„Rote Spur“: Erste Hauptdarsteller der ZDF-Romanverfilmung

    US-Sender Cinemax als neuer Koproduzent an Bord

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 14.06.2019, 11:41 Uhr

    James Gracie (l.), Rolanda Marais (m.) und Ed Stoppard (r.) spielen die Hauptrollen in der ZDF-Koproduktion „Rote Spur“ – Bild: IMDB/Film Factory/History Channel
    James Gracie (l.), Rolanda Marais (m.) und Ed Stoppard (r.) spielen die Hauptrollen in der ZDF-Koproduktion „Rote Spur“

    Die internationale Crime-Serie „Rote Spur“ vom ZDF und dem südafrikanischen Pay-TV-Sender M-Net konnte einen weiteren Produktionspartner für sich gewinnen. Der US-Bezahlsender Cinemax steht nun ebenfalls hinter der Verfilmung des gleichnamigen Bestsellerromans von Deon Meyer. Zugleich wurden mit James Gracie, Rolanda Marais und Ed Stoppard die ersten Hauptdarsteller bekannt.

    „Trackers“ (Originaltitel) dreht sich um eine südafrikanische Sondereinheit, das Presidential Bureau of Intelligence, das den Kampf gegen islamistische Attentäter, organisierte Kriminalität, Diamantenschmuggel und den illegalen Handel mit bedrohten Nashörnern aufnimmt. Die Geschichte spielt vor dem Hintergrund eines geplanten Terroranschlags auf Kapstadt.

    James Gracie („Madiba“) spielt Lemmer, der versucht, sein Kleinstadt-Leben wieder aufzubauen, nachdem seine Karriere durch einen früheren Einsatz des PBI zerstört wurde. Als er dabei ist, zwei vom Aussterben bedrohte Spitzmaulnashörner über die Grenze zu bringen, wird sein Transport überfallen und ein Mitglied seines Teams wird mit seiner Waffe erschossen. Nun sucht Lemmer nach dem Dieb, seiner Waffe und strebt nach Rache.

    Rolanda Marais („Charlie Jade“) verkörpert die ehemalige Hausfrau Mila Strachan aus Kapstadt. Nachdem sie endlich den emotionalen Missbrauch in ihrem alten Zuhause hinter sich gelassen hat, findet sie einen Job als Data Analyst für das PBI. Ihr neues Leben und eine neue Liebe bringen Mila ins Zentrum einer Verschwörung und an den Rand des Landesverrats.

    „Knightfall“-Veteran Ed Stoppard ist schließlich als Lukas Becker mit dabei, ein angeblicher CIA-Agent, auf den Mila bei ihren Recherchen stößt. Als Mila selbst undercover geht, lässt sie sich auf eine Affäre mit dem geheimnisvollen Mann ein, ohne tatsächlich zu wissen, ob er der ist, der er zu sein scheint.

    „Rote Spur“ wird produziert von Jonathan Drake, Steve Maher und Ben McGrath vom britischen Three River Studios in Koproduktion mit Deon Meyer, Tim Theron und Cobus van den Berg von Südafrikas Scene 23. Als Regisseur fungiert der Finne Jyri Kähönen („Bordertown“).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen