest mal die Kritik zu dieser Folge bei den Kollegen der Serienjunkies lesen, die waren alles andere als erfreut....wie man eine Folge drehen kann, wo "Carol" eine Ratte verfolgt und versucht, diese zu töten.....bekommt diese Folge dort zumindest nur 2,5/5 Sternen....
        • (geb. 1978) am

          Ich bin zwar kein Fan von Carol und Daryl - aber diese "Alltagsgeschichten in der Zombie Apokalypse" war sehr amüsant. Das Leben kann nicht immer nur von Kriegen und Kämpfen erzählen.. :)
          • am

            Ach, Taylor. Solche LÜCKENFÜLLER Episoden nehmen doch seit Staffel 5 immer mehr Platz ein.
            Ernsthaft, was soll das? Gerade über Carol gibt es so viele Folgen, unfassbar. Einfach nur noch unfassbar. Wenn man keine Ideen hat, braucht man auch keine Zeit, Material und Kosten verschwenden.
            Diese Bonusfolgen machen eine eigentlich gute und abgerundete Staffel schlechter.
            • (geb. 1984) am

              Ich finde die Bonusfolgen toll gemacht. Es ist schön das sie uns mit den Folgen eine Freude machen wollten und die Wartezeit für sie 11 Staffel zu verkürzen. Gerade da sie nicht Action beladen sind sonder ruhiger, ist Klasse. So lernt man die Charaktere besser kennen und verstehen. Auch das es nur wenige sind machen sie besonders denn da liegt der Fokus nur auf die Charaktere und wird nicht von den einen oder anderen Charakter abgelenkt. Freue mich schon sehr auf die Negan Folge und lernen seine geliebte Lucille kennen und verstehen wie aus dem Mann der Negan wurde den man kennengelernt hatte.
              • (geb. 1979) am

                Die letzten paar Staffeln waren allesamt unnötig 

                weitere Meldungen