„Skylines“: Drehstart zur nächsten deutschen Netflix-Serie

    Musikproduzent kollidiert mit Verbrechern und Finanzwelt

    "Skylines": Drehstart zur nächsten deutschen Netflix-Serie – Musikproduzent kollidiert mit Verbrechern und Finanzwelt – Bild: Netflix/Julian Hohendorf
    Die Kreativen von „Skylines“: (v.l.) Lucas Schmidt (Netflix), Max Erlenwein (Regie), Janine Jackowski, David Keitsch (Produzenten), Dennis Schanz (Showrunner), Luis Singer, Jonas Dornbach (Produzenten) und Soleen Yusef (Regie)

    Netflix vermeldet den Drehstart zu „Skylines“. Die Serie war mit vier weiteren Formaten aus Deutschland vor Monatsfrist angekündigt worden (fernsehserien.de berichtete).

    Das Drama spielt in der Main-Metropole Frankfurt und innerhalb des dortigen Musiklables Skylines Records. Als ein junger und talentierter Hip-Hop-Produzent dort unterschreibt, wähnt er die Chance seines Lebens. Aber schon bald prallt er mit seinem Job in der Musik mit dem organisierten Verbrechen und den Auswüchsen des Finanzwesens aneinander, als der kriminelle Bruder des Lable-Besitzers – gleichzeitig einer der größten Rap-Stars des Landes – aus dem Exil zurückkehrt und seinen Anteil einfordert.

    Gedreht wird die zunächst sechsteilige Serie in Frankfurt und Berlin. Eine Veröffentlichung wird frühestens Ende 2019 erfolgen. Hauptrollen haben Edin Hasanovic, Murathan Muslu, Peri Baumeister, Erdal Yildiz und Richy Müller erhalten, bis jetzt gibt es zu ihren jeweiligen Figuren noch keine weitergehenden Informationen.

    Showrunner und Head-Autor ist Dennis Schanz, mit Oliver Karan, Ole Lohmann und Kim Zimmermann zeichnet er für die Drehbücher verantwortlich. Regie führen Max Erlenwein und Soleen Yusef. Komplizen Film (Jonas Dornbach, Janine Jackowski, Maren Ade, David Keitsch) und StickUp Filmproduktion (Luis Singer, Dennis Schanz) sind als ausführende Produzenten für Netflix tätig

    29.11.2018, 10:11 Uhr – Bernd Krannich/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen