Schlechte Quoten: Finale von „The Biggest Loser – Family Power Couples“ verliert Primetime-Sendeplatz

    Letzte Folge der Abspeckshow läuft später

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 30.09.2021, 12:56 Uhr

    „The Biggest Loser – Power Couples“ – Bild: Sat.1/Ben Pakalski
    „The Biggest Loser – Power Couples“

    Bei „The Biggest Loser – Family Power Couples“ purzelten in den vergangenen Wochen nicht nur die Pfunde, sondern auch die Quoten – und das mehr, als Sat.1 lieb war. Obwohl nur noch das große Finale aussteht, nimmt der Bällchensender das Format jetzt aus der Schusslinie. Die letzte Folge des neuen Spin-Offs verliert den Primetime-Sendeplatz und wird kommenden Montag (4. Oktober) statt um 20:15 Uhr erst um 22:15 Uhr ausgestrahlt. Als kurzfristigen Lückenfüller zeigt Sat.1 um 20:15 Uhr nun eine Wiederholung der scheinbar unvermeidlichen Clipshow „111 ultimative Sportskanonen!“.

    Bereits die Auftaktfolge geriet Ende August mit gerade mal 830.000 Zuschauern und einem schwachen Marktanteil von 4,8 Prozent in der Zielgruppe unter die Räder. Dieser Negativtrend setzte sich in den Folgewochen fort. Die jüngste Episode holte am vergangenen Montag gar desaströse 2,9 Prozent. Insgesamt waren nur noch 660.000 Zuschauer dabei.

    Wie der Titel andeutet, treten in der Sendung Familien-Duos an. Insgesamt acht „Family Power Couples“, bestehend aus einem Elternteil und einem Kind im Alter von 15 bis 26 Jahren, wollten in ein neues und gesünderes Leben starten. In einem fünfwöchigen Camp-Aufenthalt auf Naxos wollten sie ihr Leben umkrempeln und auf eine leichtere Zukunft hinarbeiten. Gemeinsam haben die acht Eltern-Kind-Duos insgesamt 438,3 Kilo abgenommen. Drei Teams sind noch im Rennen und haben im großen Finale die Chance auf 50.000 Euro. Die Gewinnsumme winkt dem Sieger-Couple, das die meisten Pfunde verloren hat.

    Unterstützt wurden die Teams auf ihrem Weg zum Erreichen ihres Ziels von Camp-Chefin und Ex-Kickbox-Weltmeisterin Dr. Christine Theiss, Fitness-Experte Ramin Abtin (seit 2013 Coach bei „The Biggest Loser“) sowie Arzt und Ernährungsexperte Dr. Christian Westerkamp (seit 2017 bei „The Biggest Loser“). Als Mental-Coach stand ihnen außerdem Hassina Bahlol-Schröer zur Seite.

    Während das Original „The Biggest Loser“ für Sat.1 nach wie vor ein schöner Erfolg ist, reiht sich „Family Power Couples“ in die Riege gefloppter Spin-Offs ein. Bereits 2014 versuchte man es mit „The Biggest Loser Teens“, doch der Ableger kam nicht über eine siebenteilige erste Staffel hinaus. Wenig berauschende Quoten fuhr auch „Mein Hund, die Kilos und ich“, ebenfalls von den „The Biggest Loser“-Machern, im vergangenen Sommer ein. Eine Fortsetzung von „Family Power Couples“ erscheint angesichts der miesen Quoten ausgeschlossen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen