Quoten: Frauen-Fußball-EM dominiert Freitagabend, Sat.1-Show „99“ mit enttäuschender Rückkehr

    „Top Dog Germany“ stabil, „Magnum P.I.“ weiter schwach

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 09.07.2022, 10:30 Uhr

    „99 – Eine:r schlägt sie alle“ meldete sich gestern Abend mit der zweiten Staffel zurück – Bild: Sat.1/Julia Feldhagen
    „99 – Eine:r schlägt sie alle“ meldete sich gestern Abend mit der zweiten Staffel zurück

    Mit einem famosen 4:0-Sieg gegen Dänemark überzeugte die deutsche Frauen-Nationalmannschaft in ihrem ersten Gruppenspiel bei der UEFA Women’s EURO England 2022. 5,95 Millionen Zuschauer verfolgten das Spiel am Freitagabend ab 21 Uhr live im ZDF bei einem stolzen Marktanteil von 25,9 Prozent. In der jungen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen wurde eine Reichweite von 1,15 Millionen bei ebenso überzeugenden 23,6 Prozent erzielt – dies entsprach dem Tagessieg am Freitag auch in dieser Altersklasse. Die Partie zwischen Spanien und Finnland stieß am Vorabend hingegen auf weniger Interesse. 1,84 Millionen Zuschauer bei 12,1 Prozent wurden im Schnitt gezählt.

    Das Erste setzt auf seine beliebte Freitagsreihe „Praxis mit Meerblick“ im Gegenprogramm und wurde dafür belohnt. Denn obwohl es sich lediglich um eine Wiederholung handelte, sprangen 3,67 Millionen Zuschauer bei 15,9 Prozent Marktanteil heraus (immerhin 6,1 Prozent auch bei den 14- bis 49-Jährigen). Die 20-Uhr–„Tagesschau“ sahen zuvor 4,22 Millionen Menschen bei 20,4 Prozent.

    Der Blick auf die Privatsender fällt dagegen ziemlich ernüchternd aus. Kein werbefinanzierter Sender kam am Freitagabend über eine Reichweite von zwei Millionen hinaus. Lediglich„Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ holte bei RTL am Vorabend exakt zwei Millionen Zuschauer und starke 15,4 Prozent in der jungen Zielgruppe. „Top Dog Germany – Der beste Hund Deutschlands“ fiel um 20:15 Uhr auf 1,78 Millionen Zuschauer zurück, der Zielgruppen-Marktanteil betrug solide 14,1 Prozent. „Die ultimative Chart Show“ musste sich zu späterer Stunde ab 22:30 Uhr dann mit 1,06 Millionen und 11,0 Prozent begnügen.

    Sat.1 feierte im vergangenen Jahr mit der Spielshow „99 – Eine:r schlägt sie alle!“ einen Überraschungserfolg. Der Auftakt zur zweiten Staffel konnte daran gestern Abend nicht anknüpfen. 930.000 Zuschauer waren insgesamt dabei. In der jungen Zielgruppe kamen unspektakuläre 7,2 Prozent zustande, womit man immerhin über dem derzeit schwachen Senderschnitt von 6,7 Prozent lag. Schwestersender ProSieben bewegte sich auf ähnlichem Niveau: Der Film „Sherlock Holmes: Spiel im Schatten“ brachte es auf 7,7 Prozent in der Zielgruppe und eine Gesamtreichweite von 890.000 Zuschauern.

    Im Tal der Tränen blieben die Sender der zweiten Reihe zurück. VOX versuchte es wacker erneut mit zwei neuen Folgen von „Magnum P.I.“, die zwar für halbwegs solide Reichweiten von 600.000 und 620.000 gut waren, in der jungen Zielgruppe holte die US-Serie jedoch nur maue 3,6 und 3,5 Prozent. Ähnlich erging es Kabel Eins, wo zwei Wiederholungen von „Navy CIS“ von 570.000 bzw. 640.000 Menschen gesehen wurden, in der Zielgruppe jedoch nur 4,2 und 3,9 Prozent heraussprangen. Das Schlusslicht bildete RTL Zwei, wo der Science-Fiction-Film „Titan – Evolve or Die“ von 590.000 Menschen gesehen wurde und nicht über 3,4 Prozent beim jungen Publikum hinauskam.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen