Roger Willemsen ist tot

    Fernsehmoderator, Publizist und Jazz-Fan wurde 60 Jahre alt

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 08.02.2016, 17:36 Uhr

    Roger Willemsen – Bild: Publicity Foto/Fotografin Anita Affentranger
    Roger Willemsen

    Wie heute bekannt wurde ist am Sonntag der ehemalige Fernsehmoderator und Publizist Roger Willemsen verstorben. Das berichtet Spiegel Online unter Berufung auf den Verlag Verlag S. Fische. Willemsen wurde sechzig Jahre alt. Im vergangenen Herbst hatte er eine Krebserkrankung publik gemacht und sich damit aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.

    Ab 1991 wurde Roger Willemsen einem breiteren Publikum als Moderator der der Interview-Sendung „0137“ beim Pay-TV-Sender Premiere bekannt. Auch wenn der Schwerpunkt seines Schaffens als Autor war, blieb er auch danach dem Fernsehen treu.

    Der 1955 geborene Willemsen machte 1976 Abitur, um anschließend Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte in Bonn, Florenz, München und Wien zu studieren. 1986 veröffentlicht er in Anschluss an seine Studien das Buch „Der Selbstmord: Briefe, Manifeste, Literarische Texte“.

    1991 folgte dann der Wechsel auch ins Fernsehen mit „0137“, das er später zusammen mit Sandra Maischberger moderierte. 1993 erhielt er für seine Arbeit dort den Grimme-Preis. Ab Februar 1994 wechselte Willemsen dann zum ZDF, wo er bis 1998 die wöchentliche Talk-Show „Willemsens Woche“ moderierte.

    Der Schwerpunkt seines Fernsehschaffens lag auf Interview-Formaten, zu denen auch „Willemsens Musikszene“ und „Gipfeltreffen“ sowie „Willemsens Zeitgenossen“ gehörten. Daneben übernahm er auch Moderationen bei Kulturveranstaltungen.

    Zwischen 2004 und 2006 war Willemsen zum letzten Mal regelmäßig als Moderator im Fernsehen präsent, als er für das Schweizer Fernsehen den „Literaturclub“ moderierte.

    Weiterhin blieb er aber als Gast in Sendungen insbesondere von Sarah Kuttner und als Mitglied des Rateteams von „Ich trage einen großen Namen“ im Fernsehen präsent,, war häufiger Gast in diversen Talk-Shows und hatte daneben Gastauftritte in „Pastewka“ und dem Film „Neues vom Wixxer“.

    Ab 2004 war Jazz-Enthusiast Willemsen auch häufiger im Radio präsent, wo er in musikalischen und literarischen Sendungen mitwirkte.

    Roger Willemsen war auch für sein soziales Engagement bekannt. So unterstützte er unter anderem die Menschenrechtsorganisation Amnesty International und die Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes und war Mitglied der globalisierungskritischen Organisation Attac.

    Für sein Schaffen sammelte Willemsen neben dem Adolf-Grimme-Preis auch den bayrischen Fernsehpreis, den Julius-Campe-Preis und 2015 den Deutschen Hörbuchpreis ein.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      Durch Zufall heute auf diese Sendungsausschnitte aus der ORF Sendung
      Willkommen Österreich gestoßen.

      https://www.youtube.com/watch?v=p6-jxAiicfk&index=4&list=PLFJKqiHujiyQ9nvQ3W0Ok7zJ3Qs-7yzYR

      Bei Minute~31 wird kurz über den Wunsch gesprochen wie er sterben möchte.
      " Möglichst allein, sonst würde ich noch meinen Tod kommentieren"

      Schade das er nicht mehr unter uns weilt.
      • (geb. 1947) am

        Die Besten "gehen" leider meistens zuerst. RIP, wo auch immer...
        • am

          Unfaßbar, ich war schockiert, weil ich nichts von der Erkrankung wußte. Welch eine Intelligenz und Schlagfertigkeit ist auf ewig dahin....ein Mensch zum Liebhaben. Sehr, sehr traurig!
          • am via tvforen.de

            die Promis sterben nicht gefühlsmässig mehr als sonst.

            weil es zuviele "Promis" dank der heutigen wischiwaschimedienwelt gibt.

            nur der unterschied ist die guten sterben nun. vom krebs, welcher immer mehr wird nicht zu schreiben(da lassen wir lieber die Mehrheit in Unwissenheit)
            die letzten 4 von den letzten Wochen hatten alle krebs...als kleine Anmerkung.
            aber egal.

            was wichtig, ist das eine Ausnahmeerscheinung von uns gegangen ist.

            jedes interview, jede aussage war faszinierend von diesem mann. schade um ihn. unter YouTube gibt es haufenweise material von ihm, gottseidank.

            kann sich jemand noch an die Sendung in der nacht auf zdf erinnern?
            ich weiss nicht mehr, war es Konsul weyer oder Helmut berger. einer von denen flippte aus auf die frage von roger. roger blieb cool und lächelt wie immer. und das interview ging weiter.
            der Gaststar redete weiter.

            aber die rolle von roger war toll, wie ein Psychiater welcher sich nicht aus der ruhe kommen lies, weil der narrische ausflippte. toll, einmalig.

            am besten wäre der zdf würde eine Edition rausbringen. denn 100 euro für eine stunde Kopie ist mir zu teuer.
            • am via tvforen.de

              http://www.ardmediathek.de/tv/THADEUSZ/Zum-Abschied-von-Roger-Willemsen/rbb-Fernsehen/Video?documentId=30017024&bcastId=3822098

              Habe ich gestern noch mal geschaut.Kurz vor seinem 60. Geburtstag aufgenommen.

              Nachdenker
              • am via tvforen.de

                Nachdenker schrieb:
                -------------------------------------------------------
                > http://www.ardmediathek.de/tv/THADEUSZ/Zum-Abschie
                > d-von-Roger-Willemsen/rbb-Fernsehen/Video?document
                > Id=30017024&bcastId=3822098
                >
                > Habe ich gestern noch mal geschaut.Kurz vor seinem
                > 60. Geburtstag aufgenommen.
                >
                > Nachdenker


                Danke für den link.
                Da ist Herr Willemsen so lebhaft und gut gelaunt wie ich mich an ihn erinnern werde. Und das, womit er plante, sich zu befassen, klang spannend... Zwischen dem Zeitpunkt als seine Erkrankung bekannt wurde und seinem Tod hat höchstens ein halbes Jaher gelegen. Selten hat mich der Tod einer öffentlichen Person so berührt.
              • am via tvforen.de

                Mir geht es genauso. Wegen dieser unglaublich lebendigen, lebensfrohen und offenen Ausstrahlung, gepaart mit Humor, fällt es mir schwer zu glauben, dass er einfach nicht mehr da ist. Das ist für mich sogar noch heftiger als bei Udo Jürgens, wo dieser Schockmoment ebenfalls sehr stark war, da er eben gerade noch so aktiv war.

                Bei Dirk Bach habe ich ähnliches gefühlt wie jetzt bei Roger Willemsen. Wenn ich mir ein alte Aufnahme von Frei Schnauze oder Genial daneben ansehe, fällt es mir sogar manchmal heute noch schwer zu glauben, dass Dirk Bach einfach nicht mehr lebt.
            • am via tvforen.de

              Roger Willemsen tot - das macht mich betroffen und traurig.
              Mt sechzig zu sterben ist zu früh. Vor allem hätte ich ihn nie auf sechzig geschätzt. Der Mann wirkte immer sehr lebhaft und neugierig, das ließ ihn für mich jünger erscheinen. Ich mochte ihn gern, auch wenn ich Anfangs, als ich ihn die ersten male im TV erlebt habe, meine Schwierigkeiten hatte. Aber mich hat er beeindruckt durch großes Wissen, Neugier und Präsenz und eine offene, ehrliche, herzliche Ausstrahlung.
              • am via tvforen.de

                Ich meine, dass Anfang des Jahres die Sterberate auch allgemein etwas höher ist. Erstens mal wegen dem Winter - der schlägt sich aufs Gemüt und das kann einem Todkranken den Rest geben. Und zweitens weil viele Schwerkranke wohl auch versuchen noch bis Weihnachten oder Neujahr durchzuhalten und ihnen danach die Kraft ausgeht.
                Der Nekrolog in Wikipedia ist auch in fast jedem Jahr im Januar am Längsten.
                • am via tvforen.de

                  Ja, den Eindruck habe ich auch. Aber auch "Nichtpromis" sterben moment zuhauf. Bei uns im Altenheim zur. zeit jede Woche ein oder zwei Bewohner, davor ist monatelang niemand verstorben.
                  • am via tvforen.de

                    Jo-Kurt schrieb:
                    -------------------------------------------------------
                    > ... Täusche ich mich? Gefühlt sterben momentan weitaus mehr Promis als sonst. ...

                    Dein Eindruck täuscht dich. Je älter du wirst, desto mehr bekannte Menschen kommen dir unter. Durch die heutigen Medien werden auch mehr Menschen "nach oben gespült" und sobald einer von den stirbt wird es auch gleich publik.

                    R.I.P. Roger
                    • am via tvforen.de

                      Also den Roger Willemsen werde ich bis an das Ende meiner Tage vermissen!!

                      R.I.P.
                      • am via tvforen.de

                        verdammt. mir geht es genauso.

                        unglaublich, aber der war spitze. man liesst nur positives, in den Zeitungen und diversen foren.

                        er ist wirklich ein grosser verlust..10% des IQ von Deutschland geht verloren--meinte eine Tageszeitung.

                        und man muss ihr recht geben. es stimmt.
                      • am via tvforen.de

                        Ich finde, was Roger Willemsen am meisten auszeichnete, war die (sehr seltene) Kombination aus höchster Intelligenz und der humanistischen Ausstrahlung eines Philanthropen. Sehr oft sind ja Menschen mit so einem hohen IQ auch Zyniker, die mit den Jahren immer mehr verbittern und irgendwann nur noch Gift und Galle versprühen. Nicht so Roger Willemsen - ihm gelang es, kluge Unterhaltung zu vermitteln und dabei auch noch charmant zu sein.

                        Schade um ihn, er wird in dieser Welt sehr fehlen.
                      • am via tvforen.de

                        Deckard schrieb:
                        -------------------------------------------------------
                        > Ich finde, was Roger Willemsen am meisten
                        > auszeichnete, war die (sehr seltene) Kombination
                        > aus höchster Intelligenz und der humanistischen
                        > Ausstrahlung eines Philanthropen. Sehr oft sind ja
                        > Menschen mit so einem hohen IQ auch Zyniker, die
                        > mit den Jahren immer mehr verbittern und
                        > irgendwann nur noch Gift und Galle versprühen.
                        > Nicht so Roger Willemsen - ihm gelang es, kluge
                        > Unterhaltung zu vermitteln und dabei auch noch
                        > charmant zu sein.
                        >
                        > Schade um ihn, er wird in dieser Welt sehr fehlen.

                        Das hast du sehr schön geschrieben ! Ich schließe mich an.
                        Nachdenker
                      • am via tvforen.de

                        Nachdenker schrieb:
                        -------------------------------------------------------
                        > Deckard schrieb:
                        > --------------------------------------------------
                        > -----
                        > > Ich finde, was Roger Willemsen am meisten
                        > > auszeichnete, war die (sehr seltene)
                        > Kombination
                        > > aus höchster Intelligenz und der
                        > humanistischen
                        > > Ausstrahlung eines Philanthropen. Sehr oft sind
                        > ja
                        > > Menschen mit so einem hohen IQ auch Zyniker,
                        > die
                        > > mit den Jahren immer mehr verbittern und
                        > > irgendwann nur noch Gift und Galle versprühen.
                        > > Nicht so Roger Willemsen - ihm gelang es, kluge
                        > > Unterhaltung zu vermitteln und dabei auch noch
                        > > charmant zu sein.
                        > >
                        > > Schade um ihn, er wird in dieser Welt sehr
                        > fehlen.
                        >
                        > Das hast du sehr schön geschrieben ! Ich
                        > schließe mich an.
                        > Nachdenker



                        Ja, sehr schön auf den Punkt gebracht !
                    • am via tvforen.de

                      Das ist echt traurig und auch wieder völlig unerwartet! So geht das ja schon seit Anfang Januar, bzw. Ende Dezember....mit Lemmy fing es an....;-(((
                      • am via tvforen.de

                        Wie heute bekannt wurde ist am Sonntag der ehemalige Fernsehmoderator und Publizist Roger Willemsen verstorben. Das berichtet Spiegel Online unter Berufung auf den Verlag Verlag S. Fische. Willemsen wurde sechzig Jahre alt. Im vergangenen Herbst hatte er eine Krebserkrankung publik gemacht und sich damit aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.

                        Ab 1991 wurde Roger Willemsen einem breiteren Publikum als Moderator der der Interview-Sendung "0137" beim Pay-TV-Sender Premiere bekannt. Auch wenn der Schwerpunkt seines Schaffens als Autor war, blieb er auch danach dem Fernsehen treu.

                        Der 1955 geborene Willemsen machte 1976 Abitur, um anschließend Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte in Bonn, Florenz, München und Wien zu studieren. 1986 veröffentlicht er in Anschluss an seine Studien das Buch "Der Selbstmord: Briefe, Manifeste, Literarische Texte".

                        1991 folgte dann der Wechsel auch ins Fernsehen mit "0137", das er später zusammen mit Sandra Maischberger moderierte. 1993 erhielt er für seine Arbeit dort den Grimme-Preis. Ab Februar 1994 wechselte Willemsen dann zum ZDF, wo er bis 1998 die wöchentliche Talk-Show "Willemsens Woche" moderierte.

                        Der Schwerpunkt seines Fernsehschaffens lag auf Interview-Formaten, zu denen auch "Willemsens Musikszene" und "Gipfeltreffen" sowie "Willemsens Zeitgenossen" gehörten. Daneben übernahm er auch Moderationen bei Kulturveranstaltungen.

                        Zwischen 2004 und 2006 war Willemsen zum letzten Mal regelmäßig als Moderator im Fernsehen präsent, als er für das Schweizer Fernsehen den "Literaturclub" moderierte.

                        Weiterhin blieb er aber als Gast in Sendungen insbesondere von Sarah Kuttner und als Mitglied des Rateteams von "Ich trage einen großen Namen" im Fernsehen präsent,, war häufiger Gast in diversen Talk-Shows und hatte daneben Gastauftritte in "Pastewka" und dem Film "Neues vom Wixxer".

                        Ab 2004 war Jazz-Enthusiast Willemsen auch häufiger im Radio präsent, wo er in musikalischen und literarischen Sendungen mitwirkte.

                        Roger Willemsen war auch für sein soziales Engagement bekannt. So unterstützte er unter anderem die Menschenrechtsorganisation Amnesty International und die Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes und war Mitglied der globalisierungskritischen Organisation Attac.

                        Für sein Schaffen sammelte Willemsen neben dem Adolf-Grimme-Preis auch den bayrischen Fernsehpreis, den Julius-Campe-Preis und 2015 den Deutschen Hörbuchpreis ein.

                        08.02.2016 - Bernd Krannich/wunschliste.de
                        Bild: Publicity Foto/Fotografin Anita Affentranger


                        https://www.wunschliste.de/tvnews/27991
                        • am via tvforen.de

                          Jo-Kurt schrieb:
                          -------------------------------------------------------
                          >
                          > Täusche ich mich? Gefühlt sterben momentan
                          > weitaus mehr Promis als sonst.

                          Das bleibt nicht aus, viele von denen, die wir hier in den letzten sagen wir mal 40 Jahren kennen, kommen jetzt in ein Alter, in dem das Leben schon einmal zu Ende gehen kann. Vielleicht gab es in den 60er und 70er Jahren auch mehr Prommis als etwa in den 40er Jahren. Ich bin mir zwar nicht sicher, aber das Fernsehen könnte dazu beigetragen haben.
                          • am via tvforen.de

                            Mir war seine Erkrankung bekannt, hatte aber sehr gehofft das er es schafft. Nun ist er leider gegangen.

                            Ich werde seinen geistreichen Humor und seine warme, menschliche Ausstrahlung vermissen.

                            Viel zu früh musst er gehen....



                            Gruß

                            Sir Hilary
                        • am via tvforen.de

                          Ich habs auch gerade gelesen und war geschockt:
                          http://www.sueddeutsche.de/kultur/-roger-willemsen-ist-tot-1.2855000
                          Und wieder einer viel zu jung... Ich wusste auch nicht, dass er krank ist.
                          Möge er in Frieden ruhen.
                          • am via tvforen.de

                            Mich hat die Nachricht auch geschockt. Aber seit letztem Jahr ist bekannt, er habe Krebs.
                            Er ist 2 Jahre älter als ich, die Einschläge kommen näher,.
                            • am via tvforen.de

                              Oh, das wusste ich nicht, dass er an Krebs erkrankt war, bzw. hatte es vergessen. Trotzdem sehr traurig :-(
                          • am via tvforen.de

                            ROGER WILLEMSEN?????????????

                            Das ist nicht wahr :-)))))))))

                            Aber wahrscheinlich leider doch. Dann, wenn man denkt "Nein, das darf einfach nicht wahr sein", dann stimmt es. Hatte ich bei Robin Williams und zuletzt Udo Jürgens genauso :-)

                            Ich liebe "Ich trage einen großen Namen". Roger Willemsen im Rateteam - einmalig. Der Mann war immer so dermaßen lebendig und ich fand ihn sehr sympathisch. Ich hoffe noch immer ganz leicht, dass es eine Ente war....
                            • am via tvforen.de

                              Wikki schrieb:
                              -------------------------------------------------------

                              >
                              > Ich liebe "Ich trage einen großen Namen". Roger
                              > Willemsen im Rateteam - einmalig. Der Mann war
                              > immer so dermaßen lebendig und ich fand ihn sehr
                              > sympathisch.

                              Nur in dieser Sendung gefiel mir seine leicht ironische manchmal besserwisserische
                              Art nicht so gut, ansonsten einer der Persönlichkeiten in unserem Land die
                              man vermissen muss.

                              In BR 2 Radio wurde heute eine Sendung (Eins zu Eins) aus dem Jahr 2008 wiederholt in der
                              Willemsen zu Gast war und auch u.a. über seine Reise nach Afgahnistan erzählt hat.

                              Falls jemand reinhören möchte
                              http://cdn-storage.br.de/iLCpbHJGNL9zu6i6NL97bmWH_-by/_-JS/9-F6_-xp/15a47f51-bd0e-4060-98a3-301e6e67c223_3.mp3

                          weitere Meldungen