„Nur für Erwachsene“: Britisches Porno-Drama feiert Deutschlandpremiere

    TVNOW zeigt vierteilige Serie von Channel 4

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 25.04.2021, 13:07 Uhr

    Hayley Squires in „Nur für Erwachsene“ – Bild: Channel 4
    Hayley Squires in „Nur für Erwachsene“

    TVNOW bringt ein neues britisches Drama nach Deutschland. „Nur für Erwachsene“ bietet Einblicke in den Alltag der Porno-Industrie und war im Heimatland beim Sender Channel 4 zu Hause. Dort wurden die vier Episoden der ersten Staffel im vergangenen Oktober ausgestrahlt. Die Hauptrolle in „Adult Material“ (Originaltitel) spielt Hayley Squires, bekannt aus „Collateral“ und „The Miniaturist – Die Magie der kleinen Dinge“. Bei TVNOW ist die Serie ab dem 1. Mai abrufbar.

    Im Zentrum steht Jolene Dollar, ihrerseits dreifache Mutter und Pornodarstellerin. Sie ist einer der größten Stars der Branche und ermöglicht so ihrer Familie auch beachtlichen Wohlstand. Ihr Ehemann (Joe Dempsie„Game of Thrones“) bleibt unterdessen zu Hause bei den Kindern und hält seiner Frau den Rücken frei.

    Als die neue Kollegin Amy (Siena Kelly„Temple“) an ihrem ersten Drehtag verletzt wird, nimmt sich Jolene der jüngeren Darstellerin an. Vor allem den an dem Vorfall beteiligten, amerikanischen Hardcore-Star Tom Pain (Julian Ovenden) möchte sie zur Verantwortung ziehen. Doch durch ihr Handeln geraten sowohl Jolenes Jobsicherheit, als auch ihr zu Hause jäh ins Wanken. Eine überraschende Fürsprecherin findet Jolene in der Parlamentsabgeordneten Stella Maitland (Kerry Godliman), die unter Beschuss steht, seit auf ihrem Arbeits-Computer pornografisches Material gefunden wurde.

    Entwickelt wurde die Serie von Lucy Kirkwood, die auch bereits als Autorin für die britische Kultserie „Skins – Hautnah“ tätig war. Hinter der Serie steht Fifty Fathoms Productions. Dem Format beratend zur Seite standen Rebecca Moore und Danny D, zwei echte Pornodarsteller. Danny D ist in der zweiten Folge auch in einer kleinen Rolle als Journalist Sam Pike zu sehen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen