Quotenerfolge: Gerichtsshows von Barbara Salesch und Ulrich Wetzel werden fortgesetzt

    Geglücktes Comeback des totgeglaubten Genres bei RTL

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 03.11.2022, 13:38 Uhr

    Richterin Barbara Salesch und Richter Ulrich Wetzel – Bild: RTL/Stefan Gregorowius
    Richterin Barbara Salesch und Richter Ulrich Wetzel

    Das kommt nicht überraschend: Nach zehnjähriger Pause feierte Richterin Barbara Salesch in neuer Senderheimat ein geglücktes Comeback. Nun steht fest, dass ihre Gerichtsshow „Barbara Salesch – Das Strafgericht“ von RTL fortgesetzt wird. Auch das Schwesterformat „Ulrich Wetzel – Das Strafgericht“ erhält weitere Folgen. Der Kölner Sender teilte den Kollegen von DWDL mit, dass eine Fortsetzung beider Shows beschlossene Sache ist. Demnach sollen noch in diesem Jahr weitere Folgen der von filmpool Entertainment und Constantin Entertainment produzierten Formate hergestellt werden.

    RTL tastete sich mit der Rückkehr des Gerichtsshow-Genres vorsichtig heran. Anfang September startete „Barbara Salesch – Das Strafgericht“ zunächst als Vormittagsformat um 11 Uhr. Auf Anhieb konnte die Sendung dort überdurchschnittliche Quoten einfahren: Mit 490.000 Zuschauern holte die 72-jährige Salesch auf Anhieb doppelt so viele Zuschauer wie das in den Wochen zuvor gefloppte „Chefkoch TV“. Der Gesamtmarktanteil betrug starke 9,4 Prozent und bei den 14- bis 49-Jährigen waren sogar 12,9 Prozent drin. Es handelte sich nicht nur um einen Neugier-Faktor – in den darauffolgenden Wochen wurden immer neue Quotenrekorde mit bis zu 15,7 Prozent aufgestellt, so dass RTL das Format zum 10. Oktober in den Nachmittag beförderte, wo es seitdem um 15 Uhr zu sehen ist. Parallel startete im Anschluss um 16 Uhr „Ulrich Wetzel – Das Strafgericht“.

    Auch dieser Schritt entpuppte sich als richtig: Nachdem der RTL-Nachmittag lange Zeit mit mäßig erfolgreichen Formaten wie „Die Retourenprofis“ oder „Die Superhändler“ eine Baustelle war, könnte der Sender jetzt eine langfristige Lösung gefunden haben: Bei Barbara Salesch waren zuletzt bis zu 800.000 Zuschauer dabei mit zweistelligen Marktanteilen von im Schnitt 11,4 Prozent in der werberelevanten Zieelgruppe. Ulrich Wetzel konnte jüngst sogar erstmals die Eine-Million-Zuschauer-Marke knacken, dafür kann er mit im Schnitt weniger als acht Prozent in der Zielgruppe nicht ganz mit Salesch mithalten. Dennoch bleibt zu konstatieren, dass RTL mit der Neuauflage der Gerichtsshows den richtigen Riecher hatte – im Gegensatz zu Sat.1, wo das Comeback des Daily-Talks „Britt“ weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist (fernsehserien.de berichtete).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1958) am

      Ich kann bis heute nicht verstehen, wie man solchen Müll gut finden kann.

      weitere Meldungen