Quoten: „Wer weiß denn sowas? XXL“ gewinnt den Show-Wettkampf

    „DSDS“ mit Staffeltief, Interesse am „Ding des Jahres“ weiter mau

    Ralf Döbele – 25.02.2018, 10:26 Uhr

    „Wer weiß denn sowas? XXL“: Axel Prahl (2.v.l.) und Jan Josef Liefers (2.v.r.) traten u.a. gegeneinander an

    „Wer weiß denn sowas?“ präsentierte sich zum Abschluss der aktuellen Staffel nicht nur in XXL-Länge, sondern auch mit XXL-Quoten. Das Erfolgsquiz mit Bernhard Hoëcker, Elton und Kai Pflaume ließ mit seinem Primetime-Special die geballte Show-Konkurrenz am gestrigen Samstagabend recht alt aussehen.

    6,66 Millionen Zuschauer waren bei dem dreistündigen Wissensquiz im Ersten mit dabei, was einem Gesamtmarktanteil von hervorragenden 22 Prozent entsprach. Aber auch das Ergebnis in der jüngeren Zielgruppe kann sich sehen lassen. 15,1 Prozent wurden erzielt, womit „Wer weiß denn sowas?“ auch die Show-Konkurrenz in Gestalt von ProSieben in die Schranken wies.

    Lediglich 9,2 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe erreichte die vierte Ausgabe von „Das Ding des Jahres“. Die Gründer- und Entwicklershow fiel damit erstmals unter zehn Prozent. Insgesamt schalteten 1,25 Millionen Zuschauer ein, was einem Gesamtmarktanteil von 4,0 Prozent und damit fast dem Ergebnis der Vorwochen entsprach. Das Interesse an der von Stefan Raab produzierten und im Vorfeld von ProSieben hoch gehandelten Show bleibt damit weiterhin recht mau.

    Wie an so vielen Samstagen ging der Sieg in der Zielgruppe an „Deutschland sucht den Superstar“, der aber zugleich ein erneutes Staffeltief darstellte. Von der magischen 20 Prozent-Schwelle war RTL dieses Mal mit 17,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen deutlich entfernt. Bei den Gesamtzuschauern waren 3,59 Millionen und 11,2 Prozent mit dabei.

    Trotz der geballten Show-Konkurrenz konnte sich Dr. Eva Maria Prohacek über einen Mangel an Aufmerksamkeit für ihre Ermittlungen nicht beschweren. Der jüngste Fall von „Unter Verdacht“ bescherte dem ZDF 5,0 Millionen Zuschauer und einen Gesamtmarktanteil von 15,1 Prozent. Die Reihe mit Senta Berger stieß bei der Zielgruppe dagegen auf weniger Interesse und konnte dort lediglich 5,8 Prozent Marktanteil verbuchen.

    Auch Sat.1 ließ mit den „Chroniken der Unterwelt“ die Zuschauer im Alter von 14 bis 49 Jahren eher kalt. 8,4 Prozent Marktanteil erzielte der Fantasyfilm „City of Bones“, was 1,60 Millionen Zuschauer und 5,1 Prozent des Gesamtpublikums entsprach.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen