„Stumptown“: Neue Serie von Cobie Smulders („HIMYM“) findet Weg nach Deutschland

    Premiere im Pay-TV im Mai

    Bernd Krannich – 06.04.2020, 18:42 Uhr

    „Stumptown“: Dex (Cobie Smulders, M.) zwischen Kumpel Grey (Jake M. Johnson) und Cop Miles Hoffman (Michael Ealy)

    Die neue Serie von „How I Met Your Mother“-Star Cobie Smulders hat einen Termin für die Deutschlandpremiere: „Stumptown“ kommt am 19. Mai zu Sky One. Neue Folgen aus der 18-teiligen Auftaktstaffel laufen immer dienstags ab 20:15 Uhr. Zum Auftakt ist eine Doppelfolge angekündigt.

    Smulders porträtiert in der Serie die ehemalige Soldatin und Militärpolizistin Dex Parios aus Portland, Oregon. Der Spitzname der Stadt – Stumptown, Stadt der Baumstümpfe – gibt der Serie den Namen und Hintergrund.

    Dex kommt aus Portland. Eine unglückliche Liebe trieb sie zum Militär. Aus dem Einsatz in Afghanistan kam sie mit massiven psychischen Traumata zurück – seit zehn Jahren lebt sie im Wesentlichen vom Krankensold aus Armeetagen. Einzig die Fürsorge um ihren von den Eltern verlassenen, mit Down-Syndrom lebenden Bruder Ansel (Cole Sibus) hält sie zwischen Spielsucht, gelegentlichen One-Night-Stands und regelmäßigem Alkohol ein wenig geerdet. Daneben unterhält sie eine Freundschaft zum Ex-Sträfling Grey McConnell (Jake M. Johnson), der mittlerweile die Bar Bad Alibi betreibt, wo seit kurzem auch der mittlerweile volljährige Ansel jobbt.

    Dex’ Leben erfährt eine Wende, als sich ausgerechnet die Frau mit einem Hilfegesuch an ihn wendet, die einst zwischen Dex und ihrer großen Liebe stand: Sue Lynn Blackbird (Tantoo Cardinal), die Mutter von Dex’ Liebe Benjamin – gleichzeitig auch Führerin des örtlichen Indianerstamms, der auch ein allmählich erfolgreiches Casino betreibt. Nachdem Sue Lynn die Beziehung Dex-Benjamin seinerzeit verboten hatte, hatte Benjamin eine Frau aus dem Stamm geheiratet und mit ihr eine Tochter gehabt. Später war er aber Dex in den Militärdienst gefolgt und war gefallen.

    Nun bietet Sue Lynn Dex an, ihre Spielschulden im Casino zu vergeben, wenn sie die ausgebüxte Enkelin – Benjamins Tochter – wiederfindet und zurück zum Stamm bringt. Widerstrebend nimmt Dex an. Der entwickelt mehr Tiefe als ursprünglich erwartet … 

    Im Verlauf ihrer Nachforschungen begegnet Dex dem Cop Miles Hoffman (Michael Ealy), der sie später dazu inspiriert, ihre Talente als Privatdetektivin zu Geld zu machen – sie könne Menschen dort helfen, wo Hoffman die Polizeivorschriften im Weg stünden.

    „Stumptown“ schlägt anfangs in die Kerbe sehenswerter aktueller Serien: Die Protagonistin ist von ihren Traumata überwältigt und hinterlässt im Serienpiloten einiges an Eindruck, es gibt skurrile Figuren und dazu als Running Gag Dex’ Auto, in dem sich eine Audiokassette verklemmt hat und bei passender Gelegenheit für einen coolen Soundtrack sorgt. Allerdings zeigt sich ab Folge zwei, dass US-Sender ABC dann doch Angst vor der eigenen Courage hatte und auf die Bremse getreten ist, Kanten abgeschliffen hat und ein mehr massentaugliches Format produzieren ließ. Daneben konnten sich die Macher nie so recht entscheiden, wie sehr sie den Stil der Serie auf der Tatsache aufbauen sollten, dass sie auf einer Comicvorlage basiert.

    Immerhin: In den USA wurde die komplette 18-teilige Auftaktstaffel noch vor Corona produziert und ausgestrahlt. In früheren Berichten heißt es, dass sich Smulders die 18 Episoden als Höchstgrenze in ihren Vertrag hatte schreiben lassen.

    Trailer zu „Stumptown“ (englisch; der Anfang des Trailers ist auch der Anfang der Serie)

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Hat ja nur ein halbes Jahr seit US-Start gedauert bis eine der interessantesten US-Serien endlich und Gnädigerweise nen deutschen Termin erhalten hat. Manchmal frage ich mich echt was mit den Sendern hierzulande los ist?

      Wie dem auch sei. Freu mich auf die sympatische Cobie Smulders und eine sicher coole Figur die sie spielt.
        hier antworten
      • (geb. 1979) am melden

        Es kann nur besser werden, als die oberpeinliche Serie Friends from College. 
        Klingt jedenfalls nach einer Serie mit einer Figur, die perfekt für sie ist
          hier antworten
        • am melden

          Bin gespannt auf diese Serie.
            hier antworten
          • (geb. 1967) am melden

            DAS hätte ich nie gedacht, dass die Serie noch einen deutschen Abnehmer findet!!
              hier antworten

            weitere Meldungen