„SchleFaZ“-Frühjahrsstaffel 2019 ab heute: Alle Filme und Termine

    Von „Captain America“ bis zum „Mann mit den zwei Köpfen“

    26.04.2019, 15:30 Uhr (erstmals veröffentlicht am 03.04.2019) – Glenn Riedmeier

    "SchleFaZ"-Frühjahrsstaffel 2019 ab heute: Alle Filme und Termine – Von "Captain America" bis zum "Mann mit den zwei Köpfen" – Bild: Tele 5
    Peter Rütten und Oliver Kalkofe sezieren „Captain America“

    Trashfilm-Fans haben ab heute (26. April) wieder eine feste Verabredung mit Tele 5, denn es startet die neue Frühjahrs-Staffel von „Die schlechtesten Filme aller Zeiten“, besser bekannt als „SchleFaZ“. Vier Wochen lang präsentieren die Zeremonienmeister Oliver Kalkofe und Peter Rütten immer freitags um 22 Uhr wieder ausgewählte cineastische Meisterstücke der anderen Art.

    Los geht es mit „Captain America“. Es handelt sich hierbei jedoch nicht um eine der modernen Neuverfilmungen, sondern um den ersten Versuch von Marvel, die populäre Comicreihe im Jahr 1990 auf die Kinoleinwände zu bringen. Der musste noch ohne CGI und mit einem überschaubaren Budget auskommen. Vor allem aber ließ das Drehbuch von Stephen Tolkin und Lawrence Block zu wünschen übrig, weshalb dieses Machwerk zu den verzichtbarsten Superhelden-Verfilmungen zählt. Matt Salinger schlüpfte in die Rolle von Captain America, die Regie übernahm Albert Pyun.

    Am 3. Mai geht es mit dem Horror-Monsterfilm „Nightbeast – Terror aus dem Weltall“ aus dem Jahr 1982 weiter. Oliver Kalkofe verspricht „alptraumhafte, adrenalintreibende Alien-Action, packende, pulsrasende Predator-Panik mit prickelnden Premium-Porno-Passagen mit scharfen US-Schauspiel-Stuten auf heißen Hollywood-Hengsten und der süßen Garantie für tropfnasse String-Tangas und knallharte Knatterknollen in scheißheißen SchleFaZ-Sofa-Jogginghosen“. Regisseur Don Dohler steckt hinter diesem B-Movie, in dem ein psychopathischer Außerirdischer in der amerikanischen Provinz landet und dort ohne jeden Grund die Bewohner der umliegenden Kleinstädte abmetzelt. Das Beste an dem Film ist die Musik, denn die stammt von keinem Geringeren als J.J. Abrams.

    Als nächste filmische Katastrophe folgt am 10. Mai „Dragon Crusaders – Im Reich der Kreuzritter und Drachen“ aus der berühmt-berüchtigten Produktionsschmiede The Asylum. In dem Film von Regisseur Mark Atkins befindet sich eine Schar verbannter Tempelritter auf der Flucht vor den Häschern des Königs. Plötzlich treffen sie auf Piraten – und einen extrem bösen Zauberer mit einer übermächtigen Drachenarmee. Außerdem gibt es einen uralten Fluch, der alle in schreckliche Kreaturen zu verwandeln droht. Das Fantasy-Epos aus dem Jahr 2011 kommt mit wenig Geld und ohne gelernte Schauspieler aus.

    Den Abschluss der „SchleFaZ“-Frühlingsstaffel bildet am 17. Mai „Der Mann mit den zwei Köpfen“. Der Exploitation-Klassiker aus dem Jahr 1971 setzt sich mit der wichtigen Frage auseinander, ob es für die Menschheit nicht eine großartige Errungenschaft wäre, wenn man Köpfe transplantieren könnte – zum Beispiel einen zweiten auf jede Schulter? James Gordon White steckt hinter diesem filmischen Tiefpunkt, in dem es unter anderem ein Wiedersehen mit Pat Priest (bekannt als missratene Tochter Marilyn in „Die Munsters“) gibt. Schauspiel-Legende Bruce Dern („Lautlos im Weltall“, „Familiengrab“) ist ebenfalls in einer Rolle zu sehen.

    2013 haben Kalkofe und Rütten „SchleFaZ“ ins Leben gerufen. Es dauerte nicht lange, bis sich die Sendung vom Geheimtipp zum Kultformat unter Trashfilm-Freunden entwickelt hat. Noch in diesem Jahr steht die 100. Ausgabe an. Das runde Jubiläum wird am Samstag, 28. September, mit einer großen Live-Show vor Publikum im Berliner Tempodrom gefeiert. Zusammen mit Gästen wie Bela B., Suchtpotenzial, Fünf Sterne deluxe und Christian Steiffen wollen Kalkofe und Rütten „ein fulminant-furios-furchtbares Festival des schlechten Geschmacks“ zelebrieren.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • mynameistv (geb. 1979) am 26.04.2019 22:57

      Musste doch nochmal beim Zappen rein schauen. Also...der Captain war an einer Rakete gefesselt...er hält dabei Red Skull's Hand fest...um nicht mit abgeschossen zu werden, schneidet Red Skull nicht die Hand vom Captain ab, sondern seine eigene..........denn er konnte sich aus dem Griff nicht befreien, obwohl er beim Kampf zuvor dem Cap ziemlich überlegen war, der Cap bewusstlos wurde und fix und fertig war^^
        hier antworten
      • mynameistv (geb. 1979) am 26.04.2019 22:37

        Habe gerade rein geschaut. Habe keine zehn Minuten ausgehalten...trotz Kommentare^^
          hier antworten
        • Fernsehschauer am 26.04.2019 17:39

          Alle Superhelden Filme, egal von wem, sind verzichtbar
            hier antworten

          weitere Meldungen