Rolle rückwärts: „Rote Rosen“ und „Sturm der Liebe“ bleiben bis 2027 in gewohner Länge

Zukunft der ARD-Telenovelas in unveränderter Form gesichert

Glenn Riedmeier
Glenn Riedmeier – 10.07.2024, 16:00 Uhr

Rolle rückwärts: "Rote Rosen" und "Sturm der Liebe" bleiben bis 2027 in gewohner Länge – Zukunft der ARD-Telenovelas in unveränderter Form gesichert – Bild: ARD

Großartige Nachrichten für Telenovela-Fans: Vor zwei Monaten wurde bereits verkündet, dass „Rote Rosen“ und „Sturm der Liebe“ grünes Licht für eine Verlängerung bis ins Jahr 2027 erhalten haben – allerdings mit einem Wermutstropfen: Der Plan sah vor, dass die Folgen ab 2025 nur noch halb so lang sein sollen – also von 48 gekürzt auf 24 Minuten pro Episode. Jetzt die Rolle rückwärts: Die ARD teilt offiziell mit, dass sowohl „Sturm der Liebe“ als auch „Rote Rosen“ bis 2027 in ihrer gewohnten Episodenlänge fortgesetzt werden.

Dies wurde auf heutigen Sitzung der Videoprogrammkonferenz der ARD beschlossen – wie üblich vorbehaltlich der Zustimmung der zuständigen ARD-Gremien. ‚Rote Rosen‘ und ‚Sturm der Liebe‘ sind beim Publikum sehr beliebt und erzielen in der ARD Mediathek Spitzenreichweiten. Durch Optimierung der Produktionsabläufe und Umschichtungen im Etat konnten wir nun ein Fortbestehen der beiden Dailys in gewohnter Sendelänge bis 2027 sichern, so ARD-Programmdirektorin Christine Strobl.

Die überraschende Kehrtwende dürfte vor allem zwei Gründe haben: Bei einer Kürzung der Episodenlänge auf 24 Minuten würde der Minutenpreis für die beiden Serien nicht unwesentlich ansteigen. Die Kostenersparnis bei einer halb so Episodenlänge wäre also nicht sonderlich hoch. Darüber hinaus haben sich sämtliche Versuche, in den vergangenen Jahren mit alternativen Formaten am Nachmittag im Ersten zu punkten, als Rohrkrepierer entpuppt. Ob „Hofgeschichten“, „Die Haustierprofis“, „Leichter leben“, „Team Hirschhausen! Einfach besser leben“ oder zuletzt „Leben. Live! – Mein ARD-Nachmittag“. Die Quoten zeigten eindeutig: Die ARD-Zuschauer haben nachmittags keine Lust auf Magazine oder Doku-Soaps.

Hinzu kommt: Mit dem seit Jahren brachliegenden Sendeplatz um 16:10 Uhr hat man bereits eine Dauer-Baustelle. Zuletzt haben dort weder das Quiz „Frag mich was Leichteres!“ noch eine temporäre Vorverlegeung von „Brisant“ funktioniert. Wenn „Rote Rosen“ und „Sturm der Liebe“ gekürzt werden, hätte man eine zusätzliche Programmstunde zu füllen. Im ungünstigsten Fall würde Das Erste also in ein zweistündiges Nachmittags-Quotengrab schlittern.

Aufgrund des allgemein ausgerufenen Sparkurses war die Zukunft beider Telenovelas lange unsicher. Die Gründe hierfür sind vor allem finanzieller Natur, da die Produktion der beiden Serien verhältnismäßig teuer ist – bei tendenziell sinkenden Quoten. Für die Fortsetzung der Telenovelas sprachen hingegen die Abrufe in der ARD Mediathek, die im hohen zweistelligen Millionen-Bereich liegen sollen und damit zu den erfolgreichsten abgerufenen Inhalten zählen.

Derzeit befinden sich beide Serien noch in langen Sommerpausen. Weiter geht es dann mit neuen Folgen ab dem 19. August – auf den gewohnten Sendeplätzen um 14:10 Uhr bzw. 15:10 Uhr. „Rote Rosen“ wird von der Studio Hamburg Serienwerft GmbH produziert, die Redaktion liegt beim NDR. „Sturm der Liebe“ ist eine Bavaria Fiction-Produktion unter redaktioneller Federführung des WDR.

Kommentare zu dieser Newsmeldung

  • (geb. 1955) am

    Es tut doch gut, solche "Märchen" zu sehen, Intrigen, Liebesgeschichten, gut und böse. wo das Gute siegt! Und wenn man genau hinhört, haben diese Serien auch Tiefgang und sind nicht so oberflächlich, wie viele andere Sendungen! Und ich kenne mehrere jüngere Menschen, die das gerne gucken. Also ich finde es sehr gut, dass noch etwas läuft, dass der Seele gut tut. Zumindest mir, und ich denke, auch viele andere werden es so empfinden.
    Geschmäcker sind nun einmal unterschiedlich...muss ja keiner schauen. Ich gucke auch nur, was ich mag.😉
    PS: Und ich finde einige Kommentare unter der Gürtellinie...und nicht ok. Woher das nur kommt???
    • (geb. 1979) am

      Dann scheint ja ordentlich Geld vorhanden zu sein aber freut mich für die Fans. Dennoch schade, dass die Lindenstraße dafür eingestellt wurde. Dieses Format lief einmal die Woche 30 Minuten...
      • (geb. 1991) am

        Ich hatte die ersten Staffeln gesehen, aber damit aufgehört, als aus den Telenovelas Dailysoaps geworden waren.
        • (geb. 1986) am

          Och nö ernsthaft das ist der letzte Müll 🤮🤮 Die sollen den Rotz absetzen, wer sowas gucken tut, hat doch kein Gehirn im Kopf 🫡🫡
          • am

            musst du ja nicht gucken aber ältere leute freut es eher sowas zu sehen als diesen ganzen realty scheiß auf rtl oder pro 7 oder rtl 2
          • am

            Problem ist dabei nur, dass so ein Müll von meinen Zwangs-Gebühren finanziert wird.
            Die Öffentlich-Rechtlichen sollten sich lieber auf Ihren Bildungsauftrag konzentrieren, für guten Journalismus und Dokus zahle ich gerne, und den seichten Schrott zur Volksverdummung können dann die Privaten übernehmen,
            HartzIV-Fernsehen und OmaTV vertragen sich schon.
          • (geb. 1958) am

            Wieso kommt man immer auf die Idee dass sich ältere Leute sowas angucken. Ich bin 65 Jahre alt und würde mir sowas nie angucken, auch wenn ich 120 werden würde.
          • (geb. 1988) am

            "gucken tut" schreiben und anderen ihre Intelligenz absprechen.
            Genau mein Humor.
            Was ändert es an deinem Leben wenn die Serie läuft?
            Richtig. Nichts. Du hast keinen Nachteil davon.
            Dann spar dir sowas. Niemand hat einen Mehrwert davon, wenn du hier verkündest wie wenig du die Serie magst. Aber sowas ist ja mittlerweile modern in unserer hasssüchtigen Gesellschaft geworden. Man muss ja jedem auf die Nase binden wie sehr man etwas verabscheut.
          • (geb. 1958) am

            Absolut meine Meinung
          • am

            " Problem ist dabei nur, dass so ein Müll von meinen Zwangs-Gebühren finanziert wird. "

            So wie ganz viel anderer Müll auch, es werden für Fußballübertragungsrechte Unsummen bezahlt, für unsinnige Talkshows bei denen die Gäste nicht mal ein Mindstmaß an Respekt und Höflichkeit zeigen ist ebenso genug Geld da, es werden im Kika die Kinder zwangsindoktriniert....etc.

            Auch das muss man sich gefallen lassen. So what? Wieso immer das Gezetere? Schaut doch was Anderes und lasst den Fans ihre Serie. Die zahlen schließlich auch dafür.
        • (geb. 1961) am

          Das ist ja mal eine super Nachricht. Danke an alle die das möglich gemacht haben 🙂🌹
          • (geb. 1974) am

            SdL ist Kult und ich hoffe sehr dass die Autoren verstehen, dass SIE die Einschaltquoten nach unten schrauben. Ein wenig mehr Hauch von damals funktioniert auch mit modernen Elementen. Aber was einzigartig ist, sollte man auch so lassen. Es muss ja nicht übertrieben werden. Freue mich riesig über diese Nachricht 👍🏻💃🏻🥰
            • am

              Ach je, das ist tatsächlich mal eine sehr erfreuliche Nachricht. Freu mich auf die neuen Folgen!
              • (geb. 1961) am

                Freue mich auch schon sehr darauf 🌹🌹🌹So schlimm finde ich die Pause gar nicht. Sooo lange dauert es ja auch nicht mehr 🌹🌹🌹🙂

            weitere Meldungen