„The Flash“ und „Supergirl“ mit musiklastigem Crossover in 2017

    „Glee“-Darsteller Melissa Benoist und Grant Gustin singen wieder

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 12.08.2016, 08:45 Uhr

    Key-Art zum letzten Crossover von „Supergirl“ und „The Flash“ – Bild: CBS
    Key-Art zum letzten Crossover von „Supergirl“ und „The Flash“

    Neben dem Vierer-Crossover-Event aller DC-Serien bei The CW im Dezember (fernsehserien.de berichtete) hat Franchise-Mastermind Greg Berlanti nun ein weiteres Crossover angekündigt: „The Flash“ und „Supergirl“ werden sich in der jeweiligen zweiten Staffelhälfte ein weiteres Mal begegnen, wobei das Crossover in je einer Folge der beiden Serien stattfinden wird. Und dabei wird gesungen.

    Viele Details hat Berlanti bei einem Auftritt auf der TCA Summer Press Tour noch nicht durchblicken lassen. Allerdings hatten sowohl Supergirl Melissa Benoist wie auch der Flash Grant Gustin ihren jeweiligen Durchbruch bei der Musical-Comedy „Glee“. Jesse L. Martin (Detective Joe West) ist ebenfalls in den USA nach seinem Durchbruch mit dem Musical „Rent“ für seine Gesangskunst bekannt (die er einerseits in einer Earth-2-Episode bei „The Flash“ schon unter Beweis stellte, während er andererseits auch schon mal für einen Musical-Dramapiloten bei ABC von Marc Cherry verpflichtet worden war; fernsehserien.de berichtete). Auch Jeremy Jordan („Supergirl“) gehörte mit „Smash“ schon zum Cast einer musiklastigen Serie.

    In der Hinterhand hätte man im Berlantiverse, wie TV Line anmerkt, zudem noch John Barrowman (Malcolm Merlyn) als möglichen Sänger sowie Victor Garber (Dr. Martin Stein), der ebenfalls für seine Bühnenarbeit bekannt ist und für die Anwaltsserie „Eli Stone“ zum Mikrofon griff.

    Derzeit überlegen die Macher noch, wie genau sie die Folge gestalten, welcher Superschurke ohne große Albernheit für die Musiknummern sorgen könnte. Daneben könnten sich zumindest einige Lieder „nur“ in den Köpfen der Figuren abspielen.

    Bei der Musik werde man sich vornehmlich auf die Wiedergabe bekannter Popsongs verlassen. Allerdings würde unter den Autoren diskutiert, wenigstens ein Lied pro Folge neu zu schreiben. Wann genau das Crossover ansteht, kreiste Berlanti nicht näher als „in der zweiten Staffelhälfte“ ein.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Klingt doch toll. Mit einer der besten Folgen der Buffy-Serie war die Musical-Folge und mit Dämonen usw.konnte man die da auch sehr "logisch" einbauen. Bei Supergirl/Flash könnte man auf ein Meta-Wesen oder ein Gedankenkontrollgerät zurückgreifen.
      Bei Navy CIS hatte DiNozzo Darsteller Michael Weatherly sich auch mal eine Musical-Folge gewünscht. Wobei man das dort nur sinnvoll aus Traum hätte einbauen können.
        hier antworten

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen