„Rick and Morty“: Dritte Staffel bald im deutschen Free-TV

    Comedy Central zeigt neue Folgen ab April

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 18.02.2019, 16:04 Uhr

    „Rick and Morty“ – Bild: 2015 Cartoon Network. A Time Warner Company
    „Rick and Morty“

    Aktuell zeigt Comedy Central Wiederholungen der ersten beiden Staffeln von „Rick and Morty“. Nun steht fest, dass der Spartensender demnächst auch die dritte Staffel der kultigen Animationsserie ausstrahlen wird – und zwar als Free-TV-Premiere. Montags bis donnerstags um 22 Uhr werden die bislang ungesendeten Folgen ab dem 1. April zu sehen sein.

    Die abgedrehte Serie handelt von dem soziopathischen Wissenschaftler Rick Sanchez, der in die Jahre gekommen ist und daher bei der Familie seiner Tochter Beth Smith eingezogen ist. Rick ist verschroben, hat ein Alkoholproblem und war seiner Tochter lange entfremdet. Nach seinem Einzug freundet er sich mit seinem 14-jährigen Enkel Morty an – und zieht ihn immer wieder in seine verrückten, intergalaktischen Abenteuer hinein.

    Gesprochen werden Rick und Morty im Original von Justin Roiland, der die Serie gemeinsam mit „Community“-Schöpfer Dan Harmon entwickelt hat. Als Vorbild für Rick stand der verrückte Professor Emmett Brown aus „Zurück in die Zukunft“ Pate. Harmon nannte als Inspirationsquelle für „Rick and Morty“ außerdem britische Serien wie „Per Anhalter durch die Galaxis“ und vor allem „Doctor Who“.

    Für den zu Turner Broadcasting System gehörenden US-Spartensender adult swim entpuppte sich „Rick and Morty“ als Überraschungserfolg. Aus diesem Grund wurden auf einen Schlag 70 neue Folgen bestellt, die voraussichtlich in vier weiteren Staffeln veröffentlicht werden. Noch steht allerdings kein Starttermin für die neuen Folgen fest. In Deutschland zeigte „Rick and Morty“ zuerst TNT Serie 2014 im Pay-TV, bevor DMAX die Free-TV-Premiere der ersten beiden Staffeln besorgte. Auch im Angebot von Netflix ist die Serie zu finden.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen