TV-Moderatorin Miriam Pielhau ist gestorben

    41-Jährige verlor Kampf gegen den Krebs

    Glenn Riedmeier – 13.07.2016, 16:18 Uhr

    Miriam Pielhau

    Traurige Nachricht: Die TV- und Radio-Moderatorin Miriam Pielhau ist am Dienstag, 12. Juli, im Alter von 41 Jahren verstorben. Sie verlor den Kampf gegen den Krebs, obwohl sie zuletzt noch Hoffnung geschöpft hatte, die Krankheit endgültig besiegt zu haben. Dies teilte ihr Managament mit, das aus Rücksicht auf ihre Familie keine weiteren Erklärungen abgeben will.

    Miriam Pielhau wurde am 12. Mai 1975 in Heidelberg geboren. Nach der Schule begann sie, Germanistik und Anglistik an der Universität Siegen zu studieren und arbeitete als freie Mitarbeiterin bei mehreren Tageszeitungen. Parallel nahm sie Tanz-, Gesangs- und Schauspielunterricht.

    Ihre Medienkarriere begann sie als Redakteurin, Moderatorin und Reporterin bei Radio Siegen und 1Live. Ab 1998 war sie Moderatorin der interaktiven Live-Sendung „NBC GIGA“ und verzauberte die Zuschauer mit authentischer Leichtigkeit. 2001 wurde sie dort Chefredakteurin. Für ihre Leistung wurde sie mit einem Grimme Online Award ausgezeichnet. Von 2002 bis 2005 präsentierte sie bei ProSieben das Vorabendmagazin „taff“ und die Sendung „Mission: Germany“. Außerdem war sie bei den „Oscar“-Verleihungen 2003 und 2004 im Einsatz. Zwischen 2005 und 2006 moderierte sie bei Sat.1 „Weck Up“, 2008 und 2009 präsentierte sie „Big Brother“ bei RTL II. Zu ihren letzten TV-Moderationstätigkeiten zählt die RTL-Sendung „Großstadtliebe“ (2011) und das rbb-Format „Ein Wochenende mit … “ (2010–2013). 2014 zog es Pielhau zurück ins Radio zur 94,3 RS2, wo sie eine wöchentliche Talkshow moderierte.

    2004 überlebte Pielhau die Tsunamikatastrophe in Thailand, wo sie sich gerade auf einem Tauchausflug befand. Bereits 2008 erkrankte sie an Brustkrebs, besiegte damals jedoch die Krankheit und galt als geheilt. 2012 bekam sie eine Tochter, ein Jahr später trennte sie sich von ihrem Mann Thomas Hanreich, den sie 2003 geheiratet hatte. Im März dieses Jahres erklärte Pielhau, dass sie 2015 an Leberkrebs litt, doch auch hier galt sie als genesen. Sie gab sich kämpferisch: „Ich will für meine Tochter leben“. Ihren Kampf gegen die Krankheit verarbeitete sie in den Büchern „Fremdkörper“ und „Dr. Hoffnung“.

    Miriam Pielhau hinterlässt eine Tochter.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Ich habe nicht gelesen, was da gelöscht wurde. Aber weil Alukapseln erwähnt werden. Man weiß längst, daß Aluminium im Essen (seit Jahrzehnten werden Alufolien verwendet und nie hat uns jemand gesagt, daß man nichts Saures, Fettes oder Scharfes einwickeln darf), Alu in Deos usw. kann Krebs auslösen und steht im Verdacht, Alzheimer zu begünstigen. Kaffeekapseln hinterlassen Aluminium im Kaffee und Laugengebäck (Bretzeln) ist belastet, weil die Lauge Alu aus den Backblechen löst. Im Laufe der Zeit summiert sich das.
      Jetzt hat man Glyphosat weiter erlaubt, während ausgerechnet eine Chemiefirma forscht, ob sich der Verdacht Richtung Krebs bestätigt - statt daß man erst forscht und es nur bei Unbedenklichkeit weiter zuläßt.
      Hormonell wirksame Konservierungsmittel wie Parabene sind schon in der Babycreme und in sehr vielen Kosmetika oder Sonnen"schutz"mitteln, ebenso hormonell wirksame Weichmacher wie Bisphenol A in Kinderspielzeug, Möbeln, Bodenbelägen usw. Wundert sich da niemand, daß es mittlerweile 60 Geschlechtsvariationen gibt?
      Übrigens hat die Hobbythek immer mit dem angeblich so umweltfreundlichen Paraben gearbeitet und verkauft es immer noch!
        hier antworten
      • am melden

        Sie kannte ich noch aus den GIGA Zeiten echt traurig.
          hier antworten
        • am via tvforen.demelden

          Wird hier zensiert oder was?
          Da wird ohne Ende über den schlimmen Krebs gejammert und man darf nicht mal mehr was dazu sagen welche Ursachen das haben kann und was man daran ändern kann? Schade. Dann aber bitte nicht wundern, wenn in 100 Jahren noch die gleichen Schlagzeilen gibt.
          • am via tvforen.demelden

            deine kruden Theorien zu dem Thema, die Du hier fast jedes Mal unter die Todesmeldungen schreibst, sind so an den Haaren herbeigezogen und sowas von dumm und anmassend, dass sie nicht nur die Verstorbenen und deren Angehörige beleidigen sondern auch jeden, der betroffen ist von so einer Erkrankung und seine Familie. Verbreite den Blödsinn in entsprechenden Aluminiumhütchenforen - da steht man vielleicht auf solche Verschwörungstheorien. Hier haben die Forenadmins zum Glück ein Auge drauf.
          • am via tvforen.demelden

            orinoco schrieb:
            -------------------------------------------------------
            > Wird hier zensiert oder was?
            > Da wird ohne Ende über den schlimmen Krebs
            > gejammert und man darf nicht mal mehr was dazu
            > sagen welche Ursachen das haben kann und was man
            > daran ändern kann? Schade. Dann aber bitte nicht
            > wundern, wenn in 100 Jahren noch die gleichen
            > Schlagzeilen gibt.

            Gott sei Dank haben die Moderatoren reagiert, denn dass was Du hier als von Dir gibst, bzw. gegeben hast, ist für jeden Betroffenen, wie "tiramisusi" es schon angemerkt hat, eine Beleidigung.
            Nicht jeder der an Krebs erkrankt ist, hatte eine schlechte Kindheit.
          • am via tvforen.demelden

            Eine sehr traurige Nachricht , wie leider so oft in letzter Zeit ......



            Gruß

            Sir Hilary
        • (geb. 1963) am melden

          Zuerst u.a. auch Jana Thiel - jetzt auch noch Miriam Pielhau.
          Dabei schien sie doch ihre Krankheit besiegt zu haben - wie es immer hieß.
          Die Geissel "Krebs" hat wieder zugeschlagen...
            hier antworten
          • (geb. 1948) am melden

            Welch schreckliche Krankheit ist dieser Krebs?
            Z.Z. ist es ja schmerzlich die aktuellen Meldungen über Moderatorinnen und Schauspielerinnen zu lesen.
            Es trifft wie immer im Leben die falschen zuerst.Tschüss.....
              hier antworten
            • am via tvforen.demelden

              .

              Diese Nachricht macht mich sehr traurig. Miriam Pielhau war nicht nur attraktiv und sympathisch, sondern auch mit ihrer fröhlichen und bescheidenen Art eine sehr gewinnende Persönlichkeit. In letzter Zeit hat man sie ja leider nur noch selten im TV gesehen.
              • am via tvforen.demelden

                Ruhe in Frieden Miri. :(

                Ich kannte sie natürlich nicht persönlich, doch in meiner Teenagerzeit hat sie mich bei Giga jeden nachmittag ins Internet begleitet.
                Sie war fröhlich, witzig und einfach sympathisch, irgendwie fühle ich mich gerade vor den Kopf geschlagen und das obwohl sie für mich schon lange nicht mehr so präsent war wie damals.

                Besonders Leid tut es mir für ihre Tochter.
                • am via tvforen.demelden

                  Mir geht es ähnlich wie Dustin. :-(

                  Mein Mitgefühl gehört den Angehörigen.
                • am via tvforen.demelden

                  Ich muß mich dem anschließen. Ich hatte sie die letzten Jahre nicht mehr auf dem Schirm und habe sie auch nicht sonderlich verfolgt, aber es gibt einem schon zu denken. Man hat sie doch viele Jahre im Fernsehen gesehen und ist mit ihr älter geworden. Und jetzt ist sie verstorben und nur wenig älter, als ich selbst.
              • am melden

                Oh man. Mehrere Schlachten gewonnen, und dennoch den Krieg verloren.
                Da trauert man noch um den einen, und schon fordert diese verdammte Krankheit das nächste Opfer.
                  hier antworten
                • am via tvforen.demelden

                  Es hört in diesem Jahr nicht auf.Auch Miriam Pielhau ist tot.Und wieder der verdammte Krebs.
                  • am via tvforen.demelden

                    und sie hat so gekämpft und mit ihrem Buch so vielen Menschen Mut gemacht .. vor wenigen Moaten hiess es noch "sie hat ihn besiegt" ... ich bin fassungslos .. sie war doch so jung ... da überlebt sie den Tsunami 2004 mit viel Glück und nun das ... hat sie nicht auch noch eine ganz kleine Tochter?
                    Mein Beileid der Familie und den Freunden .. so eine lebensfrohe, immer sympatische Frau
                  • am via tvforen.demelden

                    tiramisusi schrieb:
                    -------------------------------------------------------
                    hat sie nicht auch noch eine ganz
                    > kleine Tochter?


                    Die Tochter ist vier.

                    Ich kannte sie aus der Sendung Strassenstars vom HR, dort ist sie
                    mir sehr positiv aufgefallen-
                    Mein Beileid ihren Angehörigen und ihrer Tochter, für die sie Leben wollte.
                  • am via tvforen.demelden

                    prinz schrieb:
                    -------------------------------------------------------
                    >
                    > Ich kannte sie aus der Sendung Strassenstars

                    Ich kann mich an keine Miriam in Strassenstars erinnern, obwohl ich regelmäßig gucke. Und Wiki sieht das ebenso.
                  • am via tvforen.demelden

                    > Ich kann mich an keine Miriam in Strassenstars
                    > erinnern, obwohl ich regelmäßig gucke. Und Wiki
                    > sieht das ebenso.

                    Nicht ganz, der Artikel zur Sendung verweist auf diese Mitteilung des RBB:

                    ---
                    Presseinformation 101/2010 - Überraschende Begegnungen mit „strassen stars“ aus Berlin und Brandenburg

                    rbb startet am 20. September eine neue Unterhaltungssendung

                    Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) macht Berlinerinnen und Brandenburger zu „strassen stars“. Für die gleichnamige Unterhaltungssendung arbeitet der rbb mit dem Moderator Roberto Cappelluti zusammen. Er präsentiert das Quiz rund um die Menschenkenntnis seit 2004 erfolgreich im Hessischen Rundfunk. Im Sommer traf Cappelluti zum ersten Mal Passanten in Berlin und in Brandenburger Städten, um neun neue Folgen für den rbb zu drehen. Er entdeckte dabei „ordentliches Selbstbewusstsein, viel Herz und Schnauze und erstaunlich viele Menschen, die große Stücke auf preußische Tugenden halten“. Die Brandenburger „strassen stars“ kamen aus Cottbus, Potsdam, Herzberg, Frankfurt (Oder), Doberlug-Kirchhain, Kloster Lehnin, Berkenbrück, Wittenberge und dem Milower Land.

                    Unsere enge Zusammenarbeit mit dem HR bei den „strassen stars“ ist ein Beispiel für eine gelungene ARD-Kooperation: „Kosteneffizient und dennoch mit einem hohen Maß an
                    regionaler Identität“, sagt Gernot Binkle, Leiter der rbb-Unterhaltungsredaktion.

                    Die Spielidee
                    Pro Sendung erzählen drei „strassen stars“ vor der Kamera über sich und beantworten anschließend Roberto Cappellutis Fragen. In der Auftaktsendung am kommenden Montag stellen sich Wolfgang (56) aus Cottbus, Gabi (44) aus Berlin-Wedding und Konstantin (28) aus Berlin-Schöneberg vor. Im Fernsehstudio muss dann ein Trio von Prominenten das Wissen und die Eigenarten der Interviewten richtig einschätzen: Ob Student Konstantin sagen kann, wie viel Liter Blut ein Mensch hat? Hört Wolfgang beim Liebesspiel Musik – und welche? Feilscht Gabi im Supermarkt? In der Auftaktsendung finden das die Schriftstellerin und Journalistin Susanne Fröhlich, Moderatorin Hadnet Tesfai sowie Moderator Dieter Moor heraus.

                    Die Rateteams wechseln in jeder Sendung. Mit dabei sind in weiteren Folgen auch Moderatorin Miriam Pielhau, ihr Kollege
                    Jörg Thadeusz sowie Kabarettist Hans Werner Olm. Bei der Arbeit als Rateteam fieberten die Prominenten mit und hatten jede Menge Spaß, schilderte Miriam Pielhau heute bei der Pressekonferenz in Berlin. „Eine echte Integrationssendung:
                    Man erlebt immer wieder Überraschungen, räumt mit eigenen Vorurteilen auf und lernt auch die Kollegen besser kennen.“

                    „strassen stars“:
                    vom 20. September bis zum 22. November 2010 neunmal montags von 21.00 – 21.45 Uhr im rbb Fernsehen.


                    Die Pressemappe mit Infos über die kommenden Sendungen und Biografien finden Sie unter www.rbb-online.de/presse.
                    Honorarfreie Pressefotos stehen unter www.ard-foto.de zur Verfügung.

                    Kontakt:
                    rbb-Presseteam, Telefon: (030) 97 99 3-12 101 und - 12 102.

                    Stand vom 16.09.2010 | 17:15 Uhr
                    ---

                    Quelle: http://www.rbb-online.de/unternehmen/presse/presseinformationen/2010/ueberraschende_begegnungen.html

                weitere Meldungen

                weitere Meldungen

                weitere Meldungen

                weitere Meldungen