„Schloss Goldbach“: Neue Sketch-Comedy parodiert Helene Fischer, Markus Lanz und Karl Lauterbach

    Sat.1 auf den Spuren von „Switch“?

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 07.07.2022, 12:07 Uhr

    Markus Lanz (Tobias John von Freyend) und Dauergast Karl Lauterbach (Michael Meichßner) teilen ein Bett auf „Schloss Goldbach“ – Bild: Sat.1/Willi Weber
    Markus Lanz (Tobias John von Freyend) und Dauergast Karl Lauterbach (Michael Meichßner) teilen ein Bett auf „Schloss Goldbach“

    Lange ist es her, seit Sat.1 ein neues Comedyformat an den Start gebracht hat. Den legendären Fun Freitag gibt es schon seit Jahren nicht mehr und auch davon abgesehen vernachlässigte der Bällchensender das Genre auffallend. Nun versucht es Sat.1 allerdings wieder mal und kündigt „Schloss Goldbach – Promis viel zu nah“ an. Der Sendeplatz ist allerdings ungewöhnlich: Zu sehen ist das Format ab dem 27. Juli am späten Mittwochabend um 23:00 Uhr im Anschluss an die Show „Paar Love“ mit Ralf Schmitz.

    In der Sketch-Comedy werden die unterschiedlichsten Stars von einem Ensemble parodiert. Helene Fischer, Evelyn Burdecki, Karl Lauterbach, Markus Lanz, Verona Pooth samt Familie, Carsten Maschmeyer, Dieter Bohlen und Hans Sigl zählen zu den parodierten Prominenten. Dies klingt zunächst wie ein Abklatsch von „Switch“ bzw. „Binge Reloaded“, allerdings liegt ein etwas anderes Konzept zugrunde. Ganz abwegig ist der Vergleich dennoch nicht, zumal im Internet als Arbeitstitel noch „Switch – Promis in Therapie“ zu finden ist.

    In „Schloss Goldbach“ werden allerdings keine TV-Sendungen aufs Korn genommen, stattdessen sollen die Stars und Sternchen in dem fiktiven Schloss „in ihre innere Mitte“ zurückfinden. Dabei lassen sie tief in ihr Seelenleben blicken, heißt es. Das Sketch-Ensemble besteht aus noch relativ unverbrauchten Comedy-Talenten und Schauspielern, die man bislang aus anderen Genres kannte. Mit dabei sind der bislang vorwiegend von YouTube und KiKA bekannte Comedian Marti Fischer, „RebellComedy“-Mitglied Khalid Bounouar, Katrin Ingendoh (spielte Judith Schäfer in „Rote Rosen“), Luisa Wietzorek („112 – Sie retten dein Leben“), Jenny Bins und Tobias John von Freyend („Sekretärinnen – Überleben von 9 bis 5“) und Theaterschauspieler Michael Meichßner. Die Pyjama Pictures GmbH steht hinter der Produktion.

    Luisa Wietzorek als Helene Fischer Sat.1/​Willi Weber
    Michael Meichßner als Carsten Maschmeyer Sat.1/​Willi Weber
    Familie Pooth Sat.1/​Willi Weber
    Katrin Ingendoh als Evelyn Burdecki Sat.1/​Julia Feldhagen
    Michael Meichßner als Hans Sigl Sat.1/​Willi Weber
    Marti Fischer und Anna Angelina Wolfers als Dieter Bohlen und Freundin Carina Walz Sat.1/​Willi Weber

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen