„Thirteen – Ein gestohlenes Leben“: Gefeiertes Drama mit Jodie Comer („Killing Eve“) kommt ins Erste

    26-Jährige kommt 13 Jahre nach ihrer Entführung zu ihrer Familie zurück

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 21.07.2022, 14:45 Uhr

    „Thirteen“: Die 26-jährige Ivy (Jodie Comer) wirkt bei der Rückkehr in ihr Jugendzimmer verloren – Bild: BBC/Todd Anthony
    „Thirteen“: Die 26-jährige Ivy (Jodie Comer) wirkt bei der Rückkehr in ihr Jugendzimmer verloren

    Das Erste hat sich die britische Miniserie „Thirteen – Ein gestohlenes Leben“ mit Jodie Comer in der Hauptrolle gesichert. Der Fünfteiler wird in der Nacht vom 2. auf den 3. September ab 23:45 Uhr am Stück ausgestrahlt, die komplette Serie steht dann am 3. September auch in der ARD Mediathek zum Abruf zur Verfügung.

    Im Zentrum der Handlung steht die 26-jährige Ivy Moxam (Comer; auch „Killing Eve“). Die war als 13-jährige entführt worden und befreite sich nach 13 Jahren schließlich: Als 26-Jährige versucht sie nun, ins Leben zurückzufinden.

    Während dabei die Geschichte weitgehend aus Ivys Perspektive erzählt wird, werden auch die Rolle der Presse und die Ermittler:innen betrachtet, die in den Fall involviert sind. In den Jahren ihrer Gefangenschaft hatte Ivy sich vorgestellt, wie das Leben ihrer Familie sich „außerhalb“ ohne sie weiterentwickelt haben würde – und wird nun mit einer ganz anderen Realität konfrontiert. Auch ihre Familie muss damit zurechtkommen, dass Ivy eben nicht mehr das 13-jährige Mädchen ist, das sie damals kannten. Durch Ivys Rückkehr und einige Geheimnisse, die sie schamvoll verbirgt, wird auch die Suche nach ihrem Entführer neu angefacht – wobei klar wird, dass er ein weiteres Mädchen entführt hat…

    „Thirteen – Ein gestohlenes Leben“ wurde 2016 bei BBC Three veröffentlicht. Besonders gelobt wurde die Leistung der damals 23-jährigen Jungschauspielerin Jodie Comer, die für einen BAFTA TV Award als beste Hauptdarstellerin nominiert wurde. Comer, die zuvor schon zum Cast der BBC-Three-Serie „My Mad Fat Diary“ gehörte, übernahm anschließend die Titelrolle im Historien-Drama „The White Princess“ und einen wichtigen Part im Drama „Doctor Foster“. Mit ihrer jüngsten Rolle als psychopathische Serienkillerin Villanelle in „Killing Eve“ konnte Comer dann unter anderem einen Emmy sowie diverse weitere Auszeichnungen und Nominierungen einfahren und sich für Filmrollen (etwa in „The Last Duel“, „Free Guy“) empfehlen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1967) am

      Warum holen sich ARD und ZDF neue Serien, wenn sie die dann erst sooooo tief in der Nacht ausstrahlen??

      Die Einizigen Außnahmen weiterhin: britischen uns Skandinavische Film Reihen!
      • am

        Neu? Die Serie ist von 2016 und wurde auch damals schon bei Maxdome auf Deutsch ausgestrahlt.
        ARD/ZDF strahlen solche Serien nachts aus, weil sie zur Primetime mit der x-ten Wiederholung von Inspektor Barnaby, Tatort und Co. höhere Quoten erzielen. Wobei sie als öffentlich-rechtliche Sender gar nicht so auf die Quoten schauen dürften. Tun sie aber trotzdem.

    weitere Meldungen