„Santa Inc.“: Sarah Silverman und Seth Rogen machen weihnachtliche Animationscomedy

    Neue Serie für den kommenden Streamingdienst HBO Max

    Glenn Riedmeier – 09.05.2020, 15:17 Uhr

    Sarah Silverman und Seth Rogen

    Zwei Comedy-Veteranen werden demnächst in einer weihnachtlichen Animationsserie zu hören sein, die jedoch nichts mit kinderfreundlichen Serien wie „Weihnachtsmann & Co. KG“ gemein haben wird. Sarah Silverman und Seth Rogen wurden für „Santa Inc.“ engagiert, eine neue Comedyserie, für die der kommende US-Streamingdienst HBO MAX nun grünes Licht erteilt hat.

    Die vorerst auf acht Folgen ausgelegte Serie spielt während der Weihnachtszeit am Nordpol. Im Mittelpunkt steht Candy Smalls (Silverman), die ranghöchste Elfenfrau. Als der Nachfolger des Weihnachtsmanns (Rogen) an Heiligabend von Amazon abgeworben wird, strebt Candy die Verwirklichung ihres ultimativen Traumes an: der erste weibliche Santa Claus in der Geschichte von Weihnachten zu werden.

    Die Idee zur Serie stammt von „Shrill“-Showrunnerin Alexandra Rushfield und wird von Lionsgate und Point Grey Pictures produziert. Ich habe lange davon geträumt, eine Feiertagstradition mit einem feministischen Ansatz und nicht jugendfreiem Humor zu kombinieren. Als ich das Drehbuch las, wusste ich, dass es perfekt zu uns bei HBO Max passt, sagt Suzanna Makkos, Verantwortliche für Comedy und Animation beim Streamer.

    Sarah Silverman erlangte durch ihren provokanten Humor und bewusste Tabubrüche größere Aufmerksamkeit und präsentierte von 2007 bis 2010 ihr „Sarah Silverman Program“. Zwischen 2017 und 2018 hatte sie bei Hulu ihre eigene Late-Night-Show „I Love You, America“. Seth Rogen erlebte den Durchbruch mit seiner Rolle in der Komödie „Jungfrau (40), männlich, sucht … “. Später drehte er vor und hinter der Kamera Filme wie „Superbad – Meine letzte Nacht als Jungfrau“ und „The Green Hornet“. Zuletzt stand er zusammen mit Evan Goldberg hinter der Sci-Fi-Comedy „Future Man“.

    HBO Max startet in den USA am 27. Mai mit einer ganzen Reihe an neuen eigenproduzierten Formaten, darunter auch einige Animationsserien wie das Reboot von „The Boondocks“ und ein „Gremlins“-Prequel. Zudem wird der Streamingdienst auch zahlreiche altbekannte Serien im Angebot haben, wie „Friends“, „Game of Thrones“, „The Big Bang Theory“ oder „Die Sopranos“. Ein Start in Deutschland ist vorerst nicht in Sicht (fernsehserien.de berichtete).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen