Saarland-“Tatort“: Nachfolger für Devid Striesow stehen fest

    Daniel Sträßer und Vladimir Burlakov werden neues Ermittlerduo

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 07.03.2019, 16:24 Uhr

    Saarland-"Tatort": Nachfolger für Devid Striesow stehen fest – Daniel Sträßer und Vladimir Burlakov werden neues Ermittlerduo – Bild: WDR

    Nach acht Fällen hat sich Devid Striesow auf eigenen Wunsch als Hauptdarsteller im „Tatort“ des Saarländischen Rundfunks verabschiedet, um sich neuen Herausforderungen zu stellen. Der letzte Fall von Kriminalhauptkommissar Jens Stellbrink, „Der Pakt“, lief Ende Januar im Ersten. Nun informierte die ARD über die Nachfolge: Striesow wird durch ein neues Duo ersetzt: Daniel Sträßer und Vladimir Burlakov werden künftig als Ermittlerteam im Saarland im Einsatz sein.

    Sträßer verkörpert Hauptkommissar Adam Schürk, Burlakov spielt Hauptkommissar Leo Hölzer. Die beiden haben eine gemeinsame Vergangenheit: Sie sind Kindheitsfreunde, die sich über 15 Jahre nicht gesehen haben. Darüber hinaus verbindet sie auch ein dunkles Geheimnis aus der Vergangenheit, das ihr Wiedersehen überschattet. Das weitere Ensemble besteht aus Brigitte Urhausen als Hauptkommissarin Esther Baumann, Ines Marie Westernströer als Hauptkommissarin Pia Heinrich sowie Anna Böttcher als Rechtsmedizinerin Dr. Henny Wenzel.

    Der erste Fall, der ab kommender Woche unter anderem in Saarbrücken und Püttlingen gedreht wird, hat es in sich: Er katapultiert das neue Ermittlerduo mitten in die Wirren einer verfeindeten saarländischen Familie, in der jeder jeden gehasst hat und ein Brudermord mindestens im Bereich des Möglichen liegt. Das Drehbuch stammt von Hendrik Hölzemann, Regie führt Christian Theede.

    Vladimir Burlakov wurde 1987 in Moskau geboren und siedelte im Alter von neun Jahren mit seiner Mutter, seiner Zwillingsschwester und seiner Großmutter nach Deutschland über. Von 2006 bis 2010 absolvierte er seine Schauspielausbildung an der renommierten Otto-Falckenberg-Schule in München. Dort gelang es ihm auch, seinen russischen Akzent abzulegen. 2010 gab er sein Film-Debüt und spielte die Hauptrolle im hochgelobten Krimi-Mehrteiler „Im Angesicht des Verbrechens“ von Dominik Graf. Danach war er unter anderem in den Serien „Verbrechen nach Ferdinand von Schirach“ und „Deutschland 83“ bzw. „Deutschland 86“ zu sehen.

    Der ebenfalls 1987 geborene Daniel Sträßer absolvierte 2008 die Schauspielausbildung an der Universität Mozarteum in Salzburg. 2011 debütierte er am Wiener Burgtheater, dessen Ensemble er bis 2015 angehörte. Seine erste Kinohauptrolle erhielt er 2014 in dem Film „Der letzte Tanz“. Inzwischen wirkte er in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen mit, darunter „Die Pfeiler der Macht“, „Polizeiruf 110“ und „Charité“.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen