Sarah Drew („Grey’s Anatomy“) übernimmt Hauptrolle in neuer Familienserie „Amber Brown“

    Apple TV+ mit neuer Serie um kreatives Scheidungskind

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 30.09.2021, 13:18 Uhr

    Sarah Drew als Dr. April Kepner in „Grey’s Anatomy“ – Bild: ABC
    Sarah Drew als Dr. April Kepner in „Grey’s Anatomy“

    Der Traum von einem „Grey’s Anatomy“-Spin-Off um April und Jackson war von Anfang an nur ein Wunschgedanke romantischer Fans. Er rückt nun ein Stück weiter in die Ferne: Sarah Drew übernimmt eine Hauptrolle in der neuen Apple-TV+-Serie „Amber Brown“. Genauer gesagt porträtiert Drew die Mutter der jugendlichen Titelfigur, die von Carsyn Rose gespielt wird.

    Bei „Amber Brown“ handelt es sich um die Adaption der erfolgreichen Jugendbücher von Paula Danziger. Generell handelt die Serie davon, dass Durchschnittskind Amber durch Kunst und insbesondere Musik sowie ein Videotagebuch ihre eigene Stimme findet. Im Speziellen ist Amber das Kind geschiedener Eltern, das sich mit der sich verändernden Familiensituation auseinandersetzen muss und dabei Erfahrungen macht, in denen sich viele junge Zuschauer wiederfinden können sollen.

    Sarah Drew spielt Ambers Mutter Sarah. Die wird als fürsorglich beschrieben, sie stellt aber auch klare Regeln auf. Ebenfalls ein Hauptdarsteller wird Darin Brooks (zuletzt acht Jahre bei „Reich und Schön“), der demnach Sarahs neuen Lebensgefährten Max darstellt. Newcomer Liliana Inouye porträtiert Ambers Freundin Brandi Colwin.

    Als Autorin und Regisseurin der Familienserie, die in Utah gedreht wird, fungiert Schauspielerin und Fernsehmoderatorin Bonnie Hunt.

    Im Rahmen des Ausstiegs von Jesse Williams (Dr. Jakson Avery) aus der Mediziner-Soap war die ehemalige „Grey’s“-Hauptdarstellerin Sarah Drew jüngst zu einem Gastauftritt in der Serie gekommen – mit dem Ergebnis, dass ihre Figur April Kepner zusammen mit Jackson und der gemeinsamen Tochter Harriet nach Boston gehen würde (fernsehserien.de berichtete). Dort hatte Jackson eine neue berufliche Herausforderung ins Visier genommen und wollte seinem Kind und deren Mutter mit den ihm zur Verfügung stehenden Mitteln den privaten wie beruflichen Sprung dorthin ermöglichen. Auch wenn die Handlung in dem Kontext stand, dass Darsteller William „Grey’s Anatomy“ den Rücken kehren wollte, um neue berufliche Herausforderungen anzunehmen, waren Fans und Kritiker sich einig, dass ein „Grey’s“-Spin-Off um April und Jackson sehenswert wäre – und gegenüber TVLine gab sich Drew offen für so etwas.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1967) am

      Aha, die beiden "bescheuertsten Figuren" also??? Unfassbar, diese Aussage!!!!
      • am

        Ihr Götter! "Der Traum von einem "Grey's Anatomy"-Spin-Off um April und Jackson war von Anfang an nur ein Wunschgedanke romantischer Fans."

        Da bin ich aber echt froh, dass die beiden bescheuertsten GA-Figuren *ever* wohl andere Pläne hatten! :-D Das hätte ich nicht Mal angetestet.

        Ach BMK, danke für eine weitere Wortschöpfung von Dir. Wunschgedanke steht nicht im Duden, Wunschdenken hingegen schon. ;-)

        weitere Meldungen