Zehn grauslich schöne Halloween-Episoden

    Von Charlie Browns „Großem Kürbis“ bis zum „Halloween Knight Rider“

    Seite
    Zehn grauslich schöne Halloween-Episoden – Von Charlie Browns "Großem Kürbis" bis zum "Halloween Knight Rider" – Bild: Bill Melendez Productions / CBS
    Ist es der „Große Kürbis“? Ach nein, es ist doch nur Snoopy von den Peanuts

    Alle Jahre wieder … werden in vielen US-Fernsehserien nicht nur Weihnachtsbäume geschmückt und Thanksgiving-Truthähne gebraten, sondern auch Kürbisse ausgehöhlt und Süßigkeiten gesammelt. Gerade in Network-Serien, vor allem Sitcoms, gehört die jährliche Halloween-Episode Ende Oktober oft fast schon zu jeder Staffel dazu. Auch in Fantasy- und Horrorserie wie „Buffy – Im Bann der Dämonen“, „Angel – Jäger der Finsternis“ oder „Charmed – Zauberhafte Hexen“ gehören diese Folgen naturgemäß zum guten Ton.

    Zehn bemerkenswerte Spezial-Episoden haben wir für euch zusammengestellt. Wer für die Freizeitgestaltung heute Abend oder Nacht noch Anregungen sucht, wird bestimmt in unserem Halloween-Special fündig – egal, ob er mit seinen Kindern über die „Peanuts“ oder „Muppets“ lachen möchte, eine etwas gruseligere Geschichte von „Dead Like Me – So gut wie tot“ erzählt bekommen will – oder etwas völlig Kurioses wie David Hasselhoff als „Halloween Knight“ sucht. Wir haben zu jeder Folge einen Ausschnitt oder einen Trailer als Video eingebunden, so dass ihr euch selbst ein Bild davon machen könnt.

    Und auch in deutschen Serien wird inzwischen – ebenso wie in deutschen Fußgängerzonen und Wohnsiedlungen – das Fest der Toten begangen. Deshalb machen wir auch einen kurzen Ausflug in die Münchner „Lindenstraße“. Viel Spaß und fröhliches Gruseln!

    Die Peanuts

    „Der große Kürbis“ („It’s the Great Pumpkin, Charlie Brown“)

    Die älteste Halloween-Episode in unserer Liste ist die vielleicht immer noch schönste: Bereits 1966 ließ „Die Peanuts“-Schöpfer Charles M. Schulz seine Figuren Charlie Brown, Snoopy, Linus, Lucy & Co. zum ersten Mal im US-Fernsehen das Kürbisfest feiern. Noch heute warten Millionen amerikanischer Kinder jedes Jahr am letzten Oktobertag vor dem Fernseher gemeinsam mit den liebenswerten Figuren auf den „Großen Kürbis“. Wer Anregungen bekommen will, wie man sich selbst einen schönen Halloween-Kürbis besorgt und schnitzt, sollte sich unbedingt die Anfangssequenz dieses zeitlosen Klassikers anschauen …

    Die Muppet Show

    mit Gaststar Vincent Price

    Bereits in der ersten Staffel ihrer eigenen Show widmete sich auch Jim Hensons „Die Muppet Show“ dem Halloween-Fest. Gaststar dieser Folge war sinnigerweise Vincent Price, verdienter Dracula-Darsteller und Horrorfilm-Star. Er muss sich in einer Parodie auf klassische Spukhausfilme mit einem unheimlichen Monster namens Onkel Tödlich herumschlagen, mit dem er später Carol Kings „You’ve Got a Friend“ zum Besten gibt, und macht sogar noch Bekanntschaft mit Kermits spitzen Zähnen. Passend zum Anlass wurden auch die anderen Songeinlagen ausgewählt: Sie reichen von „Bewitched, Bothered and Bewildered“ bis zum Beatles-Klassiker „I’m Looking Through You“ (Ich seh durch dich durch), den (nur in der UK-Version der Folge) treffenderweise drei durchsichtige Gespenster singen.

    Die Simpsons

    „Die Panik-Amok-Horror-Show“ („Treehouse Of Horror VI“)

    Bei den „Die Simpsons“ sind die Halloween-Episoden bereits seit der zweiten Staffel von 1990 eine feste, jährlich wiederkehrende Tradition. In besonders abgedrehter Weise erzählen diese Spezialfolgen jeweils mehrere schaurig-schöne Geschichten, die aus der Reihe fallen und aus der normalen Chronologie der Serie herausfallen. In den „Treehouse of Horror“-Folgen ist alles möglich: Figuren sterben oder verwandeln sich in Monster und 1995 geriet Homer auf der Flucht vor Marges Schwestern sogar in die dritte Dimension – was dann entsprechend im 3D-Stil animiert wurde.

    31.10.2018, 13:00 Uhr – Marcus Kirzynowski und Ralf Döbele/fernsehserien.de

    Über die Autoren

    Marcus Kirzynowski
    Marcus Kirzynowski ist Düsseldorfer Journalist und Serienfreund; wuchs mit "Ein Colt für alle Fälle", "Dallas" und "L.A. Law" auf; Traumarbeitgeber: Fisher & Sons, County General Notaufnahme; die Jobs auf dem Battlestar Galactica und im West Wing wären ihm hingegen zu stressig; Wunschwohnort: Cicely, Alaska. Schreibt über amerikanische und europäische TV-Serien sowie andere Kultur- und Medienthemen, u.a. für fernsehserien.de und sein eigenes Online-Magazin Fortsetzung.tv.

    Lieblingsserien: Six Feet Under, Emergency Room, The West Wing
    Ralf Döbele
    Ralf Döbele ist Jahrgang 1981 und geriet schon in frühester Kindheit in den Bann von "Der Denver-Clan", "Star Trek" und "Aktenzeichen XY…ungelöst". Davon hat er sich als klassisches Fernsehkind auch bis heute nicht wieder erholt. Vor allem US-Serien aus allen sieben Jahrzehnten TV-Geschichte haben es ihm angetan. Zu Ralfs Lieblingen gehören Dramaserien wie "Friday Night Lights" oder "The West Wing" genauso wie die Prime Time Soaps "Melrose Place" und "Falcon Crest", die Comedys "I Love Lucy" und "M*A*S*H" oder das "Law & Order"-Franchise. Aber auch deutsche Kultserien wie "Derrick" oder "Bella Block" finden sich in seinem DVD-Regal, das ständig aus allen Nähten platzt. Ralf ist seit 2006 als freier Redakteur für fernsehserien.de tätig und kümmert sich dabei hauptsächlich um tagesaktuelle News und um Specials über die Geschichte von deutschen und amerikanischen Kultformaten.

    Lieblingsserien: Six Feet Under, Star Trek – Enterprise, Aktenzeichen XY … ungelöst

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen