Quoten: Neues Frankfurter „Tatort“-Team holt sich den Tagessieg

    Versöhnliches „Broadchurch“-Finale, „NCIS: New Orleans“ etabliert sich

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 18.05.2015, 10:38 Uhr

    Das neue Frankfurter „Tatort“-Duo: Anna Janneke (Margarita Broich) und Paul Brix (Wolfram Koch) – Bild: hr
    Das neue Frankfurter „Tatort“-Duo: Anna Janneke (Margarita Broich) und Paul Brix (Wolfram Koch)

    Gestern Abend hatte das neue „Tatort“-Ermittlerteam aus Frankfurt seinen ersten Einsatz. Der Einstand von Margarita Broich, Wolfram Koch und Roeland Wiesnekker ist geglückt. Zwar wurden keine Quotenrekorde aufgestellt, der unangefochtene Tagessieg war für die ARD-Krimireihe jedoch erneut drin. Insgesamt waren 9,89 Millionen Zuschauer bei 28,4 Prozent Marktanteil dabei. Auch in der Zielgruppe gewann Das Erste mit 3,01 Millionen Zuschauern und 23,2 Prozent die Primetime für sich.

    Die „Rosamunde Pilcher“-Schmonzette „Rundum glücklich“ holte als Kontrastprogramm im ZDF 4,93 Millionen Zuschauer bei 14,2 Prozent Marktanteil ab, davon waren allerdings nur 840.000 im Alter zwischen 14 und 49 Jahren. Das Staffelfinale der britischen Hit-Krimiserie „Broadchurch“ erreichte im Anschluss versönliche 3,01 Millionen Menschen bei 13,3 Prozent – auch hier blieb mit lediglich 610.000 Zuschauern in der Zielgruppe das junge Publikum überwiegend fern.

    Das umgedrehte „Navy CIS“-Doppelpack etabliert sich bei Sat.1. Eine Wiederholung der Mutterserie erreichte 2,36 Millionen Zuschauer und 9,7 Prozent in der Zielgruppe und machte sich als Lead-In für das neue Spin-Off bezahlt. Um 21.15 Uhr steigerten sich die Quoten für eine neue Folge von „NCIS: New Orleans“ auf 2,40 Millionen Zuschauer und 9,8 Prozent in der Zielgruppe.

    Die übrigen großen Sender versuchten ihr Glück erneut mit Spielfilmen. Mit dem Actionkracher „R.E.D. – Alter, härter, besser“ kam RTL auf zufriedenstellende 3,29 Millionen Zuschauer und 14,8 Prozent in der Zielgruppe. ProSieben musste sich mit 2,32 Millionen zufrieden geben, kam jedoch beim jungen Publikum mit sehr guten 15,3 Prozent besser an. RTL II und kabel eins fielen jedoch wie so oft am Sonntagabend durch. Bei kabel eins interessierten sich nur 470.000 Menschen für die Komödie „Erkan & Stefan in: Der Tod kommt krass“, während es für RTL II und das Historiendrama „Elizabeth“ mit 620.000 Zuschauer kaum besser lief. Mehr als 1,4 bzw. 1,9 Prozent war für die beiden Sender gestern nicht drin.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Ich habe NCIS gesehen.
        hier antworten
      • am melden

        Diese Unterscheidung in Zielgruppe/jung und Rest nervt. Kann man die einfach mal weglassen, das sind rein wirtschaftliche Gründe (vermeintlich), die nichts darüber aussagen, wie viel Prozent der Leute Interesse an einer Sendung hat. Wieso sollen alle Sender angeblich die selbe Zielgruppe haben (altersmäßig)? Völlig unlogisch, hanebüchener Unsinn, der endlich mal ignoriert werden sollte.

        Interessant auch,m daß die über 2,1 Mio Zuschauer von 'Grill den Henssler' hier nicht erwähnt werden, obwohl sie vor kabel eins und RTL 2 liegen.
          hier antworten

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen