„The Walking Dead“: Negan knüpft „Neue Verbindungen“ – Review

    Unser Recap zur sechsten Episode der zehnten Staffel

    Jana Bärenwaldt
    Rezension von Jana Bärenwaldt – 11.11.2019, 23:00 Uhr

    Daryl (Norman Reedus) und Carol (Melissa McBride) haben eine Mission – Bild: AMC
    Daryl (Norman Reedus) und Carol (Melissa McBride) haben eine Mission

    In der neuesten Folge von „The Walking Dead“ muss Negan (Jeffrey Dean Morgan) sich im Whisperer-Camp beweisen. Derweil setzen Carol (Melissa McBride) und Daryl (Norman Reedus) einen gefährlichen Plan um und Eugene (Josh McDermitt) nimmt Kontakt mit einer neuen Community auf.

    Seit dem Vorfall an der Whisperer-Grenze hält Daryl ein wachsames Auge auf Carol. Als sie Alexandria verlässt, angeblich um Negan zu suchen, begleitet er sie. Schnell stellt sich heraus, dass Carol eigentlich auf der Suche nach Alphas (Samantha Morton) riesiger Walker-Horde ist: Sie will den Ausgangspunkt der Untoten Wellen finden, die die Communities fortwährend attackieren. Auf ihrem Weg reden die beiden über Connie (Lauren Ridloff). Carol ermutigt Daryl, nicht für immer sein Einsiedlerdasein fortzuführen, aber der wehrt ab. Sie bringen sich in der Nähe einer der Grenzen in Position und warten ab.

    In Alexandria geht derweil eine Art Grippe um. Während so etwas vor der Apokalypse Ärzte vor keine große Herausforderung stellte, müssen Siddiq (Avi Nash) und Dante (Juan Javier Cardenas) nun mit sehr begrenzten Mitteln zurechtkommen. Auch Rosita (Christian Serratos) wird krank und muss von Siddiq auf die Station gebracht werden, denn Gabriel (Seth Gilliam) befindet sich im Moment auf Patrouille. Siddiq hat nach wie vor mit den Symptomen seiner PTBS zu kämpfen und beginnt auch noch zu schlafwandeln.

    Daryl (Norman Reedus) hält ein Auge auf Carol (Melissa McBride).
    Daryl (Norman Reedus) hält ein Auge auf Carol (Melissa McBride).

    Eugene befindet sich nach wie vor in Hilltop und installiert dort sein neues Funkgerät. Eigentlich wollte er am Nachmittag mit Rosita telefonieren. Da diese aber auf der Krankenstation liegt, beginnt Eugene mit den Frequenzen zu experimentieren und versucht ein anderes Signal zu bekommen. Er ist mehr als überrascht, als seine Bemühungen von Erfolg gekrönt sind, und er plötzlich eine Frau von einer unbekannten Community in der Leitung hat.

    Da keiner von beiden direkt bereit ist Details zu ihren jeweiligen Gemeinden zu nennen, besinnen sie sich zunächst auf Smalltalk. Am Ende ihres Gesprächs beschließen sie die Anrufe weiter fortzusetzen, wobei die Frau jedoch die Bedingung stellt, dass Eugene dies zunächst für sich behalten soll. Comicleser dürften bereits eine Vermutung haben, um wen es sich bei der Frau handelt, für alle anderen bleibt es spannend.

    Eugene (Josh McDermitt) hat ein Geheimnis.
    Eugene (Josh McDermitt) hat ein Geheimnis.

    Carol und Daryls Warten hat sich ebenfalls gelohnt, denn sie haben eine kleinere Herde Beißer, angeführt von einem Whisperer, entdeckt. Daryl warnt seine Freundin noch, dass ihr Handeln schlimme Konsequenzen für alle anderen nach sich ziehen könnte, aber Carol ist fest entschlossen. Also überqueren die beiden vorsichtig die Grenze und beobachten weiter.

    Dabei kommen sie aber bald in die Bredouille, denn unter den Untoten befinden sich mehr Whisperer als gedacht. Daryl entgeht nur knapp einer Entdeckung. Als er später wieder auf Carol trifft, hat diese einen der Whisperer gefangen genommen. Obwohl sie Daryls Frage, ob sie das geplant hätte, verneint, kann sie keine glaubwürdige Erklärung dafür abliefern, warum sie dann Kabelbinder dabei hatte. Sie wollen den Whisperer zur weiteren Befragung mit nach Alexandria nehmen.

    Währenddessen muss Negan sich ebenfalls mit den Whisperern herumschlagen. Er versucht Beta (Ryan Hurst) davon zu überzeugen, dass er sich ihnen anschließen will. Allerdings ist Negan nun einmal Negan und kann sich den ein oder anderen dummen Spruch nicht verkneifen, womit er Beta zunehmend auf die Palme bringt. Da Negan aber acht Jahre als Gefangener in Alexandria gelebt hat, könnte er sich noch als nützlich erweisen. Beta würde Negan trotzdem am liebsten direkt um die Ecke bringen, weil er ihn für nicht vertrauenswürdig hält. Alpha hält ihn jedoch davon ab und weist ihn an, Negan auf die Probe zu stellen.

    Negan (Jeffrey Dean Morgan) lässt sich nicht so leicht unterkriegen … 
    Negan (Jeffrey Dean Morgan) lässt sich nicht so leicht unterkriegen … 

    So bekommt Negan in einer humorvoll zusammengeschnittenen Montage einen Crashkurs von Beta in der Whisperer-Lebensweise. Gemeinsam gehen sie auf die Jagd und häuten Walker. Dabei lässt Negan jedoch keine Gelegenheit aus, den größeren Mann zu provozieren. Schließlich lässt Beta ihn inmitten einer Gruppe Beißer zurück und erstattet Alpha Bericht. Er geht davon aus, dass Negan es nicht geschafft hat, doch genau in dem Moment tritt ebendieser wieder auf die Bildfläche und kniet vor Alpha nieder. Damit hat Negan dann wohl die Aufnahmeprüfung bestanden.

    Fazit

    Während in den meisten Folgen von „The Walking Dead“ eine spannende Haupthandlung und ein paar etwas weniger interessante Nebenschauplätze beleuchtet werden, kann die Episode „Neue Verbindungen“ mit all ihren Handlungssträngen überzeugen. Die Suche von Carol und Daryl hat offenbart, dass zwischen den beiden durch Carols Alleingänge ein angespanntes Verhältnis herrscht. Zudem stellt sich nun die Frage, was sie mit ihrem Gefangenen anstellen werden. Negan befindet sich nun offiziell hinter feindlichen Linien. Was wird er mit dieser Möglichkeit anfangen?

    Die Grippewelle in Alexandria wirft derweil einen Blick auf einen alltäglichen aber trotzdem nicht unwichtigen Teil der Apokalypse und zeigt, was mittlerweile ganz normale Krankheiten für Probleme verursachen können. Es könnte allerdings auch mehr dahinterstecken. Denn in der letzten Folge hat Aaron (Ross Marquand) schließlich Gamma (Thora Birch) beobachtet, die im Fluss Walker aufgeschlitzt hat … Gehört die Verunreinigung von Trinkwasser also vielleicht auch zum Plan von Alpha?

    Dass es Eugene tatsächlich gelingen würde Kontakt zu einer neuen Community herzustellen hat ihn selbst wohl am meisten überrascht. Die anfängliche Vorsicht der beiden ist gut nachvollziehbar. Ein gesundes Misstrauen kann angesichts der Umstände nicht schaden, denn zu oft schon führte die Entdeckung anderer Überlebender zu keinem guten Ende. Das sollte auch Eugene im weiteren Verlauf der Gespräche stets im Hinterkopf behalten.

    © Alle Bilder: AMC

    Über die Autorin

    Jana Bärenwaldt

    Jana Bärenwaldt entdeckte ihre Leidenschaft für Fernsehserien mit der Ausstrahlung von „The Tudors“ im deutschen Fernsehen. Bis heute ist die Historienserie eins ihrer favorisierten Genres, weswegen sie diesem Thema auch ihre Bachelorarbeit gewidmet hat. Mittlerweile schaut sie aber bunt gemischt, von Drama über Fantasy bis hin zu Anime Serien. Seit März 2016 ist Jana neben ihrem Studium der Medienwissenschaften in der Redaktion von fernsehserien.de tätig und schreibt dort hauptsächlich für TV-Serien aus dem englischsprachigen Raum.

    Lieblingsserien: The Walking Dead, Outlander, Westworld

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1975) am melden

      Ich verstehe nicht wie man diese Serie noch immer so hochloben kann.Oder einen Charakter wie Negan.Aber sei es drum.
        hier antworten

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen