„The 100“: The CW verzichtet endgültig auf Prequel „Second Dawn“

    Ableger befand sich mehr als zwei Jahre lang in der Entwicklung

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 06.11.2021, 13:44 Uhr

    „The 100“ – Bild: The CW
    „The 100“

    Bereits seit zwei Jahren arbeitete The CW an einem Prequel zum postapokalyptischen Serienhit „The 100“. Bereits in einer Folge der siebten und letzten Staffel des Originals war der mögliche Ableger als Backdoor-Pilot präsentiert worden. Dennoch hat sich das sonst eigentlich Spin-Off- und Reboot-freudige US-Network nun endgültig gegen eine Serienbestellung von „The 100: Second Dawn“ entschieden.

    Zunächst war eine Serienbestellung zu den Upfronts im Frühjahr 2020 im Gespräch gewesen. So hätte das Prequel direkt nach dem Ende der Originalserie im September 2020 an den Start gehen können. Eine gemeinsame Ausstrahlung bei The CW und dem Streamingdienst HBO Max war hierfür im Gespräch und blieb nun auch bis zuletzt eine Option.

    Das von „The 100“-Schöpfer Jason Rothenberg entwickelte Format sollte 97 Jahre vor den Geschehnissen der Mutterserie spielen. Die Serie würde mit dem Ende der Welt im Jahr 2052 beginnen, also mit jener nuklearen Apokalypse, die fast die gesamte Bevölkerung der Erde auslöscht. Im Zentrum steht eine Gruppe von Überlebenden auf der Erde, die versuchen, unter äußerst gefährlichen Umständen zu überleben und eine neue und bessere Gesellschaft aufzubauen.

    Als Backdoor-Pilot fungierte die Episode „Anaconda“, die als Teil der siebten Staffel am 8. Juli 2020 in den USA ausgestrahlt wurde. Darin waren Iola Evans, Adain Bradley und Leo Howard als potenzielle Hauptdarsteller der neuen Serie zu sehen. Evans verkörperte dabei Bill Cadogans (John Pyper-Ferguson) Tochter Callie und Bradley seinen Sohn Reese. Die beiden Geschwister haben deutlich unterschiedliche Ansichten zu ihrem Vater und dessen Kult der zweiten Dämmerung. Leo Howard wurde inzwischen als Sheriff Macs Sohn August bei „Legacies“ in die Riege der Hauptdarsteller befördert.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Richtig so! Die Serie hatte sich so oft komplett gewandelt das am Ende vom Anfang eigentlich nicht übrig blieb außer ein paar Gesichter. Da braucht man dann wirklich keinen Aufguss irgend einer Form mehr. Ich fand auch das ganze Ende der Serie völlig übertrieben und abgehoben.

      weitere Meldungen