The CW präsentiert Trailer für „Roswell, New Mexico“ und „Legacies“

    Ausführliche Trailer für die neuen Serien des Networks

    The CW präsentiert Trailer für "Roswell, New Mexico" und "Legacies" – Ausführliche Trailer für die neuen Serien des Networks – Bild: The CW
    Hope Mikaelson (Danielle Rose Russell, r.) und Alaric Saltzman (Matthew Davis) in „Legacies“

    Der amerikanische TV-Sender The CW hat im Umfeld der San Diego Comic-Con Trailer für seine beiden neuen Serien „Roswell, New Mexico“ und das „Vampire Diaries“- und „The Originals“-Spin-Off „Legacies“ veröffentlicht.

    Roswell, New Mexico
    Wie die 1999 gestartete Serie „Roswell“ basiert das neue The-CW-Format auf der Romanvorlage „Roswell High“ und geht davon aus, dass beim damaligen vermeintlichen Ufo-Absturz in der Kleinstadt Roswell in New Mexiko tatsächlich Aliens auf der Erde abgestürzt waren. Drei von ihnen wuchsen dann später inkognito unter den Menschen der Stadt auf.

    In der neuen Serie kehrt Liz Ortecho (Jeanine Mason) nach zehn Jahren in ihre Heimatstadt zurück, wo sie auf ihren Highschool-Schwarm Max (Nathan Parsons) trifft – einer der Aliens, der nun als Polizist in der Stadt arbeitet. Als Liz unschuldig Opfer einer Schussverletzung wird, rettet Max sie mit seinen Kräften vor dem unweigerlichen Tod – und enthüllt ihr gegenüber damit das Geheimnis seiner Andersartigkeit. Das sorgt allerdings bei seinen „Mit-Aliens“ für Ärger, da diese sich zur Geheimhaltung verschworen hatten.

    Während der Start der Serie also durchaus zahlreiche Motive der Version von 1999 hat, soll das Format noch eine zweite Ebene haben, wenn es um „Aliens“ geht: Denn in den USA werden auch Ausländer als „Aliens“ bezeichnet, und die aktuelle Zuwanderungsdebatte ist ja eines der aktuellen Streitthemen des Landes. Liz’ Eltern etwa sind illegal in die USA eingewandert und müssen mit Ausweisung rechnen (während Liz wohl in den USA geboren wurde und damit US-amerikanische Staatsbürgerin ist).

    Da „Roswell, New Mexico“ erst im Jahr 2019 zu The CW kommt, hatte der Sender übrigens keine Auftritte in San Diego eingeplant. Stattdessen hatte Serienschöpferin Carina Adly MacKenzie spontan einen kleinen Auftritt bei einer Parallel-Veranstaltung organisiert. Dort sprach sie sich unmissverständlich gegen die Einwanderungspolitik der aktuellen US-Regierung aus.

    Legacies
    „Nature vs. Nurture“ ist eine alte Frage der Menschheit, die auch in „Legacies“ behandelt wird: Zu welchem Grad wird einem Menschen (oder übernatürlichen Wesen) die Zukunft in die Wiege gelegt, und zu welchem Grad bestimmen unsere Erfahrungen unsere Entwicklung, unser Schicksal. Die mittlerweile 17-jährige Hope Mikaelson (Danielle Rose Russell) wurde als Tochter eines Vampirs, einer Werwölfin und Enkelin einer Hexe einiges an Ballast in die Wiege gelegt. Auf der Salvatore School in Mystic Falls soll sie damit umzugehen lernen. In diesem Internat sind zahlreiche Sprösslinge versammelt, die mit übernatürlichen Begabungen ausgestattet sind und ihren Weg ins Erwachsensein finden müssen. Dabei gilt es natürlich, die Fallstricke zu umgehen, durch die sie aufgrund eines dunklen Erbes überwältigt würden.

    Hope schafft es ihrer eigenen Darstellung nach nicht ganz, sich an die Schulregeln zu halten und verliebt sich in einen „Normalsterblichen“. Während sie fürchtet, ihn dabei mit einer unbekannten Welt voll mystischer Kreaturen zu konfrontieren, hat ihr Auserwählter anscheinend schon hinter diesen Vorhang geblickt und hält Hope zunächst für eine Hexe.

    22.07.2018, 14:51 Uhr – Bernd Krannich/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen