Das Fernsehjahr 2015 im Rückblick – Teil 1

    Die nationalen TV-Ereignisse des Jahres – von Glenn Riedmeier

    Seite


    Das Jahr 2015 ist fast Geschichte. Zeit für den traditionellen Jahresrückblick auf die wichtigsten Ereignisse und Themen in der TV-Welt. Wir lassen die vergangenen zwölf Monate in zwei Teilen Revue passieren. Los geht es mit dem nationalen Rückblick: Welche Nachrichten haben die deutsche Fernsehlandschaft geprägt und welche Flops haben die meisten Zuschauer inzwischen schon wieder verdrängt? Und welche Themen interessierten die Nutzer von tv-wunschliste in den vergangenen zwölf Monaten am meisten? Ein Blick zurück auf die wichtigsten Ereignisse des TV-Jahres geordnet nach Themengebieten.

    Ereignisse und Trends in der TV-Branche

    Stefan Raab beendet seine TV-Karriere

    Stefan Raab verkündet das Ende seiner Fernsehkarriere
    Mitte des Jahres ertönt in der Medienbranche ein lauter Paukenschlag: Stefan Raab gibt seinen Rücktritt aus der Fernsehwelt bekannt. Der TV-Entertainer hat beschlossen, seine TV-Karriere zu beenden. Damit verabschiedet sich das Multitalent Ende 2015 nach mehr als 16 Jahren von seinem Heimatsender ProSieben. Dementsprechend enden seine Erfolgsformate „Schlag den Raab“ und „TV total“ samt zugehöriger Ableger. Für ProSieben hat der Rückzug von Stefan Raab beinahe unermessliche Konsequenzen. Schließlich stellte er eines der wenigen noch verliebenen Sendergesichter dar. Kaum ein anderer Moderator war derart untrennbar mit einem Fernsehkanal verbunden. Man darf gespannt sein, ob es dem Münchner Sender gelingen wird, die große Lücke zu füllen, die sich ab 2016 auftut.

    Traditionsformate „Domian“ und „Zimmer frei!“ enden 2016
    Raabs Rücktritts kommt zu einer Zeit, in der sich die Fernsehbranche insgesamt in einem großen Umbruch befindet. Zu dem noch gar nicht so lange zurückliegenden Ende von „Wetten, dass..?“ und der „Harald Schmidt Show“ gesellen sich ab 2016 auch „Zimmer frei!“ und „Domian“. Der WDR gibt bekannt, dass die beiden langjährigen Formate im kommenden Jahr im Einvernehmen mit den Sendungsverantwortlichen auslaufen werden. Innerhalb eines relativ kurzen Zeitraums müssen sich die Zuschauer also von zahlreichen Traditionsformaten verabschieden, mit denen viele Erinnerungen verbunden sind. Zufall oder Ausdruck eines Zeitgeists?

    WDR feiert 50. Geburtstag mit Innovationswochen
    Mit Blick auf die Zukunft veranstaltet der WDR im Rahmen seines 50-jährigen Bestehens im Sommer sogenannte „Innovationswochen“. Zwei Wochen lang wird das Programm unter dem Motto #machtan auf den Kopf gestellt und mit rund zwei Dutzend neuen Formaten bestückt. Darunter finden sich sehenswerte Sendungen wie „Das Lachen der anderen“ und „Die Mockridges – Eine Knallerfamilie“, aber auch viel Verzichtbares. Fünf Formate haben den Test bestanden und werden im kommenden Jahr fortgesetzt. Auch der NDR feiert im selben Jahr seinen 50. Geburtstag, belässt es allerdings bei einiges Rückblicken für nostalgisch veranlagte Zuschauer.

    Jugendangebot von ARD und ZDF soll Ende 2016 starten
    Immer noch in der Planungsphase befindet sich der schon seit 2012 angekündigte Jugendkanal von ARD und ZDF. Immerhin steht mittlerweile fest, dass sich um ein reines Online-Angebot handeln soll, wo die junge Zielgruppe ohnehin am häufigsten anzutreffen ist. Im Dezember nimmt das Projekt die letzte Hürde und erhielt grünes Licht aus der Politik. Die Regierungschefs der Länder haben den 19. Rundfunkänderungsstaatsvertrag unterzeichnet. Nach aktueller Planung soll das Jugendangebot am 1. Oktober 2016 an den Start gehen und sich an Zuschauer unter 30 Jahre richten. Im Gegenzug werden die beiden Kanäle EinsPlus und ZDFkultur ihren Sendebetrieb einstellen. Schon in diesem Jahr macht der WDR die Erfahrung, dass die Jugend nicht so leicht zu erreichen ist wie erhofft. Das Anfang 2015 gestartete junge Online-Newsangebot #3sechzich ist wegen Erfolglosigkeit schon wieder Geschichte.

    25.12.2015, 10:00 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen