„Outlander“: Tragischer Höhepunkt in „Die Schlacht von Alamance“ – Review

    Unser Recap zur siebten Folge der fünften Staffel

    Rezension von Jana Bärenwaldt – 30.03.2020, 12:27 Uhr

    Brianna (Sophie Skelton), Claire (Caitriona Balfe) und Jamie (Sam Heughan)

    Nachdem es die letzten Wochen in „Outlander“ zwar schon einige starke Folgen gab, liefert die neue Episode klar den bisherigen Höhepunkt der Staffel. Der Krieg, den Jamie (Sam Heughan) erfolglos zu verhindern versucht hat, steht nun auf einmal vor der Tür und es gibt keinen Weg mehr zurück. Während der Schlacht um Alamance überschlagen sich die Ereignisse rasch und es kommt zu einem überaus dramatischen Ausgang.

    Bereits zu Beginn der Folge beschleicht einen das Gefühl drohenden Unheils, obwohl noch alles friedlich ist – die sprichwörtliche Ruhe vor dem Sturm. Nach dem Intro folgt eine kurze Szene, in der jemand offenbar in der Neuzeit an einem Klavier sitzt und ein Stück mit dem Titel „The Ballad of Roger Mac“ komponiert. Dies ist gleichzeitig der Originaltitel der Episode, was besonders für eine Figur wie eine düstere Vorahnung klingt.

    1771 sind Brianna (Sophie Skelton) und Roger (Richard Rankin) gemeinsam mit ihrem Sohn Jemmy und Lizzie (Caitlin O’Ryan) in Hillsborough angekommen. Brianna soll zu ihrer Sicherheit in der Gemeinde bleiben, während Roger zur Miliz außerhalb des Dorfes stoßen soll. Zum Abschied singt er für Jemmy dessen Lieblingslied und verspricht ihm, bald zurück zu sein und wieder für ihn zu singen. Doch in Wahrheit machen Roger und Brianna sich große Sorgen, denn niemand kann vorhersehen, was während der Schlacht passieren wird. Roger weiß, wie es ist, ohne seinen leiblichen Vater aufzuwachsen; er verlor seinen eigenen im Zweiten Weltkrieg.

    Brianna (Sophie Skelton) und Roger (Richard Rankin) müssen sich verabschieden. Starz

    Für Jamie ist es sein 50. Geburtstag, als er in einem Zelt im Lager der Miliz neben Claire (Caitriona Balfe) aufwacht. Er hat allerdings nicht lange Zeit, sich darüber zu freuen, denn Governor Tryon (Tim Downie) ruft zur Versammlung. Jamie versucht, ihn doch noch zum Umdenken zu bewegen, indem er den Governor darauf hinweist, dass die Regulatoren keine Kanonen oder Ähnliches besitzen und damit der 1068 Mann starken Miliz hoffnungslos unterlegen sind. Der Governor lässt sich davon jedoch nicht beeindrucken. Jamie verteilt Zeichen an seine Männer, mit denen sie sich nachher in der Schlacht wiedererkennen können.

    Einer der Männer erweist sich als Isaiah Morton (Jon Tarcy), über dessen Anwesenheit Lionel (Ned Dennehy) und Richard Brown (Chris Larkin) mehr als ungehalten reagieren. Seit Isaiah mit Lionels Tochter Alicia (Anna Burnett) durchgebrannt ist, haben er und sein Bruder Richard einen Groll gegen den jungen Mann und würden ihn am liebsten tot sehen. Angesichts der Umstände haben sie aber keine andere Wahl, als sich mit seiner Anwesenheit zu arrangieren.

    Jamie (Sam Heughan) bereitet seine Männer auf die Schlacht vor. Starz

    Ein Bote der Regulatoren kommt ins Lager und überbringt eine Nachricht. Darin steht ein Friedensgesuch und die Aufforderung, die Regulatoren zu begnadigen. Tryon denkt jedoch nicht daran, den Affront gegen die Regierung straflos zu übergehen und schreibt als Antwort eine Aufforderung, dass sich alle Regulatoren ergeben und vor Gericht gestellt werden sollen.

    Brianna erreicht derweil die Nachricht, dass die Regulatoren nahe dem Fluss von Alamance Position bezogen haben und die Miliz sich zum Kampf rüstet. Bei dem Namen Alamance schreckt sie auf, denn er erinnert sie an etwas. Rasch sattelt sie ein Pferd und reitet los. Im Lager der Miliz angekommen, informiert sie Jamie, Roger und Claire darüber, dass die Miliz die Schlacht gegen die Regulatoren gewinnen wird. Diese wird später als die Schlacht von Alamance in die Geschichte eingehen und stellt für einige Historiker den Anfangspunkt der amerikanischen Revolution dar.

    Brianna (Sophie Skelton) hilft Claire (Caitriona Balfe) im Feldlazarett. Starz

    Jamie drängt es nun noch mehr, Murtagh (Duncan Lacroix) und die Regulatoren von dem aussichtslosen Kampf abzubringen. Roger bietet sich an, Murtagh die Nachricht zu überbringen. Die anderen sind nicht begeistert, da sie sich um seine Sicherheit sorgen, aber Roger argumentiert, dass Murtagh ihm glauben wird, da er aus der Zukunft stammt. Jamie weist ihn an, sein Miliz-Zeichen zu verbergen. Schweren Herzens lässt Brianna ihn ziehen und entscheidet sich, bei Claire zu bleiben, um ihr bei den Vorbereitungen auf die potenzielle Schlacht zu helfen.

    Tatsächlich gelingt es Roger, sich unbemerkt unter die Regulatoren zu mischen, wo Murtagh gerade eine flammende Rede hält. Seine Männer scheinen ebenfalls darauf zu brennen, zu den Waffen zu greifen. In einem ruhigeren Moment sucht Roger das Gespräch. Murtagh nimmt seine Warnung ernst, glaubt aber nicht, dass er seine Männer noch von dem nahenden Kampf abbringen kann. Wenig später trifft der Bote mit Tryons Antwort ein und Murtagh berät sich mit seinen Männern. Seine Befürchtungen bewahrheiten sich jedoch. Die Regulatoren wollen immer noch in die Schlacht ziehen.

    Die Regulatoren sind zum Kampf bereit. Starz

    Auf seinem Rückweg trifft Roger auf ein bekanntes Gesicht: Morag MacKenzie (Elysia Welch). Morag war die Frau, die Roger zusammen mit ihrem kleinen Baby damals auf dem Schiff vor Stephen Bonnet (Edward Speleers) versteckt gehalten hat, als die Pocken ausgebrochen sind. Morag ist zudem eine direkte Vorfahrin von Roger. Als er erfährt, dass ihr Mann bei den Regulatoren ist, versucht er, sie ebenfalls zu warnen. Jedoch kommt Buck (Graham McTavish) in einem ungünstigen Moment dazu und missversteht Rogers Intentionen gegenüber seiner Frau. Rogers und Morags Erklärungsversuchen zum Trotz eskaliert die Situation, wobei Roger sein Zeichen aus der Tasche fällt. Als Buck in ihm ein Mitglied der Miliz erkennt, schlägt er Roger nieder.

    Aufmerksame werden Buck aus früheren „Outlander“-Folgen wiedererkannt haben, denn dieser wird von Graham McTavish verkörpert, der in den ersten beiden Staffeln der Serie Dougal McKenzie spielte.

    Roger (Richard Rankin) versucht erneut, Morag MacKenzie (Elysia Welch) zu helfen. Starz

    Jamie wird derweil zunehmend unruhiger, da Roger immer noch nicht zurückgekehrt ist. Er hat jedoch keine Zeit, sich auf die Suche zu begeben, denn die einstündige Frist des Governors ist abgelaufen und die Miliz rüstet sich zum Kampf. Zu Jamies Entsetzen hält ihn Tryon an, eine der roten Uniformen anzuziehen. Jamie erteilt seinen Männern letzte Anweisungen, unnötiges Blutvergießen zu vermeiden und nach Möglichkeit Gefangene zu nehmen, als die ersten Regulatoren aus den Wäldern kommen.

    Der Governor feuert den ersten Schuss, muss Jamie jedoch mehrmals ermahnen, bevor der seinem Beispiel folgt. Die Regulatoren erscheinen chancenlos und werden schnell in den Wald zurückgedrängt. Dort hält sich jedoch der Rest von ihnen versteckt und greift aus dem Hinterhalt an. Schnell kommt es zu weiteren Verlusten auf beiden Seiten. Jamie versucht, so viele Regulatoren wie möglich aus dem Verkehr zu ziehen, ohne sie zu töten. Derweil nutzen die Browns ihre Chance auf Rache an Isaiah.

    Claire (Caitriona Balfe) beobachtet besorgt, wie die Miliz in die Schlacht zieht. Starz

    Claire muss schon bald die ersten Verwundeten versorgen, darunter Isaiah, der von hinten angeschossen wurde. Als auf einmal die Browns erscheinen, wird Claire misstrauisch, da Isaiahs Wunden zeigen, dass er aus nächster Nähe erschossen wurde. Auf ihr Nachfragen hin wird Lionel wütend und zerstört ihre einzige Spritze mit Penicillin. Scheinbar haben sich die Frasers neue Feinde gemacht.

    Währenddessen wird die Übermacht der Miliz offenbar, die sich von dem Überraschungsangriff erholt hat. Die Regulatoren haben tapfer gekämpft, aber den Kanonen haben sie nichts entgegenzusetzen. Jamie versucht weiter, die Verluste in Grenzen zu halten, als er plötzlich Murtagh gegenübersteht. Gerade, als die beiden Männer aufeinander zugehen wollen, trifft Murtagh ein Schuss. Jamie kann nur voller Entsetzen zusehen, wie das Leben schnell aus seinem alten Freund weicht. Auch Claire kann nichts mehr für Murtagh tun.

    Claire (Caitriona Balfe) und Brianna (Sophie Skelton) sind tief getroffen von Murtaghs Tod und gleichzeitig immer noch in Sorge um Roger. Starz

    Tryon beglückwünscht Jamie zu ihrem Sieg, aber der ist alles andere als in Feierstimmung und erhebt schwere Vorwürfe gegenüber dem Governor. Er hat seine Schuld gegenüber der Krone nun beglichen, woraufhin er seine Uniform zu Boden wirft und Tryon stehen lässt.

    Als Jamie jedoch Briannas Sorge um Roger bemerkt, der immer noch verschwunden ist, reißt er sich wieder zusammen. Gemeinsam mit Claire suchen sie das Schlachtfeld ab und fragen alle Überlebenden nach Roger. Aber niemand hat ihn gesehen. Auf ihrem Weg kommen sie an einem Baum mit mehreren Gehängten vorbei. Auf Jamies Nachfragen hin gibt einer der Colonels an, dass auf Tryons Befehl einige von den gefangenen Regulatoren gehängt wurden.

    Brianna (Sophie Skelton), Claire (Caitriona Balfe) und Jamie (Sam Heughan) sind fassunglos über den grausamen Anblick, der sich ihnen bietet. Starz

    Auf einmal müssen Jamie, Claire und Brianna jedoch eine entsetzliche Entdeckung machen: Neben den anderen Regulatoren sehen sie auf einmal Roger, der ebenfalls an dem Baum hängt.

    Fazit

    „Die Schlacht von Alamance“ endet mit einem Paukenschlag, der noch lange nachhallen wird. Der Tod von Murtagh markiert das Ende einer Ära und schließt gleichzeitig den ersten Teil der fünften Staffel ab. Mit der Schlacht halt Jamie seine Schuld gegenüber dem Governor getilgt und der Aufstand der Regulatoren ist zerschlagen.

    Die Frasers müssen sich nun mit ihren persönlichen Schicksalsschlägen auseinandersetzen, wobei das Schicksal von Roger noch nicht endgültig festzustehen scheint. Zwar sieht es momentan mehr als schlecht für ihn aus, jedoch scheint er es geschafft zu haben, seine Hand zwischen Seil und Hals zu platzieren. Ob das aber ausreicht, um sein Überleben zu sichern, wird wohl erst die nächste Folge zeigen.

    Über die Autorin

    Jana Bärenwaldt entdeckte ihre Leidenschaft für Fernsehserien mit der Ausstrahlung von „The Tudors“ im deutschen Fernsehen. Bis heute ist die Historienserie eins ihrer favorisierten Genres, weswegen sie diesem Thema auch ihre Bachelorarbeit gewidmet hat. Mittlerweile schaut sie aber bunt gemischt, von Drama über Fantasy bis hin zu Anime Serien. Seit März 2016 ist Jana neben ihrem Studium der Medienwissenschaften in der Redaktion von fernsehserien.de tätig und schreibt dort hauptsächlich für TV-Serien aus dem englischsprachigen Raum.

    Lieblingsserien: The Walking Dead, Outlander, Westworld

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen