„The Good Fight“: FOX Channel holt „Good Wife“-Spin-Off nach Deutschland

    Deutschlandpremiere der gefeierten Serie

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 06.09.2017, 11:22 Uhr

    Die Hauptdarstellerinnen von „The Good Fight“: Cush Jumbo, Christine Baranski und Rose Leslie – Bild: CBS All Access
    Die Hauptdarstellerinnen von „The Good Fight“: Cush Jumbo, Christine Baranski und Rose Leslie

    Ab dem 7. November nimmt FOX „The Good Fight“ auf: Die Serie ist ein Spin-Off des Erfolgsformats „Good Wife“ und wird beim Pay-TV-Sender immer dienstags ab 21.00 Uhr als Deutschlandpremiere gezeigt. Die Handlung setzt knapp ein Jahr nach dem Ende der Mutterserie an: Diane Lockhart (Christine Baranski) ist bereit, sich zur Ruhe zu setzen. Doch dann kommt alles anders, und die erfolgreiche Anwältin muss sich neu orientieren. Die erste Staffel der Serie umfasst zehn Folgen, in den USA wurde eine zweite Auflage bestellt. Wie bei der Mutterserie steht auch hier das Ehepaar Robert und Michelle King hinter der Produktion.

    Kurz, nachdem Diane ihren Ausstieg aus ihrer Kanzlei Lockhart, Deckler, Gussman, Lee, Lyman, Gilbert-Lurie, Kagan, Tannebaum & Associates verkündet hat, muss sie feststellen, dass ihr Vermögen einfach weg ist – verschwunden in einem undurchsichtigen Finanzskandal, für den einer ihrer engsten Freunde verantwortlich gemacht wird, Henry Rindell (Paul Guilfoyle, „CSI“).

    Der Leiter eines Investmentfonds gehört zu den angesehensten Personen von Chicago, doch nun erweist sich seine Firma als gewaltiger Betrug, ein Schneeballsystem, bei dem neue Einlagen genutzt wurden, um bisherigen Investoren große Gewinne vorzugaukeln. Nun hat ihn das FBI festgenommen. Unklar für die Zuschauer bleibt, ob Henry schuldig ist oder selbst Opfer eines Betrugs durch seinen Bruder wurde.

    Neben Diane steht auch die Tochter von Henry Ridell im Zentrum der Serie, Maia (dargestellt von „Game of Thrones“-Darstellerin Rose Leslie). Die hat gerade als junge Anwältin bei Dianes Kanzlei angefangen – durch die Verwicklung ihrer Familie in den Finanzskandal, bei dem auch zahlreiche Kollegen und deren Familien Geld verloren haben, ist sie nun allgegenwärtigen Anfeindungen ausgesetzt.

    Für Diane und Maia kommt ein Rettungsring in Form von Lucca Quinn (Cush Jumbo) und deren aktuellen Arbeitgeber Adrian Boseman (Delroy Lindo). Der sieht die Chance, mit Diane eine ausgezeichnete Anwältin an sich zu binden, die aufgrund ihrer Geldschwierigkeiten aktuell keine Alternativen hat und sich mit schlechten Konditionen zufriedengeben muss. Dabei muss Boseman auch gegen interne Widerstände kämpfen: Die Kanzlei, deren Führungsriege er angehört, besteht fast ausschließlich aus afro-amerikanischen Anwälten und hat sich den Ruf erarbeitet, eher den kleinen Mann zu unterstützen (anstatt Politiker und die Hochfinanz).

    So müssen sich Diane und Maia in der neuen Umgebung beweisen, während sie gleichzeitig in die undurchsichtige Situation der Ridell-Familie verstrickt sind.

    Weitere Hauptrollen haben Erica Tazel, Sarah Steele (erneut als Marissa Gold) und Justin Bartha. In wiederkehrenden Rollen sind unter anderem Bernadette Peters als Maias Mutter Lenore, Michael Boatman (erneut als Julius Cain) und Carrie Preston (erneut als Elsbeth Tascioni) mit an Bord.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    weitere Meldungen