„Sturm der Liebe“: Jeannine Michèle Wacker und Max Alberti bilden neues Traumpaar

    ARD stellt Hauptdarsteller der zwölften Staffel vor

    "Sturm der Liebe": Jeannine Michèle Wacker und Max Alberti bilden neues Traumpaar – ARD stellt Hauptdarsteller der zwölften Staffel vor – Bild: obs/ARD Das Erste/© ARD/Ralf Wilschewski
    „Sturm der Liebe“: Clara Morgenstern (Jeannine Michèle Wacker) und Adrian Lechner (Max Alberti) sind das Traumpaar der zwölften Staffel

    Am 25. Juli endet in Folge 2499 mit der Traumhochzeit zwischen Sebastian Wegener (Kai Albrecht) und Luisa Reisinger (Magdalena Steinlein) ein weiteres Kapitel in der Geschichte von „Sturm der Liebe“. Doch wie üblich bedeutet dies in der Erfolgstelenovela, dass unmittelbar danach ein neues Kapitel aufgeschlagen wird.

    Die ARD informierte nun, wer in der neuen Staffel im Mittelpunkt des Geschehens rund um den „Fürstenhof“ stehen wird. Ab Folge 2500 (am 26. Juli) dreht sich alles um Clara Morgenstern (Jeannine Michèle Wacker) und ihre große Liebe Adrian Lechner (Max Alberti). Schon seit vergangener Woche verstärkt Jeannine Michèle Wacker den Hauptcast von „Sturm der Liebe“, Max Alberti wird voraussichtlich ab Folge 2487 (am 1. Juli) hinzustoßen. Ihre Geschichte beginnt dramatisch, denn in Folge 2500 muss Clara mit ansehen, wie ihre Jugendliebe Adrian den Reizen der glamourösen, aber auch durchtriebenen Desirée Bramigk (Louisa von Spies) erliegt.

    Clara ist eine aufstrebende Strickmoden-Designerin, die es auf der Suche nach ihrem unbekannten Großvater an den „Fürstenhof“ verschlägt. Es stellt sich heraus, dass sie in Wahrheit die Enkelin des Chefportiers Alfons Sonnbichler (Sepp Schauer) ist. Dadurch erfüllt sich nicht nur für Clara, sondern auch für ihre Mutter Melli Morgenstern (Bojana Golenac) der Traum von einem harmonischen Familienleben. Als Clara im „Fürstenhof“ unerwartet auf ihre Jugendliebe Adrian trifft, entflammen die alten Gefühle für ihn von neuem. Der erfolgreiche Mitanteilseigner des Hotels gibt sich jedoch distanziert und sieht in Clara nur „eine kleine Schwester“. Vielmehr ist Adrian fasziniert von Beatrice Hofers Tochter Desirée Bramigk, die ihr wahres Gesicht geschickt zu verschleiern vermag.

    Die neue Staffel wird wieder große Dramen, hinterhältige Intrigen und vor allem viel Romantik und Leidenschaft beinhalten, verspricht Produzentin Bea Schmidt. „Wir haben sieben neue Schauspieler verpflichtet, kreieren neue Familienkonstellationen und schlagen mit Folge 2500 ein neues Kapitel in der Geschichte unserer Telenovela auf.“ David Hofer (Michael N. Kühl) und der neue Braumeister im „Fürstenhof“ Oskar Reiter (Philip Butz) kämpfen um das Herz der Küchenhilfe Tina Kessler (Christin Balogh). Die intrigante Beatrice Hofer (Isabella Hübner) will hingegen ihre Schwester Charlotte Saalfeld (Mona Seefried) und deren Ex-Mann Werner (Dirk Galuba) mit aller Macht aus dem Fünf-Sterne-Hotel vertreiben.

    Die gebürtige Schweizerin Jeannine Michèle Wacker absolvierte eine Ausbildung als Musicalsängerin und trat unter anderem in der „Rocky Horror Picture Show“, „Fame!“ und „We Will Rock You“ auf. Darüber hinaus wirkte sie in diversen Independent-Filmproduktionen mit. Max Alberti dürfte Telenovela-Experten bereits vertraut sein, denn von 2010 bis 2011 wirkte er in der ZDF-Telenovela „Lena – Liebe meines Lebens“ in der Hauptrolle David von Arensberg mit. Seinen Einstieg in die Schauspielerei hatte Alberti in den ProSieben-Scripted-Realitys „Abschlussklasse“, „Freunde – Das Leben beginnt“ und „Freunde – Das Leben geht weiter“. Später war er unter anderem in „112 – Sie retten dein Leben“ und „Verbotene Liebe“ zu sehen. Parallel ist Alberti Model und Schlagzeuger in der Reggae-Band Jamaram.

    14.06.2016, 14:07 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • LuckyVelden2000 (geb. 1963) am 30.06.2016 19:26

      Ja Jollyluci da haste Recht.
      Fand die ersten Alexander und Laura und Miram und Robert richtig gut und Samia und Gregor ging auch noch. Aber dann war später die Luft raus.
      Man warum machen die das nicht wie Wege zum Glück ein würdenvolles ende und gut ist es. Wege zum Glück war sowieso immer besser und wurde dort beendet wo es noch am schönsten war. Die würde ich schrecklich gerne noch mal sehen
        hier antworten
      • Jollyluci am 18.06.2016 10:42

        Ich frage mich wann endlich Schluss ist, mit dieser Serie. Die ersten Staffeln waren wirklich gut. Mittlerweile wird krampfhaft an der Serie festgehalten. Alle Geschichten sind mehrfach durch. Die meist unbekannten Darsteller sind ganz und gar nicht zu ertragen.
          hier antworten

        weitere Meldungen