Schauspieler Lukas Ammann („Graf Yoster“) mit 104 Jahren verstorben

    Er spielte auch lange Zeit bei „Die Fallers“ mit

    Schauspieler Lukas Ammann ("Graf Yoster") mit 104 Jahren verstorben – Er spielte auch lange Zeit bei "Die Fallers" mit – Bild: SWR/Katrin Grünewald
    Lukas Ammann

    Der Schauspieler Lukas Ammann ist tot. Der Schweizer Schauspieler, der vor allem mit seiner Titelrolle in „Graf Yoster gibt sich die Ehre“ bekannt wurde, starb am 3. Mai 2017 im stolzen Alter von 104 Jahren „nach kurzem Leid“ in seiner Münchner Wohnung, wie seine enge Vertraute Annemarie von Kienlin mitteilen ließ.

    Lukas Ammann wurde am 29. September 1912 in Basel geboren. Ab 1933 besuchte er Max Reinhardts Schauspielschule in Berlin, verließ jedoch ein Jahr später das nationalsozialistische Deutschland und ging zurück in Schweiz. Dort stand er zunächst in St. Gallen und später am Schauspielhaus Zürich an der Seite von Therese Giehse auf der Bühne. Nach dem Zweiten Weltkrieg war Ammann mehrere Jahre Ensemblemitglied des Theaters „Kleine Freiheit“ in München. Im Rahmen von Theater-Tourneen stand er auch auf Bühnen in Österreich, Skandinavien und den USA.

    Seine erste Filmrolle hatte Ammann bereits 1939 in dem Schweizer Kriminalfilm „Wachtmeister Studer“ nach dem gleichnamigen Roman von Friedrich Glauser. In den 1950er Jahren war er in deutschen Fernsehfilmen zu sehen. 1961 spielte er im Mehrteiler „Zu viele Köche“ und an der Seite von Günter Pfitzmann und Ellen Schwiers in der Serie „Gestatten, mein Name ist Cox“ mit. 1963 war er einer der Geschworenen in dem deutschen Remake des US-Films „Die zwölf Geschworenen“ und 1966 wirkte er in der ersten deutschen Farbfernsehserie „Adrian, der Tulpendieb“ mit. Gastauftritte absolvierte er zudem in Serien wie „Das Kriminalmuseum“, „Die fünfte Kolonne“, „Der Forellenhof“ und „Der Kommissar“.

    Seinen größten Erfolg feierte Ammann ab 1967 in der langlebigen Serie „Graf Yoster gibt sich die Ehre“, in der er den titelgebenden aristokratischen Amateurdetektiv und Krimiautor verkörperte. Bis 1976 wurden insgesamt 76 Episoden in fünf Staffeln produziert. So erfolgreich die Serie war, hatte sie auch Nachteile für ihn. „Ich war auf den Graf festgelegt und wurde für andere Filme daher kaum noch besetzt“, erklärte Ammann.

    In den darauffolgenden Jahren war der Schauspieler nur vereinzelt in Fernsehfilmen zu sehen, bevor er von 1994 bis 2000 wieder eine feste Rolle in einer Fernsehserie bekam: Von Folge 1 bis 249 spielte er den Schwarzwälder Landwirt Wilhelm Faller in der SWR-Familienserie „Die Fallers“. 1998 verkörperte er zudem in Dani Levys Kinofilm „Meschugge“ einen vermeintlichen Überlebenden des Holocaust und 2005 übernahm er im Alter von 92 Jahren die Titelrolle in Micha Lewinskys preisgekröntem Kurzfilm „Herr Goldstein“. Seine letzte Rolle spielte er mit 101 Jahren im Film „Réunion Solitaire“ von 2013. Über das Fernsehen äußerte er sich zuletzt sehr kritisch. Es sei „ganz miserabel, eine Schande, nur noch Blödheiten werden geboten, immer nur Quiz und Tatort“.

    Neben seinen Tätigkeiten als Schauspieler war Ammann auch als Synchronsprecher aktiv und lieh seine Stimme unter anderen Peter Sellers („Verliebt in eine Königin“, 1955), Andy Griffith („Ein Gesicht in der Menge“, 1957), Vincent Price („Der Hexenjäger“, 1968) sowie Lucky Luke in der Comicverfilmung von 1971. Darüber hinaus sprach er zusammen mit Wolfgang Völz in der Hörspielreihe „Der unheimliche Phantoll“ von Eberhard Alexander-Burgh den Erfinder Lord Tütelüt.

    Lukas Ammann lebte in seinen letzten Jahren alleine in seiner Münchener Wohnung und führte noch einen Monat vor seinem Tod führte seinen Haushalt weitgehend eigenständig. Ab 1959 war er in dritter Ehe mit der Sängerin Liselotte Ebnet verheiratet, die 2009 verstarb. Seine enge Vertraute Annemarie von Kienlin war nach eigenen Angaben über mehrere Jahrzehnte hinweg mit Ammann befreundet. „Wir waren jeden Tag zusammen. Ich bin seit einer Woche nicht von seiner Seite gewichen“, so von Kienlin nach Ammans Tod. Er hinterlässt zwei in Uruguay lebende Söhne, die aus einer früheren Ehe stammen.

    Das BR Fernsehen wiederholt derzeit die Kultserie „Graf Yoster gibt sich die Ehre“ am späten Samstagabend gegen 23.30 Uhr, das SWR Fernsehen zur gleichen Zeit am späten Sonntagabend.

    05.05.2017, 11:11 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Sir Hilary am 10.05.2017 07:55 via tvforen.de

      In dem Portrait zu seinem 100 Geburtstag ( das Bild auf der Treppe ist daraus ) war Ammann auch körperlich noch richtig gut drauf , auch wenn er selber meinte es sei nur " gespielt " ;-) Jedenfalls fuhr er seinen BMW durch die Münchner Innenstadt und entstieg selbigen recht flott . Kochte für seine Familie und Freunde und war vom Scheiterte bis zur Sohle immer gekleidet wie der perfekte Gentleman , also sein Alter ego Yoster .

      Zu Beginn stellte es sich auch entsprechend vor : "Gestatten , Lukas Ammann" . Von der Rolle selbst meinte er , das sie ihm nicht viel abverlangt habe und jeder Schauspieler der so eine Rolle nicht spielen könne, sollte aufhören ;-) Von seine Fernsehrollen war ihm die des Faller Familienoberhaupt wohl näher und forderte ihm auch mehr Charaktereigenschaften ab .....
      • siebentöter am 09.05.2017 21:42 via tvforen.de

        Auch noch interessant das einstündige Interview auf der "Strassenfeger DVD-Nr. 27" aus dem Jahre 2010!
        • Zoppo_Trump am 09.05.2017 19:51 via tvforen.de

          Anlässlich des Todes von Lukas Ammann wurde in der Talkreihe "Eins zu Eins" des Bayerischen Rundfunks ein Gespräch mit ihm wiederholt, das kurz nach seinem 100. Geburtstag aufgenommen wurde. Bewundernswert, wie wach und fit im Kopf der gute Mann in diesem Alter noch war.
          Hier kann man die Sendung noch hören:
          http://www.br.de/radio/bayern2/gesellschaft/eins-zu-eins-der-talk/lukas-ammann-114.html
          • kleinbibo am 27.05.2017 10:07 via tvforen.de

            Zoppo_Trump schrieb:
            -------------------------------------------------------
            > Anlässlich des Todes von Lukas Ammann wurde in
            > der Talkreihe "Eins zu Eins" des Bayerischen
            > Rundfunks ein Gespräch mit ihm wiederholt, das
            > kurz nach seinem 100. Geburtstag aufgenommen
            > wurde. Bewundernswert, wie wach und fit im Kopf
            > der gute Mann in diesem Alter noch war.

            ... und wie blöd Stephanie Heinzeller ist, zu dämlich, um mal nach Einzelheiten von Graf Yoster zu fragen. Nicht einmal Wolfgang Völz wurde erwähnt.
          • Zoppo_Trump am 27.05.2017 18:48 via tvforen.de

            kleinbibo schrieb:
            -------------------------------------------------------
            > Zoppo_Trump schrieb:
            > --------------------------------------------------
            > -----
            > > Anlässlich des Todes von Lukas Ammann wurde in
            > > der Talkreihe "Eins zu Eins" des Bayerischen
            > > Rundfunks ein Gespräch mit ihm wiederholt, das
            > > kurz nach seinem 100. Geburtstag aufgenommen
            > > wurde. Bewundernswert, wie wach und fit im Kopf
            > > der gute Mann in diesem Alter noch war.
            >
            > ... und wie blöd Stephanie Heinzeller ist, zu
            > dämlich, um mal nach Einzelheiten von Graf Yoster
            > zu fragen. Nicht einmal Wolfgang Völz wurde
            > erwähnt.

            Natürlich wurde Wolfgang Völz erwähnt, und Ammann wollte nicht groß über Graf Yoster reden, für ihn war die Serie eine Episode in seinem Leben. Ist doch auch verständlich, wenn ein Mensch 100 ist und auf eine einzelne Arbeit festgenagelt werden soll.
            Du bist schon eine seltsame Type.
          • kleinbibo am 31.05.2017 20:18 via tvforen.de

            Zoppo_Trump schrieb:
            -------------------------------------------------------
            >
            > Natürlich wurde Wolfgang Völz erwähnt, und
            > Ammann wollte nicht groß über Graf Yoster reden,

            Das ist eine verzerrte Darstellung, Ammann hat lediglich gesagt, Graf Yoster zähle er nicht zu seinen künstlerischen Leistungen. Dass er nichts über die Dreharbeiten erzählt hätte, dafür gibt es keinerlei Hinweise. Und dafür, dass man sogar die Yoster-Tteilmusik eingespielt hat, hätte man mehr erwarten können.
            Außerdem hätte Steffi mal nachfragen können, als Ammann erwähnte, Ralph Benatzky gut gekannt zu haben, das ist schließlich nicht irgendjemand. Aber wahrscheinlich wusste sie gar nicht, um wen es sich handelt.

            Im übrigen ist es nicht das erste Mal, dass mir Heinzeller unangenehm auffällt. Einmal war jemand aus der Entourage von Ludwig Erhard zugegen und ich dachte: toll, jetzt gibt es ein Bericht, wie der Kanzlerbungalow so war. Und?: kein Wort darüber, dafür elend langes Gelaber über irgendwelche aktuelle soziale Tätigkeiten.

            Kurzum, ich frage mich bei soviel Blödheit, wie man überhaupt den Weg ins Studio findet!
          • Zoppo_Trump am 31.05.2017 22:36 via tvforen.de

            kleinbibo schrieb:
            -------------------------------------------------------

            > Kurzum, ich frage mich bei soviel Blödheit, wie
            > man überhaupt den Weg ins Studio findet!

            Ich kann sie ja mal fragen. Oder möchtest du selbst ...?
          • kleinbibo am 02.06.2017 20:39 via tvforen.de

            Zoppo_Trump schrieb:
            -------------------------------------------------------

            > Ich kann sie ja mal fragen. Oder möchtest du
            > selbst ...?

            Sie wird sicher von der Fahrbereitschaft abgeholt. Und wenn ich es mir genau überlege, dann interessiert mich die Antwort doch nicht so sehr.
        • Kaschi am 07.05.2017 18:19 via tvforen.de

          Graf Yoster, Percy Stuart, John Kling usw. - herrlich unbeschwerte Vorabendserien aus einer anderen Fernsehzeit. Alle übrigens mit männlichen Duos - je ein "Vernünftiger" in der Titelrollle und ein etwas Abgedrehter als Sidekick.
          • U56 am 06.05.2017 21:43 via tvforen.de

            Lukas Ammann und Daliah Lavi sind am selben Tag gestorben. Zufälligerweise wurde in der Hörzu Nr. 51 von 1972 über beide berichtet.

            Damals wurde gerade eine neue Staffel der Vorabendserie "Graf Yoster gibt sich die Ehre" gedreht. Die neuen Folgen mit Lukas Ammann in der Titelrolle und Wolfgang Völz als sein Diener Johann sollten doppelt so lang wie die alten werden. Hier die Reportage dazu:

            [URL=http://www.bilder-hochladen.tv/pic/9p9KfG2t/][IMG]http://th4.bilder-hochladen.tv/9p9KfG2t.jpg[/IMG][/URL]

            Die Reportage zu Daliah Lavi gibt es in ihrem Thread.
            • Ornella (geb. 1947) am 06.05.2017 09:26

              Danke - und Ruhe in Frieden,- alter "Wegbegleiter".
                hier antworten
              • tomgilles am 06.05.2017 03:38 via tvforen.de

                Wer mit 104 Jahren nach einem erfüllten Leben stirbt sollte nicht mit Trauer sondern mit Respekt und Dankbarkeit bedacht werden. Wir wissen ja was mit Joopie geschah, blind und beinah taub musste er die letzten Jahre seines Lebens ohnmächtig den Verfall seiner Kräfte miterleben.
                • kleinbibo am 04.05.2017 01:38 via tvforen.de

                  Ich sehe gerade auf Wikipedia, dass der Chef von Wolfgang Völz in "Graf Yoster gibt sich die Ehre" gestorben ist.

                  In diesen Zusammenhang fällt mir als Erstes ein, dass einer der beiden Rolls Royce, mit dem die beiden durch die Lande fuhren, einen Opel-Motor eingebaut hatte. Mit der Originalität nahm man es bei Oldtimern damals nämlich nicht so genau. Lukas Ammann glaube ich nämlich nur aus dieser Serie zu kennen. Aber den Cineasten unter euch wird sicher noch viel mehr einfallen.


                  • Kleiner Mann im Ohr am 04.05.2017 03:17 via tvforen.de

                    Traurig :-(

                    Ich habe erst gestern noch nach ihm gegoogelt ... Er wurde bei einer Not-OP an der Gallenblase operiert, ein Risiko in dem hohen Alter. Aber man war guter Dinge, dass es aufwärts ging.

                    Lukas Ammann spielte auch viele Jahre den Opa in der SWR Serie "Die Fallers".

                    An der Seite von Johannes Heesters wirkte er in dem Spielfilm "Bel Ami, der Frauenheld von Paris" mit.
                  • Nicole (Nicko) am 04.05.2017 08:40 via tvforen.de

                    Ich habs gestern auch im Internet gelesen und war traurig.
                    Obwohl 104 Jahre, dass ist wirklich ein sehr, sehr, sehr, stolzes Alter!

                    Was mich freut, ist, dass er, obwohl er schon recht alt war, immer noch relativ fit
                    vom Körper und Geiste war, denn was bringt einem ein hohes Alter, wenn man es
                    vom Geiste nicht mehr mitbekommt?

                    Hier habe ich ein Interview gefunden, anlässlich seines 104. Geburtstag!

                    http://www.blick.ch/people-tv/schweiz/graf-yoster-lukas-ammann-ist-sensationelle-104-jahre-alt-ein-eierlikoer-am-abend-haelt-mich-jung-id6442575.html

                    Ruhe in Frieden!
                  • Hitch am 04.05.2017 12:16 via tvforen.de

                    Nun ist es also passiert. Hatte auch gelesen, dass er gerade eine Not-OP an der Gallenblase hatte. Aber er war wohl 99,9% seines Lebens ausgesprochen fit und zufrieden. Von daher sicher ein gutes und natürlich enorm langes Leben.
                  • Helmprobst am 04.05.2017 17:21 via tvforen.de

                    Der SWR zeigt heute um 23.45 Uhr ein Porträt über Lukas Ammann (Wiederholung am Sonntag Mittag).

                    Seine Serie ist darüber hinaus ja ohnehin jedes Wochenende im BR und SWR zu sehen. Zusätzlich zur regulären Ausstrahlung zeigt der SWR am Sonntag dann auch noch mal 2 Folgen am Mittag im Anschluss an das Porträt.
                  • U56 am 04.05.2017 17:32 via tvforen.de

                    Ich habe von seinem Tod gerade erst durch diesen Thread erfahren. Mit seinem Tod musste man ja leider rechnen, als bekannt wurde, dass er in ein Krankenhaus eingeliefert wurde.

                    Danke an Helmprobst für den Programmhinweis! Das Porträt werde ich mir ansehen.
                  • Sir Hilary am 04.05.2017 18:54 via tvforen.de

                    Es ist traurig , ich hätte ihm noch einen größeren Altersrekord gewünscht .

                    Aber bei einem Alter von 104 bleibt die Dankbarkeit für ein langes , und bis zum letzten Atemzug wirklich aktives Leben.

                    Und wenn wir heute die letzte Folge von Graf Yoster sehen , oder seine letzte Folge als Familienoberhaupt der Fallers wissen wir, das ihm noch ein langes und erfülltes Leben vergönnt war.



                    Gruß

                    Sir Hilary
                  • SAS Prinz Malko am 04.05.2017 19:28 via tvforen.de

                    Und ich habe ihn noch vor 2 Tagen als lebende Legende zitiert, als Danielle Darrieux 100 wurde. Mein beileid an die Angehörigen.
                  • Hitch am 04.05.2017 23:37 via tvforen.de

                    Sir Hilary schrieb:
                    -------------------------------------------------------
                    > Und wenn wir heute die letzte Folge von Graf
                    > Yoster sehen , oder seine letzte Folge als
                    > Familienoberhaupt der Fallers wissen wir, das ihm
                    > noch ein langes und erfülltes Leben vergönnt
                    > war.

                    Schön gesagt. Ich denke, wenn ich einen alten Film oder eine alte Serie sehe auch immer darüber nach, was aus den Schauspielern geworden ist. Bei Lukas Amman kann man da beruhigt zurückblicken.
                  • siebentöter am 05.05.2017 00:36 via tvforen.de

                    Ich hatte vor wenigen Tagen auch noch mit Freunden über ihn und sein Alter gesprochen. Schön daß er
                    in München bei dieser angenehmen Familie noch wunderbare Zeiten verbringen durfte (s. Reportage).
                  • Thinkerbelle am 05.05.2017 01:58 via tvforen.de

                    Als hier vor einigen Tagen jemand sagte, er sei ins Krankenhaus gekommen, da dachte ich mir schon, in diesem Alter ist das kein gutes Zeichen. Aber schön, dass er bis zuletzt noch recht fit war.
                    Graf Yoster war schon ein älterer Herr als ich die Serie als Kind gesehen habe. Und alle anderen älteren Leute aus meiner Kindheit sind inzwischen schon lange von uns gegangen.
                    Wirklich schade, aber irgendwann kommt für jeden die Zeit...

                    Möge er in Frieden ruhen!

                weitere Meldungen