Nuhr, Krömer und Co.: ARD stellt neuen Comedy-Donnerstag vor

    Gerburg Jahnkes „Ladies Night“ und „extra-3“ wandern ins Erste

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 20.06.2014, 15:39 Uhr

    Nuhr, Krömer und Co.: ARD stellt neuen Comedy-Donnerstag vor – Gerburg Jahnkes "Ladies Night" und "extra-3" wandern ins Erste – Bild: ARD

    Vor ziemlich genau einem Jahr entschied sich Reinhold Beckmann, der drohenden Absetzung seiner Talkshow zuvorzukommen, indem er seinen freiwilligen Abschied für 2014 ankündigte. Nun möchte die ARD am späten Donnerstagabend ab 22:45 Uhr wieder verschiedene Comedy-, Kabarett- und Satire-Formate ins Rennen schicken – so wie es bereits vor der im Jahr 2011 ausgerufenen Talkshow-Offensive der Fall war und unter anderem noch „Harald Schmidt“ von einem großen Publikum gesehen wurde.

    Nun steht fest, welche Sendungen ab Herbst konkret im Anschluss an die „Tagesthemen“ im wöchentlichen Wechsel gezeigt werden. Neue Formate sucht man allerdings vergeblich. Anfang Juni wurde bereits vorab vermeldet, dass das Satire-Magazin „extra-3“, das seit 1976 ein Aushängeschild des NDR ist, den ARD-Ritterschlag erhält und ab Oktober auch im Ersten zu sehen sein wird. Inzwischen bestätigte der NDR, dass der bisherige Moderator Christian Ehring auch die Ausgaben im ARD-Hauptprogramm präsentieren wird.

    Außerdem wechselt der „Satire Gipfel“ zurück von Montag auf Donnerstag, wo er auch schon bis 2011 ausgestrahlt wurde. Künftig läuft die vom rbb und WDR produzierte Sendung unter dem leicht veränderten Titel „Nuhr im Ersten – Der Satire Gipfel“. Moderator Dieter Nuhr wird zudem mit Spezialsendungen zur ARD-Themenwoche und seinem traditionellen Jahresrückblick zu sehen sein. Darüber hinaus wechselt ein weiteres Format aus einem Regionalprogramm ins Erste. Die WDR-Stand-Up-Comedyshow „Ladies Night“ mit Gastgeberin Gerburg Jahnke darf ebenfalls ins ARD-Hauptprogramm. Im Anschluss wird auf dem 23.30-Uhr-Sendeplatz eine neue Staffel von „Krömer – Late Night Show“ gezeigt. Auch Komiker Kurt Krömer war in der Vergangenheit schon mal am Donnerstag zu sehen, damals mit seiner „internationalen Show“, bevor diese auf den Samstagabend gewandert ist.

    Das neue Aufgebot des Donnerstagabends wurde gemeinschaftlich von den neun ARD-Rundfunkanstalten erarbeitet. Es soll jedoch nicht bei diesen Formaten bleiben. Im Sommer entscheidet die ARD-Koordination Unterhaltung, welche Sendungen darüber hinaus den Donnerstagabend bestücken werden. Parallel werden neue Produktionen und Pilotierungen „gesichtet und diskutiert“.

    „Aus Zuschauerbefragungen wissen wir, dass sich unser Publikum schon lange einen zuverlässigen und durchgängigen Sendeplatz für Satire, Comedy und Kabarett im Ersten wünscht. Dem können wir jetzt mit einem vielfältigen und abwechslungsreichen Angebot entsprechen: Immer donnerstags um 22:45 Uhr im Ersten“, freut sich Programmdirektor Volker Herres über die angebliche Innovation.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen