TNT: „The Last Ship“ endet nach Staffel 5, „Good Behavior“ vor dem Aus

    Senderchef bestätigt düstere Zukunftsaussichten für beide Serien

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 17.05.2018, 11:39 Uhr

    „The Last Ship“ – Bild: TNT
    „The Last Ship“

    Die U.S.S. Nathan James ist zu ihrer letzten Mission aufgebrochen. TNT hat sich entschieden, „The Last Ship“ nach der fünften Staffel einzustellen. Dies bestätigte Senderchef Kevin Reilly im Rahmen der Upfronts gegenüber anwesenden Journalisten und Werbekunden. Auch die Zukunftsaussichten von „Good Behavior“ mit Michelle Dockery sind demnach eher düster.

    Die vierte und fünfte Staffel von „The Last Ship“ wurden direkt hintereinander produziert. Schon nach dem Ende der Dreharbeiten im vergangenen Herbst kamen Zweifel an einer weiteren Fortsetzung der Serie auf. Dies wurde noch durch den Instagram-Post von Schauspieler Travis Van Winkle (Lt. Danny Green) untermauert, in dem vom Abschluss der Serie die Rede war. Das Bild wurde damals aber recht schnell wieder gelöscht. TNT dementierte damals eine Entscheidung über das Ende nach Staffel 5 (fernsehserien.de berichtete), hat diese nun aber doch getroffen.

    Letztendlich war „The Last Ship“, ähnlich wie das Anfang 2018 eingestellte „Major Crimes“, eine Serie, die bei TNT noch unter dem vorherigen Regime entwickelt wurde. Daneben hatten aber auch die Einschaltquoten mit Beginn der vierten Staffel stark nachgelassen. Einen Starttermin für Staffel 5 gibt es derzeit noch nicht. Bestätigt wurde aber immerhin, dass die letzte Folge nicht mit einem Cliffhanger enden wird – denn so ganz überraschend kommt das Serienende ja nicht.

    Infrage steht unterdessen auch die Zukunft von „Good Behavior“. Die Serie mit „Downton Abbey“-Veteranin Michelle Dockery konnte auch in der zweiten Staffel die Zuschauerzahlen nicht signifikant steigern. Eine längerfristige Zukunft des Krimidramas schloss Kevin Reilly im Gespräch mit Deadline praktisch aus: „Mehrere Staffeln davon sehe ich nicht, aber wir könnten einen Weg finden, dem Publikum [das die Serie mochte] ein abgeschlossenes Ende zu bieten“. Infrage käme also beispielsweise ein verkürztes drittes Jahr, das die Handlung um die Betrügerin Letty Raines zum Abschluss bringt.

    Unter den Eigenproduktionen von TNT bildet „Good Behavior“ mit weitem Abstand das Quoten-Schlusslicht bei den Ausstrahlungen. Allerdings findet die Serie Zuschauer, die sie Serie zeitversetzt schauen und wurde zur Kultserie, deren Zuschauerschaft „jung“ ist, was auch positiv für die Vermarktung ist. Zudem wird die Serie in Zusammenarbeit mit der internationalen Kette der Turner-Sender hergestellt.

    Die zweite und bisher letzte Staffel von „Good Behavior“ endete bereits im Dezember 2017.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1967) am melden

      Mist, ich mag beide Serien sehr gerne...und, wieder 2 meiner Lieblings - Serien weg!
        hier antworten
      • (geb. 1976) am melden

        Eigentlich sollte sich jedes Studio selbst dazu verpflichten bei Absetzung einer Serie eine Abschlussfolge/-film zu produzieren. Diese ewigen Cliffhänger machen das Fernsehschauen wirklich kaputt. Von daher, hier ausnahmsweise mal was richtig gemacht.
          hier antworten

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen