Nick Zano („Legends of Tomorrow“) und Shelley Hennig („Teen Wolf“) in neuer Netflix-Serie

    „Cobra Kai“-Macher lassen betrunkene Einsatztruppe die Welt retten

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 28.06.2022, 12:26 Uhr

    „Obliterated“: Nick Zano (l.) und Shelley Hennig (r.) müssen angeschlagen die Welt retten – Bild: The CW/Netflix
    „Obliterated“: Nick Zano (l.) und Shelley Hennig (r.) müssen angeschlagen die Welt retten

    Netflix hat die zwei Hauptdarsteller für eine neue Action-Comedy verpflichtet, die von den „Cobra Kai“-Machern entwickelt wird. Nick Zano („Legends of Tomorrow“) und Shelley Hennig („Teen Wolf“) stehen für den Streaming-Anbieter im Zentrum von „Obliterated“, das im Mai eine Bestellung über zunächst acht Episoden erhalten hatte.

    „Obliterated“ wird als einstündige Action-Comedy beschrieben und handelt von einem Special Forces Team, das erfolgreich eine tödliche Bedrohung von der Spielermetropole Las Vegas abwendet hat. Die folgende, muntere Siegesfeier mit Sex, Drogen und Alkohol wird unsanft von der bitteren Erkenntnis unterbrochen, dass die Bombe, die sie gemeinsam „entschärft“ hatten, leider eine Fälschung war: Noch immer sturzbetrunken muss das Team allerlei körperliche und persönliche Hindernisse überwinden, um die echte Bombe doch noch entschärfen zu können – und damit letztendlich die Welt zu retten.

    Nick Zano spielt Chad McKnight, den Anführer des SEAL-Teams. Seine Kollegen mögen ihn sehr, obwohl er berüchtigt dafür ist, eine äußerst wilde Seite zu haben, sowohl im Job als auch privat. Zano ist bekannt aus „Legends of Tomorrow“, wo er Nate Haywood alias Steel verkörperte. Außerdem hatte er feste Rollen in „Minority Report“, „2 Broke Girls“ und der kurzlebigen Neuauflage von „Melrose Place“.

    Shelley Hanning war vier Staffeln lang in „Teen Wolf“ als Werkojote Malia Tate zu sehen. Danach wirkte sie in der Netflix-Comedy „The Woman in the House Across the Street from the Girl in the Window“ mit. In „Obliterated“ schlüpft sie nun in die Rolle der CIA-Agentin Ava Winters, die bei diesem Einsatz als „Vorgesetzte“ für die Eliteeinheit verantwortlich ist. Dabei besteht sie auf die Einhaltung geltender Regeln – doch die gelten nicht mehr, wenn man mit einem gigantischen Kater die Welt retten muss.

    Die Action-Comedy war einst für Warners Kabelsender TBS bestellt worden und wird nun von Netflix umgesetzt. Die „Cobra Kai“-Showrunner und Produzenten Jon Hurwitz, Hayden Schlossberg und Josh Heald zeichnen für Sony Pictures Television verantwortlich.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen