„The Bastard Executioner“: Späte Deutschlandpremiere bei Joyn Primetime

    Gewalt-Epos des „Sons of Anarchy“-Machers ab März

    Ralf Döbele – 15.02.2020, 11:35 Uhr

    „The Bastard Executioner“

    Fünf Jahre nach der US-Erstausstrahlung schafft „The Bastard Executioner“ doch noch den Sprung auf deutsche Bildschirme. Joyn Primetime nimmt die kurzlebige Serie des „Sons of Anarchy“-Schöpfers Kurt Sutter ins Programm und zeigt die erste und einzige Staffel mit zehn Folgen ab Sonntag, den 8. März um 22:15 Uhr.

    Im Zentrum von „The Bastard Executioner“ steht Wilkin Brattle (Lee Jones), ein Ritter im Wales des 14. Jahrhunderts, der in Diensten von König Edward I. steht. Brattle ist von den Grauen des Krieges schwer gezeichnet und will deshalb sein Schwert für immer niederlegen. Doch kann er der Gewalt in seinem Leben nicht entkommen und muss dieses Mal zu einer noch viel blutigeren Waffe greifen.

    In weiteren Hauptrollen sind unter anderem die „Sons of Anarchy“-Veteranin und Sutters Ehefrau Katey Sagal, „True Blood“-Star Stephen Moyer, Flora Spencer-Longhurst, Sam Spruell, und als Gaststar Matthew Rhys zu sehen. Sutter fungierte als Executive Producer gemeinsam mit Brian Grazer und Paris Barclay, der auch beim Piloten Regie führte.

    Der Serienstart von „The Bastard Executioner“ war im Herbst 2015 mit reichlich Spannung erwartet worden – handelte es sich doch um „die neue Serie des ‚Sons of Anarchy‘-Schöpfers“ auf dem „Sons of Anarchy“-Sender. Doch nach einem passablen Start sanken die Quoten in den folgenden Wochen rapide. So entschied sich der Kabelsender FX bereits unmittelbar nach dem Ende der ersten Staffel gegen eine Fortsetzung.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1966) am melden

      Das wird meistens im Paket eingekauft, da jeder Streamingdienst exclusives möchte, ist diese "Perle" dort gelandet.Sollten mal lieber Burn Notice die letzte Staffel oder anderes unvollendetes ausstrahlen/syncronisieren. Auf jeden Fall kein Grund sich die premium version zu holen.
      • am melden

        Joyn bzw. Joyn Primetime gehört ja genauso wie ProSieben FUN oder Sat1emotions und andere div. Sender P7S1 Gruppe zur ProSiebenSat1 Media SE. 
        Und die hält ja die Rechte an "Bastard Executioner" ich finde es völlig sinnlos die Serie auf Joyn Primetime zu zeigen und dann ist sie schlussendlich eh nur 7 Tage online. 
        Es wäre viel sinnvoller die Wiederholungen aus ihren Pay-TV Sendern zu streichen auf den jew. Pay-TV Sendern die Serien zeigen und dann stehen sie im Anschluss ebenfalls für 7 Tage bei Joyn Plus+ bereit.
      hier antworten
    • am melden

      Warum versendet man solche Serien regelrecht, wenn man doch einfach die Pay-TV Kanäle dafür nutzen könnnte? Bei FUN oder emotions laufen doch jetzt schon mehr Wiederholungen als Erstausstrahlungen.
      Würde man beispielsweise die Wiederholungen streichen könnte man auch mehr solcher Serien als DEA bringen und könnte somit auf Joyn Primetime verzichten. 
        hier antworten

      weitere Meldungen