„Stranger Things“ engagiert Paul Reiser und Sean Astin für Staffel zwei

    „Verrückt nach dir“-Star und Ex-Hobbit verstärken die Besetzung

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 08.11.2016, 18:00 Uhr

    Paul Reiser (l.) und Sean Astin (r.) – Bild: Amazon/FX
    Paul Reiser (l.) und Sean Astin (r.)

    Drei weitere Darsteller werden die neuen Folgen von „Stranger Things“ verstärken. Die 1980er-Jahre-Hommage von Netflix hat Paul Reiser („Verrückt nach Dir“), Sean Astin („Der Herr der Ringe“) und Newcomerin Linnea Berthelsen für die kommende zweite Staffel verpflichtet.

    Die neuen Episoden von „Stranger Things“ wird ein Jahr nach den Ereignissen in Staffel Eins spielen, also im Herbst 1984. Die zweite Staffel, die laut Executive Producer Shawn Levy eher wie ein Film-Sequel konzipiert ist, glauben die Bewohner von Hawkins, dass sie den Horror des Vorjahres endlich hinter sich gelassen haben. Doch schon bald stellen sie fest, dass sie da gründlich falsch liegen.

    Paul Reiser wird Dr. Owens verkörpern, ein hochrangiges Mitglied des Energieministeriums. Seine Mission ist es aufzuräumen und die Vorkommnisse des letzten Jahres unter Verschluss zu halten. Reiser ist bei Sitcom-Fans am bekanntesten als Filmemacher Paul Buchman aus dem Kultklassiker „Verrückt nach dir“, in dem er sieben Staffeln lang gemeinsam mit Helen Hunt vor der Kamera stand. Zuletzt war er als Getty in der Amazon-Comedy „Red Oaks“ zu sehen.

    Sean Astin schlüpft in die Rolle von Bob Newby, der früher mit Joyce (Winona Ryder) und Sheriff Hopper (David Harbour) auf der Schule war. Damals galt er als nerdiger Außenseiter, inzwischen ist er Geschäftsführer eines örtlichen Elektronikladens. Astin kennen die meisten sicher als Hobbit Samweis Gamdschie aus der „Herr der Ringe“-Trilogie. Außerdem hatte er eine feste Rolle in dem Seuchendrama „The Strain“ und ist seit 2012 die Original-Stime von Raphael in „Teenage Mutant Ninja Turtles“.

    Linnea Berthselsen spielt schließlich Roman. Die junge Frau bringt emotionale Narben mit, verfügt aber dennoch über eine große Anziehungskraft. Als Kind musste sie einen schweren Verlust verkraften. Roman lebt zwar nicht in Hawkins, hat aber eine geheimnisvolle Verbindung zu den übernatürlichen Vorgängen im dortigen Labor.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen