„The Americans“: Finale Staffel für Nachtschwärmer im Pay-TV

    Die Geschichte von Philip und Elizabeth geht zu Ende

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 29.08.2019, 09:00 Uhr

    Philip (Matthew Rhys, l.) und Elizabeth (Keri Russell, r.) in „The Americans“ – Bild: 2017 Fox and its related entities. All rights reserved.
    Philip (Matthew Rhys, l.) und Elizabeth (Keri Russell, r.) in „The Americans“

    Eine der besten Serien der letzten Jahre findet in Deutschland ein eher unwürdiges Ende: „The Americans“ geht bei Sat.1 Emotions in die letzte Runde und läuft dabei am späten Freitagabend.

    Aktuell zeigt der Sender freitags ab 0.20 Uhr und hinter Wiederholungen von „Homeland“ die Wiederholung der fünften Staffel von „The Americans“. In einer Programmänderung wurde nun angekündigt, dass nach der fünften Staffel direkt die sechste und letzte Staffel laufen wird.

    Am 13. September rückt „The Americans“ mit dem Finale der fünften Staffel um einen Sendeplatz vor, die Deutschlandpremiere der sechsten Staffel beginnt dann um 0.30 Uhr mit der ersten Episode der Staffel. In der Folgewoche geht es ab 23.55 Uhr mit einem Doppelpack weiter.

    Die finale Staffel hat zehn Folgen.

    „The Americans“ basiert auf geschichtlichen Gegebenheiten und handelt vom Ehepaar Philip (Matthew Rhys) und Elizabeth Jennings (Keri Russell), Eltern zweier Kinder, die in der amerikanischen Hauptstadt Washington ein Reisebüro betreiben. Doch bei den beiden handelt es sich um eingeschmuggelte Spione, die langfristig eine Existenz aufgebaut haben und diese als Deckung für ihre eigentliche Arbeit nutzen. So wissen etwa anfangs auch ihre Kinder nichts vom Doppelleben der Eltern. Mit der Intensivierung des kalten Krieges ab 1983 und der Tatsache, dass ihre Kinder erwachsen werden und die Eltern vor der Entscheidung stehen, wie sie mit ihnen in Bezug auf ihr Agentenleben und ihre kommunistische Überzeugung umgehen sollen, beschäftigt sich die Serie. Dabei erweist sich Elizabeth meist eher als Hardliner, während es Philip häufiger um die Familie geht und auch die mörderische Arbeit sein Gewissen zunehmend belastet.

    Achtung! Der Artikel enthält nachfolgend Hinweise zur Handlung der SECHSTEN Staffel von „THE AMERICANS“. Lesen auf eigene Gefahr!

    Den Machern von „The Americans“ war klar, dass die sechste Staffel die Serie zum Abschluss bringen würde, entsprechend gestalteten sie die Staffel.

    Am Ende der fünften Staffel war Philip bereit, um die Rückkehr in die UDSSR zu ersuchen. Auch die Tatsache, dass er ein minderjähriges Mädchen verführt hatte und weiter manipulieren musste, um an Informationen aus dem Besitz ihres beim Geheimdienst arbeitenden Vaters zu kommen, belastete ihn sehr. Doch genau das brachte für die Sowjets eine weitere, einmalige Möglichkeit: Der Vater war bei der CIA just zum Chef der Sowjet-Abteilung befördert worden, seine Informationen unschätzbar wertvoll geworden.

    In der sechsten Staffel hat Elizabeth ihr Versprechen wahr gemacht, die Geheimdienst-Arbeit alleine zu übernehmen – Philip kümmert sich um das Reisebüro. Ein neuer Auftrag für Elizabeth wird zum Keil zwischen dem Ehepaar, während der neue Sowjet-Staatschef Gorbatschow eine Entspannungspolitik gegenüber den Westen versucht. Tochter Paige (Holly Taylor) hat unter Elizabeth ihr Training als Agentin für die Sowjetunion intensiviert, während Sohn Henry (Keidrich Sellati) einstweilen ahnungslos auf einem Sportinternat ist.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen