Tom Neuwirth alias Conchita Wurst erhält Musik-Format im ZDF

    In „Music Impossible“ treffen Künstler verschiedener Genres aufeinander

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 01.07.2022, 13:30 Uhr

    Tom Neuwirth präsentierte bereits für ProSieben „FameMaker“ – Bild: ProSieben/Andre Karsai
    Tom Neuwirth präsentierte bereits für ProSieben „FameMaker“

    Unmögliche Aufträge verteilt Tom Neuwirth demnächst in seiner neuen ZDF-Show. Neuwirth, der als Conchita Wurst die internationale Musikbühne für sich erobert hat, führt als Moderator durch „Music Impossible“, ein Format, in dem zwei Künstler unterschiedlicher Genres in einer Challenge gegeneinander antreten müssen. Die ersten beiden Folgen feiern Mitte August zunächst in der ZDFmediathek Premiere, bevor sie dann am Freitag, den 2. und 9. September jeweils um 23:30 Uhr auch im ZDF ausgestrahlt werden.

    In der Show wissen die Künstler nicht, auf wen sie treffen werden. Das Ziel der Herausforderung: einen eigenen Song im Sound des oder der anderen neu zu arrangieren und ihn dann vor Publikum zu präsentieren. Die Zuschauer entscheiden im Anschluss, wer von beiden die Aufgabe besser gelöst hat. Bei der Challenge steht Tom Neuwirth steht den Künstlern mit Rat und Tat zur Seite – allerdings verteilt er auch unerwartete Zusatzaufgaben.

    In der ersten Folge von „Music Impossible“ treffen Schlagerikone Marianne Rosenberg und Rapper Eko Fresh aufeinander. So versucht sich Rosenberg an einer Rap-Version ihres großen Hits „Hallo, mein Freund“, während Eko Fresh seinen Song „Quotentürke“ in einen Schlager verwandelt. Produziert wird das Format von DEF Media.

    Für Tom Neuwirth ist „Music Impossible“ die jüngste Moderationstätigkeit, nachdem er 2020 bereits durch die ProSieben-Show „FameMaker“ geführt hatte. Als Conchita Wurst präsentierte er bereits diverse Gala-Events und Shows, so auch den „Free European Song Contest“, der als ESC-Alternative im Corona-Frühjahr 2020 Premiere feierte. 2014 holte er mit seinem Sieg den Eurovision Song Contest nach Österreich.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Die besten Shows & Interpreten diesbezüglich kommen wohl aus den Niederlanden, denn da gibt's mehr als einen internationalen Exportschlager. Da schütteln Sharon den Adel (Within Temptation) oder auch eine Floor Jansen (Nightwish) die kreativen Ideen zur "Song-Umfunktion" nur so aus den Ärmeln und plötzlich hören sich altbackene Songs aus der niederländischen Hitparade auf einmal alles andere als angestaubt an. Das macht denen so schnell keiner nach...
      Aber wie Tom Neuwirth gestandenen Musikgrößen noch "Nachhilfe" erteilen soll, die selber u.a. schon Jahrzehnte auf der Bühne stehen bzw. gestanden haben, ist mir ein Rätsel? Sorry, das Konzept überzeugt mich nicht so ganz und so wirklich NEU ist diese Idee auch nicht. "Sing meinen Song" gibt es jetzt schon etliche Jahre. Bleibt zu hoffen, dass die Show im Gesamtbild etwas zu bieten hat, was die Leute auch wirklich sehen wollen. Und was wollen alle sehen? Endlich mal wieder ungekünstelte Persönlichkeiten/Vollblutmusiker hintern Mikro - ohne DAUER-POST-MANIE via Social Media.
      • am via tvforen.de

        Auch ein Format das keiner braucht....
        • am via tvforen.de

          Hitparadenfan schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Auch ein Format das keiner braucht....

          Wahre Worte...
        • am via tvforen.de

          turnstile67 schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Hitparadenfan schrieb:
          > --------------------------------------------------
          > -----
          > > Auch ein Format das keiner braucht....
          >
          > Wahre Worte...


          Schließe mich an...

      weitere Meldungen