„Ozark“ und „Castlevania“: Netflix mit Terminen und Trailern für neue Serien

    Gangster-Serie sowie Adaption zu Konamis Vampir-Jäger-Game

    "Ozark" und "Castlevania": Netflix mit Terminen und Trailern für neue Serien – Gangster-Serie sowie Adaption zu Konamis Vampir-Jäger-Game – Bild: Netflix
    „Castlevania“

    Netflix hat Starttermine und Trailer für zwei kommende Serien veröffentlicht: das Familien- und Gangster-Drama „Ozark“ mit Jason Bateman und Laura Linney startet am 21. Juli. „Castlevania“, die nun überraschend angekündigte Anime-Adaption eines langlebigen Videospiele-Franchise um Vampir-Jäger, wird am 7. Juli veröffentlicht.

    Ozark
    Die Serie „Ozark“ hat ihren Namen von einer ländlichen Bergregion im Zentrum der USA. Vorab war noch nicht viel mehr über die Serie bekannt. Der Trailer enthüllt nun, dass Jason Bateman in der Rolle des Marty Byrde jemanden spielt, der mit dem organisierten Verbrechen in Konflikt gekommen ist – entweder als Aussteiger oder weil er sowieso schon deren Geld unterschlagen hat. Gewaltige Geldmengen sind in seinem Umfeld zu sehen und Byrde fragt einen Begleiter, wie teuer es wäre, mit einer vierköpfigen Familie unterzutauchen. Zielort dieses Untertauchens ist augenscheinlich das erwähnte Ozark-Plateau.

    Doch auch dort ist das Leben nicht sicher: „Schau dich um! Dieser Ort ist der Tod!“, keift ihm seine Ehefrau Wendy (Laura Linney) entgegen. Gewalt, Wildtiere, Unfälle und ein Mangel an Lebensmut sowie ein mutmaßlicher Verfolger unterstreichen diese Ansicht in den folgenden Bildern, während auch immer wieder die frühere Bedrohung durch das organisierte Verbrechen gezeigt wird: Jemand ist aus einem Hochhaus „gestürzt“ (worden?), Marty bekommt durch den von Esai Morales gespielten Del eine Pistole an den Kopf gehalten.

    „Ozark“-Trailer in deutscher Synchronfassung

    „Ozark“-Trailer im englischen Originalton

    Castlevania
    „Castlevania“ ist ein langlebiges Videospiele-Franchise von Konami: Seit 1986 hat es 30 Titel hervorgebracht. Laut DenOfGeeks handelt es sich bei der Serie genauer gesagt um eine Serien-Adaption des Spiels „Castlevania III: Dracula’s Curse“ (1989), das damals auch einen tiefen Blick auf den Unterbau des Franchise warf. Warren Ellis übernahm das Drehbuch, Adi Shankar die Produktion. Laut Netflix erzählt die Serie „vom letzten Überlebenden des in Unehre gefallenen Belmont-Clan, der verzweifelt versucht, die Menschen Osteuropas vor der Ausrottung durch Vlad Dracula Tepe höchstpersönlich zu bewahren“. Weiter hat DenOfGeeks aus verschiedenen Interviews und Social-Media-Beiträgen zusammengetragen, dass die Serie ein satirischer Blick auf das Vampir-Genre sei und dazu auch überhöhte Gewaltdarstellungen nutze – und entsprechend nur für erwachsene Zuschauer gedacht sei.

    Etwas längerer US-Trailer mit Verbindung zur Videospielereihe

    25.05.2017, 18:39 Uhr – Bernd Krannich/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen