rbb QUEER: Zweite Runde der Filmreihe ab nächster Woche

    Doku-Drama „Der Kreis“ und vier Free-TV-Premieren

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 17.06.2019, 16:16 Uhr

    Das Schweizer Dokudrama „Der Kreis“ eröffnet die diesjährige „rbb QUEER“-Reihe – Bild: rbb/Aliocha Merker
    Das Schweizer Dokudrama „Der Kreis“ eröffnet die diesjährige „rbb QUEER“-Reihe

    Bereits im vergangenen Sommer präsentierte der rbb in seiner Reihe „rbb QUEER“ anspruchsvolle Filme jenseits der Hetero-Norm. Das Format geht nun ab Ende des Monats in die zweite Runde. Einmal mehr stehen immer donnerstags am späteren Abend acht queere Filme im Programm, von Coming-of-Age-Filmen bis Beziehungsdramen. Vier davon zeigt der rbb als Free-TV-Premieren.

    Der erste Film der rbb-Reihe ist in diesem Jahr am 27. Juni um 23.25 Uhr zu sehen – am 50. Jahrestag der Stonewall Riots. Das Schweizer Dokudrama „Der Kreis“ erzählt die Geschichte der gleichnamigen, einflussreichen Schwulenorganisation. Am 4. Juli um 23.25 Uhr folgt der lesbische Coming-of-Age-Film „Der Sommer von Sangailé“ (Free-TV-Premiere) aus Litauen. Das Drama erzählt die Geschichte von der ersten großen Liebe zwischen zwei Mädchen, die sich in einer märchenhaften baltischen Landschaft begegnen.

    Die Liebesgeschichte zweier orthodoxer Juden steht im Zentrum des israelischen Films „Du sollst nicht lieben“, der am 11. Juli um 23.30 Uhr gezeigt wird. Am 18. Juli um 23.30 Uhr geht es nach Schweden mit „Something Must Break“ (Free-TV-Premiere). Das Drama handelt von der Liebe zwischen einem androgynen Jungen und einem anderen, der nicht schwul ist. Der Jugendfilm „Von Mädchen und Pferden“ (25. Juli um 23.30 Uhr) spielt auf einem Reiterhof im nördlichsten Teil Deutschlands.

    Der polnische Film „Tiefe Wasser“ (1. August um 23.30 Uhr, Free-TV-Premiere) schildert visuell meisterhaft die Selbstfindung eines Leistungsschwimmers, der sein Schwulsein nur heimlich auslebt, bis er sich zum ersten Mal richtig verliebt. „Zwischen Sommer und Herbst“ (8. August um 00.00 Uhr, Free-TV-Premiere) schildert eine lesbische Jugendliebe und entstand in Bielefeld und Umgebung. Mit dem französischen Erotikdrama „Der Fremde am See“ geht die Reihe für dieses Jahr am 15. August um 00.00 Uhr zu Ende.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen