RTL verrät weitere „Let’s Dance“-Kandidaten

    Kirchberger, Meyer-Wölden, Hildmann und Häßler

    02.02.2016, 11:14 Uhr – Glenn Riedmeier

    RTL verrät weitere "Let's Dance"-Kandidaten – Kirchberger, Meyer-Wölden, Hildmann und Häßler – Bild: RTL/pa picture-alliance/Matthias Merz
    Alessandra Meyer-Wölden

    Die Salamitaktik hat nun auch bei „Let’s Dance“ Einzug gehalten. Im vergangenen Jahr gab RTL noch alle Kandidaten auf einmal bekannt, diesmal geht man häppchenweise vor. Nachdem gestern mit Natassja Kinski, Michael Wendler, Sarah Lombardi und Niels Ruf die ersten vier Teilnehmer verkündet wurden, stehen heute die nächsten Vier fest. Um den Titel „Dancing Star 2016“ kämpfen ab dem 11. März auch: Sonja Kirchberger, Alessandra Meyer-Wölden, Attila Hildmann und Thomas Häßler.

    Die österreichische Schauspielerin Sonja Kirchberger wurde 1988 einem breiteren Publikum bekannt, als sie die Hauptrolle in Robert van Ackerens Erotikfilm „Die Venusfalle“ spielte und dadurch zum Shootingstar der Filmfestspiele in Cannes wurde. Es folgten zahlreiche Rollen in Fernsehfilmen und -serien wie etwa in Dieter Wedels „Der König von St. Pauli“. Auch auf Theaterbühnen war Kirchberger schon häufig zu sehen. Darüber hinaus ist die Schauspielerin gern gesehenes Motiv diverser Magazincover und wurde schon drei Mal im Playboy abgelichtet, zuletzt kurz vor ihrem 50. Geburtstag.

    Alessandra Meyer-Wölden wird als Model, Moderatorin und Schmuckdesignerin beschrieben. Sie studierte in Miami, schloss ihr Studium in Kommunikationswissenschaften und International Relations ab und begann zu modeln. 2005 gründete sie ihre Schmuckfirma „Lovechild“ und zog von Miami nach New York. Darüber hinaus zierte Meyer-Wölden die Boulevardblätter, da sie zunächst sieben Jahre lang mit dem Tennisspieler Tommy Haas liiert war und später drei Monate lang mit Boris Becker verlobt war. 2010 heiratete sie den Comedian Oliver Pocher, mit dem sie drei gemeinsame Kinder hat. 2013 trennte sich das Paar wieder.

    Der türkischstämmige Kochbuchautor Attila Hildmann gilt als „Veganpapst“. Nachdem sein Adoptivvater 2000 aufgrund zu hoher Cholesterinwerte an einem Herzinfarkt starb, überdachte der ehemals übergewichtige Hildmann seinen Lebensstil und ernährte sich fortan zunächst vegetarisch und schließlich vegan. Er nahm 35 Kilo ab. Daraufhin wurde er immer häufiger auf Rezepte angesprochen und entwickelte ab 2009 sein erstes veganes Kochbuch und veröffentlichte Kochkurs-Videos bei YouTube. Mittlerweile hat Hildmann zehn vegane Kochbücher geschrieben. Er steht allerdings auch in der Kritik, da er sich dem Veganismus nicht dogmatisch unterwirft und sehr offen zu seiner großen Liebe steht – seinem Porsche.

    Thomas „Icke“ Häßler ist ein ehemaliger Fußball-Nationalspieler, dessen Karriere 1984 beim 1. FC Köln begann. Sechs Jahre später erreichte er seinen größten sportlichen Triumph und gewann mit der deutschen Nationalmannschaft die Weltmeisterschaft in Italien. Häßler wechselte später zu Juventis Turin. Er wurde 1989 und 1992 Deutschlands Fußballer des Jahres und erreichte bei der Wahl zum Weltfußballer des Jahres den dritten Platz. Insgesamt war er in 101 Länderspielen für Deutschland im Einsatz. Nach seiner aktiven Laufbahn wurde er 2006 Techniktrainer des 1. FC Kölns. Aktuell ist Thomas Häßler für die Kölner Sportagentur „Sport Humanagement“ in einer beratenden Funktion tätig.

    Insgesamt werden in diesem Jahr 14 Teilnehmer bei „Let’s Dance“ an den Start gehen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen