Auf dem Weg zu den Upfronts 2016

    Fünf Sender bauen an ihrem Programm für die nächste Season – Welche Serien und Pilotepisoden sind im Rennen um einen Programmplatz in der Season 2016/17? – von Bernd Krannich

    Seite
    Upfronts 2016 (Navigation)
    Verlängerungen und Absetzungen ABC CBS FOX NBC The CW
    Pilotepisoden und Serienbestellungen ABC CBS FOX NBC The CW

    Zwischen dem 16. und 19. Mai 2016 verkünden die fünf großen englischsprachigen US-Networks ihr jeweiliges Programm für die Season 2016/17. In dieser Übersicht hält die Redaktion von Wunschliste.de die Entwicklungen fest, die sich im Vor- und Umfeld der New York Upfronts 2016 ergeben.

    Wir empfehlen, diese Seite zu bookmarken und sie in den nächsten Tagen zu verwenden, um den Überblick nicht zu verlieren.

    Die Upfronts:
    16. Mai – NBC (Daten vermutlich schon abends am 15. Mai) und FOX
    17. Mai – ABC
    18. Mai – CBS (sowie die Turner-Kabelsender TBS/TNT/TCM)
    19. Mai – The CW

    Legende und Erläuterungen: Mit der Ausnahme von The CW haben alle Sender diverse Drama- und Comedy-Projekte „pilotiert“, also eine Pilotepisode herstellen lassen. Bei den Comeys unterscheidet man grundsätzlich zwischen der Multi-Kamera-Produktionsweise (der klassischen, vor Studiopublikum aufgezeichneten und an eine Theater-Aufführung erinnernden Sitcom, etwa „The Big Bang Theory“) und der Single-Kamera-Produktionsweise (wie ein Film in verschiedenen Szenen über mehrere Tage aufgenommen, etwa „New Girl“). Daneben gibt es neuerdings auch sogenannte Hybrid-Formen mit anderer Produktionsweise (etwa „How I Met Your Mother“).

    Manche Serienprojekte wurden von verschiedenen Sendern bereits vor dem Dreh einer Auftaktepisode fest mit mehreren Folgen bestellt (direct-to-series), bei anderen haben sich Sender zu Strafzahlungen verpflichtet, wenn sie nicht in Serienproduktion gehen (series-commitment).

    Tabellenzeilen von Projekten, über deren Zukunft noch nicht, entschieden wurde, sind weiß unterlegt.

    Projekte, die eine Serienbestellung erhalten haben, sind grün unterlegt.
    Projekte, die von ihrem Sender abgelehnt wurden, sind orange-rötlich unterlegt.
    Es ist nicht ausgeschlossen, aber doch unwahrscheinlich, dass eine von ihrem Sender abgelehnte Pilotepisode andernorts eine Serienbestellung erhält.

    ABC Der Sender ABC befindet sich – mal wieder – im Umbruch. Insbesondere nach dem Jahreswechsel ging dort alles schief, was schief gehen konnte. Und so musste der bisherige Senderchef Paul Lee seinen Hut nehmen. Die Nachfolgerin kam aus dem eigenen Lager: ABC-Studios- Angestellte Channing Dungey aus der Drama-Abteilung wurde in den Job befördert. Nach Jahren mit teils verspielten Serienbestellungen von Lee („Glavant“) soll dem Vernehmen nach nun wieder solides Procedural-Handwerk stärkeres Gewicht erhalten. Dumm nur, dass zum Zeitpunkt des Personalwechsels alle Serienpiloten schon bestellt waren.

    Name Beschreibung Stars
    Comedys
    „Chunk & Bean“
    (Single Kamera)
    Chunk (eigentlich Brian Dawson; dargestellt von Jungdarsteller Cyrus Arnold) und Bean (eigentlich Ed Rogerson; Simon Belz) sind zwei Strolche, die in benachbarten Häusern wohnen. Zu ihrem Glück können die beiden sehr unterschiedlichen Jungen von ihren ebenfalls sehr unterschiedlichen Elternpaaren einiges lernen. Arnold, Belz, Anna Gunn („Breaking Bad“), Hassie Harrison („The Finder“), Sofia Marie Gonzalez, Adam Rodriguez („CSI: Miami“), Andy Daly („Eastbound & Down“)
    „Downward Dog“
    (Single Kamera)
    Hundebesitzerin Nan (Allison Tolman; „Fargo“) ist der Meinung, dass ihr schon seit Jahren auf der Stelle tretendes Leben sich nach ihrem nächsten genialen Einfall „jetzt aber bestimmt“ grundlegend verbessern wird. Natürlich kommt es immer anders – und ihr Hund ist da, um Nans Leben zu kommentieren. Tolman, Lucas Neff („Raising Hope“), Kirby Howell-Baptiste, Barry Rothbart, Mo Collins
    „Dream Team“
    (Single Kamera)
    Zehn Jahre lang hat Marty Schumacher (Justin Long; „Ed – Der Bwolinganwalt“) sein letztes Schülerteam als Fußball-Coach begleitet – bis zur Landesmeisterschaft. Nun ist seine Ehe zerbrochen und beruflich macht er sich daran, mit einer neuen Gruppe aus achtjährigen Schülerinnen das nächste Nachwuchsteam auf den langen Weg zum Erfolg zu bringen. Größtes Hindernis dabei sind aber zunächst die Eltern dieser Schülerinnen. Long, Michael Mosley („Sirens“), Wynn Everett („The Newsroom“), Wanda Sykes („The New Adventures of Old Christine“), Lindsey Kraft, Carlos Leal, Osta Smith, Michelle Buteau
    „The Fluffy Shop“
    (Multi Kamera)
    (Basierend auf dem Leben von Comedian Gabriel „Fluffy“ Iglesias) Im Zentrum der Serie steht ein Stand-up-Comedian. Jede Woche ist er einige Tage auf Tour und hat so alle Hände voll zu tun, um wieder Anschluss an seine neue Familie zu finden, in die er eingeheiratet hat und deren Mitglieder zum Teil in seinem Geschäft arbeiten. Gabriel Iglesias, Gloria Garayua, Juliocesar Chavez, Tommy Savas, Tyler Hilton, Richard Gant
    „Hail Mary“
    (Single Kamera)
    (Wird überarbeitet)
    (US-Adaption von „Braunschlag“) Die junge Bürgermeisterin Mary Wolf (Casey Wilson; „Happy Endings“) muss sich mit ihren nervigen und eigenwilligen Geschwistern, dem im Sterben liegenden Vater, dem leeren Stadtsäckel und nun auch noch mit der Mafia herumärgern. In ihrer Not hofft sie auf ein Wunder – und erfindet schließlich selbst eins. Damit will sie ihren Ort zum Touristenziel machen, dank der Einnahmen hofft sie auf ein Ende der lokalen Finanzkrise. Wilson, Gareth Reynolds, Sarah Baker („Go on“), Retta („Parks and Recreation“), Tom Stourton, Jackee Harry
    „Pearl“
    (Single Kamera)
    (Wird Überarbeitet)
    Pearl (Candice Bergen, „Murphy Brown“, „Boston Legal“) ist die überlebensgroße Matriarchin ihrer Familie. Als sie erfährt, dass sie schwer an Krebs erkrankt ist, verzagt sie nicht, sondern nimmt in die Hand, was sie kann. Vor allem das Leben ihrer Familie will sie nachhaltig in Ordnung bringen, damit es ihren Liebsten auch nach ihrem Tod „gut geht“. Bergen, Zach Knighton („Happy Endings“), Richard Masur, Kathleen Rose Perkins „Episodes“, Ren Colley, Halina James
    „American Housewife“
    (ehemals“The Second Fattest Housewive in Westport“)
    (Single Kamera)
    Die Geschichte einer Familie im schicken Westport, wo die perfekten Hausfrauen mit ihren perfekten Familien leben – erzählt aus der Sicht einer Frau (Katy Mixon; „Mike & Molly“), deren Familie ebenso wie sie selbst alles andere als perfekt ist. Mixon, Diedrich Bader („Navy CIS“), Johnny Sequoyah („Belive“), Daniel DiMaggio, Julia Butters, Carly Hughes, Ali Wong („Are You There, Chelsea?“)
    „Speechless“
    (Single Kamera)
    Im Zentrum steht eine Familie mit einem Kind mit einer starken Entwicklungsstörung – unter anderem ist der Sohn eben stumm, speechless. Die Handlung dreht sich um die Mutter (Minnie Driver; „About a Boy“), die sich selbst und ihrer Familie alles erdenkliche aufbürdet, solange es ihr zum Besten des Sohnes erscheint. Die Familie ist, so die Serienbeschreibung, „besonders gut darin, mit ihrer Ausnahmesituation fertig zu werden, aber auch besonders gut darin, sich neue Probleme selbst zu schaffen“ Driver, John Ross Bowie, Cedric Yarbrough, Mason Cook („Legends“)
    „Square Roots“
    (Singel Kamera)
    Im Zentrum von „Square Roots“ steht Daneesh „Dan” Desai (Adhir Kalyan; „Rules of Engagement“), der in einer Familie von Ingenieuren aufgewachsen ist, wo logisches Denken großgeschrieben wurde. Nun will er seine eigene Begabung dazu nutzen, um den Menschen in seinem Umfeld bei ihren alltäglichen Problemen zu helfen – ob sie wollen oder nicht. Kalyan, Katie Walder, Isabella Day, Callan Farris, Bernard White, Nina Wadia, Noureen DeWulf („Anger Management“)
    „Toast“
    (Hybrid-Format)
    Im Rahmen der Hochzeitsfeierlichkeiten eines Paares versammeln sich Familie und Freunde am Vorabend der Zeremonie zu einem Essen. Dabei werden zahlreiche Toasts gesprochen, bei denen die Gäste Begebenheiten aus der Romanze des Paares Revue passieren lassen. Allerdings weiß nur das Paar, dass die Hochzeitsgäste häufig bei der Einordnung der von ihnen berichteten Geschehnisse und deren Auswirkungen auf die Beziehung falsch liegen. Jerrika Hinton („Grey’s Anatomy“), Jono Kenyon, Tessa Ferrer (Grey’s Anatomy), Punam Patel, Brooks Wheelan, Thelma Hopkins, Frankie Faison („Banshee“)
    „Imaginary Mary“
    (ehemals Untitled Goldberg/Guaracio)
    (Single Kamera)
    In ihrer Jugend hatte sich eine Frau (Jenna Elfman; „Dharma & Greg“) eine imaginäre Freundin geschaffen. Lange Zeit war sie überzeugter Single gewesen, doch nun mit Ende 30 hat sie die Liebe ihres Lebens gefunden. Allerdings ist der Mann ihrer Träume dreifacher Vater. Der Stress des Familienlebens lässt die alte imaginäre Freundin Schabernack treiben. Elfman, Rachel Dratch (Voice-Over), Stephen Schneider, Nicholas Coombe, Matreya Scarrwener, Erica Tremblay, Jillian Bell
    Untitled Weeks & Mackay
    (Single Kamera)
    Eine eher schroffe lesbische Frau und ihr heterosexueller bester Freund müssen mit ihren Neurosen und der gegenseitigen Abhängigkeit voneinander das Beziehungsleben navigieren. Andy Ridings, Julie Goldman, Christine Horn, Tattiawna Jones
    Dramen
    „Broken“
    (Wird anderen Sendern angeboten)
    Gemma (Anna Paquin; „True Blood“) ist als gnadenlose Scheidungsanwältin in Dallas erfolgreich. Ihr eigenes Leben gerät aber aus den Fugen, als ihre emotional angeschlagene, nach Zuneigung süchtige Schwester (Charity Wakenfield) auftaucht. Sie bringt nicht nur Gemmas selbstzerstörerische Tendenzen ans Licht, sondern droht auch dafür zu sorgen, dass einige Familiengeheimnisse nicht länger verborgen bleiben. Paquin, Wakefield, Penelope Ann Miller, Blair Underwood, T.R. Knight, Thad Luckinbill, Zeb Sanders, Enrique Murciano
    „Conviction“ Carter Morrison (Hayley Atwell) ist die Tochter eines Ex-Präsidenten, hat ihrer Familie aber bisher noch keine Ehre gemacht. Nun wird sie „erpresst“, die Führung über eine Sondereinheit des LAPD zu übernehmen, die Fälle erneut aufrollt, in denen die Verurteilungen wegen neuer Beweise zweifelhaft geworden sind. Damit wird sie in ein Wespennest geschubst: Einer ihrer Untergebenen hatte sich Hoffnungen auf den Job gemacht und weiß nicht, dass Carter ihn gar nicht wollte; außerdem sehen es Polizei und Staatsanwälte nicht gerne, wenn die von ihnen durchgesetzten Verurteilungen „von der eigenen Seite“ torpediert werden. Atwell, Eddie Cahill, Shawn Ashmore, Emily Kinney, Manny Montana, Merrin Dungey, Daniel DiTomasso
    „The Death of Eva Sofia Valdez“ Eva Sofia Valdez (Gina Torres; „Suits“) ist eine erfolgreiche Unternehmerin in Miami, die sich für eine bessere gesetzliche Behandlung von Immigranten einsetzt. Hinter der menschfreundlichen Fassade steckt aber eine sehr ehrgeizige Frau, die vom Rachdurst gegenüber einem Mann besessen ist, der sie einst verriet. Sie hat auch einige Leichen im Keller, die ihr zum Verhängis werden könnten. Torres, Eric Close („Without a Trace“), Raul Castillo („Looking“), Marta Milans, Zabryna Guevara („Gotham“), Alison Fernandez, Christian Ochoa, Christina Pickles, Angelica Celaya, Melora Hardin, Debra Mooney („Everwood“), Alison Fernandez, Jeimy Osorio
    „Designated Survivor“
    (direct-to-series bestellt)
    (In den USA ist es üblich, bei Versammlungen der politischen Elite ein „rangniederes Kabinettsmitglied“ auszuwählen, das nicht an der Veranstaltung teilnimmt für den Fall, dass die Versammlung durch einen Angriff ausgelöscht wird. Diese Person wird „Designated Survivor“ genannt und vom Secret Service beschützt. Sie wird an einem Platz in Sicherheit gebracht, der auch Atomangriffen standhalten kann.) Kiefer Sutherland spielt den Designated Survivor, den Agrarminister der USA, der als einziger einen Bombenanschlag auf die politische Elite überlebt. Er muss als neuer US-Präsident mit einem Land fertig werden, dass sich im Chaos befindet – aber auch mit seiner Familie, dem politschen Establishment und natürlich mit einer Verschwörung, die hinter dem Anschlag steht. Sutherland, Natasha McElhone, Maggie Q, Kal Penn, Italia Ricci, Adan Canto, LaMonica Garrett
    „The Jury“
    (potentielle Anthologie-Serie)
    (Wird Überarbeitet)
    In Anlehnung an den Kult-Film „Die 12 Geschworenen“ wird in jeder Staffel ein Mordfall verhandelt, wobei in der Serie „The Jury“ aber auch der Prozess und die Vorstellung der Beweise gezeigt werden. Dabei soll gezeigt werden, wie die „Vorurteile“ der einzelnen Juroren ihre Wahrnehmung der im Prozess dargelegten Beweise beeinflusst. Die Serie würde in weiteren Staffeln neue Fälle und Figuren umfassen. Archie Panjabi („The Good Wife“), Jeremy Sisto („Law & Order“), Eve Harlow, Adina Porter („The 100“), Hina Abdullah, JD Pardo („Revolution“), Brandon Jay McLaren („The Killing“), Ben Esler, Brian Howe, Jayne Taini, Kevin Rankin, Sepideh Moafi, Nikki DeLoach („Awkward.“)
    „Marvel’s Most Wanted“
    (Spin-Off zu „Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.“)
    Nach den Ereignissen der dritten Staffel von „Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.“ können Bobbi Morse (Adrianne Palicki) und Lance Hunter (Nick Blood) nicht mehr mit amerikanischen Regierungsbehörden oder S.H.I.E.L.D. in Verbindung gebracht werden. Doch der anvisierte Ausstieg aus der Welt der Geheimdienste bleibt aus, nachdem der freischaffende Glücksjäger Dominic Fortune (Delroy Lindo) die beiden in seine Pläne und Abenteuer verstrickt. Palicki, Blood, Lindo, Oded Fehr, Fernanda Andrade
    „Model Woman“ Fiktionalisierte Version der sogenannten „Model Wars“, in denen in den späten 1970er-Jahren das Modeln vom „Nebenjob für Hausfrauen“ zur Domäne der hauptberuflichen und gut bezahlten „Supermodels“ wurde; die Leiterinnen verschiedener Modelagenturen streiten um Verträge mit Models und um Werbegelder. Andie MacDowell („Jane by Design“), Steven Weber, Dan Byrd („Cougar Town“), Chris Mason, Madeline Blake, Nicole Ari Parker, Caitlin Carver, Marcus Callender
    „Notorious“ Basierend auf einer wahren Begebenheit stehen ein Anwalt (Daniel Sunjata; „Graceland“) für aufsehenerrgende Fälle und die Produzentin einer News-Show (Piper Perabo; „Covert Affairs“) im Zentrum dieses Formats. Neben ihrer Affäre versuchen die beiden einander dazu zu benutzen, den eigenen Job zu fördern: Der Anwalt will Themen platzieren, die seine Klienten unschuldig erscheinen lassen, die Produzentin will die spektakulärsten Gäste für ihre Talk-Sendung finden, und sein Insiderwissen hilft ihr, diese zu identifizieren. Sunjata, Perabo, Kate Jennings Grant, Aimee Teegarden, J. August Richards, Sepideh Moafi, Ryan Guzman, Kevin Zegers („Gracepoint“)
    „Presence (unlic)“ Die ehemalige Soldatin Presence Foster (Stephanie Sigman) findet sich eher unvermittelt in ihrem neuen Leben wieder, als die Gegend von Los Angeles, in der sie lebt, sie zu einer unlizensierten Privatermittlerin macht. In Fosters Wohngegend leben sehr verschiedene Menschen auf engstem Raum, was der Serie mehr Tiefgang verleihen soll. Sigman, Rick Gonzalez, Marcus Anderson, Colin Woodell, Felicity Huffman (Gastrolle im Serienpiloten)
    „Spark“ Angesiedelt in einer Welt mit alternativer Geschichtsentwicklung. In „Spark“ wurde die Elektrizität nie entdeckt. Alle Dinge, die bei uns mit „Strom aus der Steckdose“ (oder der Batterie/dem Akku) funktionieren, wurden nie entwickelt oder mussten auf anderen Wegen gelöst werden (sog. Steam Punk), Verbrennungsmotoren und Dampfmaschienen sorgen für die Energie der Welt. Entsprechend bekriegen sich im Jahr 2016 die Besitzer einer Öl-Firma und einer Gas-Firma um die Vorherrschaft, als eine junge Frau eine Erfindung macht, die die Welt in ihren Grundfesten erschüttern könnte. Antonia Thomas, Rege-Jean Page, Tracy Ifeachor, Lena Olin, Tom Brittney, Alex Lanipekun, Austin Hebert, Vondie Curtis-Hall, Rachel Hurd-Wood
    „Still Star-Crossed“ (Basierend auf einer Roman-Fortsetzung zu Shakespeares Drama über Romeo und Julia von Melinda Taub.) Nach dem tragischen Doppelselbstmord von Romeo und Julia muss das Leben im Verona des 16. Jahrhunderts weitergehen. Um die Capulets und die Montagues mit Macht auszusöhnen befiehtl der Fürst der Stadt eine Heirat. Doch auch weiterhin stehen die Bewohner der Stadt unter keinem guten Stern. Clara Rugaard, Anthony Head, Lashana Lynch, Zuleikha Robinson, Medalion Rahimi, Ebonee Noel, Torrance Coombs, Wade Briggs, Medalion Rahimi, Ebonee Noel, Sterling Sulieman, Dan Hildebrand, Susan Woolridge, Grant Bowler
    „Time After Time“ In dieser Serie ist niemand anderes als H.G. Wells (Freddie Stroma) der Erfinder der Zeitmaschiene aus dem gleichnamigen Science-Fiction-Roman von Wells aus dem Jahr 1895. Nachdem er voller Stolz einen engen Freund ins Vertrauen gezogen hat muss er feststellen, dass es sich bei diesem um den berüchtigten Frauenkiller Jack the Ripper handelt. Der enwendet die Maschine, die beiden landen schließlich im modernen New York, wo sie sich ein Katz-und-Maus-Spiel liefern. Stroma, Josh Bowman („Revenge“), Genesis Rodriguez, Regina Taylor, Vanessa Anders, Jordin Sparks

    11.05.2016, 19:47 Uhr – Bernd Krannich/fernsehserien.de

    Über den Autor

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich ist Jahrgang 1974 und erhielt die Liebe zu Fernsehserien quasi in die Wiege gelegt. Sein Vater war Fan früher Actionserien und technikbegeistert, Bernd verfiel den Serien spätestens mit Akte X, Das nächste Jahrhundert und Buffy. Mittlerweile verfolgt er das ganzes Serienspektrum von "The Americans" über "Arrow" bis "The Big Bang Theory". Seit 2007 schreibt Bernd beruflich über vornehmlich amerikanische Fernsehserien, seit 2014 in der Newsredaktion von fernsehserien.de.

    Lieblingsserien: Buffy – Im Bann der Dämonen, Frasier, Star Trek – Deep Space Nine

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen