Richard Madden und Priyanka Chopra Jonas führen Amazon-Prestigeprojekt „Citadel“

    Multinationales Spionage-Franchise der Russo-Brüder

    Ralf Döbele – 15.01.2020, 11:45 Uhr

    Richard Madden (l.) und Priyanka Chopra Jonas (r.)

    Amazon hat sich zwei hochgehandelte Serienstars für ein neues Prestige-Projekt geangelt. Richard Madden („Game of Thrones“, „Bodyguard“) und Priyanka Chopra Jonas („Quantico“) übernehmen für Prime Video die Hauptrolle in „Citadel“. Das Projekt wird als globales Thriller-Franchise beschrieben, das von Anthony und Joe Russo, den Regisseuren von „Avengers: Endgame“, produziert wird.

    „Citadel“ ist als actiongeladener Spionage-Thriller mit einem spannenden, emotionalen Fokus angekündigt. Madden und Chopra Jonas sollen die Hauptrollen in der amerikanischen „Mutterschiff-Serie“ des angehenden, weltweiten Franchise übernehmen. Weitere lokale Serien sind bereits für Italien und Indien in der Entwicklung. Laut Deadline Hollywood ist auch eine weitere Serie für den mexikanischen Markt geplant.

    „Citadel“-Produzent Patrick Moran, der das Franchise für Amazon Studios entwickelt, war zuvor der Präsident von ABC Studios. Unter seiner Ägide erhielt die in Indien bereits zuvor bekannte Chopra Jonas auch ihre erste US-Fernseh-Hauptrolle in dem FBI-Thriller „Quantico“. Drei Staffeln lang verkörperte sie dort die angehende Agentin Alex Parrish, die in eine terroristische Verschwörung verwickelt wird.

    Richard Madden sorgte dagegen zuletzt als Personenschützer David Budd in dem BBC-Drama „Bodyguard“ für Aufsehen, eine Rolle, für die er mit einem Golden Globe ausgezeichnet wurde. Bekannt ist Madden außerdem als Robb Stark aus „Game of Thrones“ und als Bill Haskell aus der Miniserie „Klondike“.

    Anthony und Joe Russo kamen mit dem zweiten „Captain America“-Film „The Winter Soldier“ zum Marvel Cinematic Universe. Danach führten die Brüder auch bei „The First Avenger: Civil War“, „Avengers: Infinity War“ und „Avengers: Endgame“ Regie. Auf dem Bildschirm zeichneten die Russos zuletzt für das kurzlebige Syfy-Format „Deadly Class“ verantwortlich.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen