Schreinemakers Show aus den eigenen vier Wänden

    Comeback-Versuch auf 9live

    Romy Olcay – 17.04.2008

    Nach diversen missglückten Comebackversuchen in Form einer Diät-Show und der Neuauflage von „Schreinemakers live“ machte Magerete Schreinemakers zuletzt als Tänzerin bei der RTL-Show „Let’s Dance“ von sich reden, bei der sie jedoch früh ausschied. Jetzt will es Magarete Schreinemakers noch einmal wissen und startet einen erneuten Comebackversuch. Dabei nimmt sie dieses Mal alles selbst in die Hand: Ab dem 25. April läuft ihre Show „Schreinemakers 01805–100 232“ auf dem Sender „9live“ (fernsehserien.de berichtete).

    Das Konzept der Show stammt von ihr. Jahrelang hatte sie versucht, es zu verkaufen, bis schließlich der zu ProSieben gehörende Kanal „9live“ zugriff. Auch finanziert wird die Show größtenteils von Schreinemakers selbst, und das dazugehörende Studio richtete sie in ihrem eigenen Anwesen im belgischen Eupen ein. „Ich habe mir Arbeit gekauft“ sagt die 49-Jährige über ihr neues Projekt. Fünf Festangestellte beschäftigt sie für ihre Sendung und das dazugehörige Internetportal.

    Bei „Schreinemakers 01805–100 232“ soll es thematisch vor allem um ganz normale Menschen und ihre Probleme, Ängste und Sorgen wie beispielsweise die Partnersuche, Arbeitslosigkeit oder Wohnungssuche gehen. Damit lehnt sich die Sendung thematisch an Schreinemakers frühere erfolgreiche Konzepte an.

    Daneben lebt „Schreinemakers 01805–100 232“ vor allem von der dazugehörigen Internetseite. Hier können die Zuschauer Videos mit ihren Anliegen hochladen. Die aus dem Internet gesammelten Inhalte werden dann auch in der wöchentlich zwischen 18.45 und 19:45 Uhr ausgestrahlten Sendung gezeigt. Zudem können die Zuschauer während der Sendung auch live im Studio anrufen.

    Kritisch befragt zu einem Arbeitsplatz bei einem Sender, der sich vor allem durch wenig niveauvolle Gewinnanrufspiele finanziert, antwortet die ehemalige Quotenqueen: „Also, wenn wir da anfangen, dann darf man nirgendwo arbeiten. Ich würde auch nie bei einem Sender arbeiten, der sich über dicke Frauen lustig macht oder wo ein 17-Jähriger in einer Castingshow öffentlich hingerichtet wird.“

    Ob ihr diesmal der Comebackversuch gelingt, bleibt abzuwarten, doch Schreinemakers gibt sich positiv: „Wir können sehr lange aushalten. Die ganze Sendung kostet so viel wie eine Minute Superstars.“

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      9live kann, glaube ich, doch mittlerweile (leider) fast jeder empfangen: über Sat, Kabel und sogar DVB-T.
      • am via tvforen.demelden

        Es kann!!
        Man muss es aber nicht!!!!



        Pilch schrieb:
        >
        > 9live kann, glaube ich, doch mittlerweile (leider) fast jeder
        > empfangen: über Sat, Kabel und sogar DVB-T.
      • am via tvforen.demelden

        Diese Sendung hat ein wenig was von "Schreinemakers TV" und "Domian". Ob sich eine große Bandbreite mit der Sendung sich nun vergnügen, darf wohl bezweifelt werden. Wie kann sie sich auch überreden lassen, bei einem Sender wie 9live ansässig zu werden. Na gut, scheinbar will auch kein anderer Sender mit ihr eine Sendung mehr durchführen, nachdem sie schon SAT.1, RTL und ZDF hinter sich hat. Und alles nur wegen ihrer damaligen Steuerhinterziehung, sonst wäre sie mit ihrer damaligen Sendung immer noch erfolgreich. Die gute Alternative heutzutage "stern TV".
      • am via tvforen.demelden

        nicht das zdf, sondern die ard hat schreinemakers hinter sich

        oder hab ich was net mitbekommen?
    • am via tvforen.demelden

      "Schreinemakers 01805-100 232" oder eher "Schreinemakers 08/15" ? Die ersten Ziffern sind jedenfalls fast die gleichen!

      Sowas nennt man wohl Heimarbeit für Altersteilzeit-Beschäftigte. Und wenn 9live auch diese Sendung absetzt, kann Schreinemacke immer noch einen eigenen youtube-Kanal einrichten - kommt fast aufs selbe hinaus.
      • am via tvforen.demelden

        Wie ich gelesen habe, dürfte kaum einer den Sender empfangen
        Ein sehr kleiner Sender eben mit geringer Sehbeteiligung
        Genauso geht es Pfarrer Fliege, der sich auch auf kleinen Sendern versucht

    weitere Meldungen