„New Amsterdam“: Free-TV-Premieren wechseln schon wieder den Sender

    Dritte Staffel kehrt in die Primetime zurück

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 26.08.2021, 14:44 Uhr

    „New Amsterdam“ – Bild: NBC
    „New Amsterdam“

    „New Amsterdam“ ist eine der Serien, die sich in den Vereinigten Staaten großer Beliebtheit erfreuen, sich aber in Deutschland schwer tun. Nachdem die Serie zunächst bei VOX lief, wurde die Free-TV-Premiere der zweiten Staffel wegen magerer Einschaltquoten vorzeitig abgebrochen. Die restlichen Episoden werden derzeit am Samstagnachmittag beim kleinen Schwestersender VOXup versendet. Für die anstehende dritte Staffel wechselt das Krankenhausdrama nun erneut den Sender.

    Am 22. September wandert die Serie zu Super RTL, wo die Free-TV-Premiere der dritten Staffel mittwochs um 20:15 Uhr in Doppelfolgen zu sehen sein wird. Das ist durchaus überraschend, da sich Super RTL in vergangenen Jahren als Adresse für die Ausstrahlung von neuen US-Serien in der Primetime zurückgezogen hat.

    „New Amsterdam“ basiert auf den Memoiren von Dr. Eric Mannheimer, einem früheren Chefarzt der ältesten öffentlichen Klinik Amerikas, dem Bellevue Hospital in New York City. Geleitet wird es in der Serie von Dr. Max Goodwin (Ryan Eggold), der mit seinem Führungsstil den Status Quo aufrütteln will. Goodwin kämpft gegen Bürokratie und setzt sich dafür ein, den Patienten stärker in den Mittelpunkt zu rücken – auch gegen die Widerstände seiner eigenen Mitarbeiter. Was anfangs niemand ahnte: Goodwin ist selbst schwer erkrankt und braucht sich mit seinen Plänen nicht zugunsten seiner „Karriere“ zurückzuhalten.

    In der dritten Staffel spielt die bittere Realität der Corona-Pandemie eine tragende Rolle. Max und sein Team stehen vor der gewaltigen Aufgabe, ihren Optimismus aufrechtzuerhalten und gleichzeitig mit der Krise umzugehen, die die klaffenden Ungerechtigkeiten in der Gesundheitsversorgung aufdeckt. Max ist nicht länger bereit, ein kaputtes System zu reparieren – er ist entschlossen, es niederzureißen und etwas Besseres aufzubauen.

    Aufgrund des COVID-19-bedingten ersten Produktions-Shutdowns im Frühjahr 2020 kam es zu erheblichen Verzögerungen, so dass komplette Teile des Sets den Hygienemaßnahmen entsprechend umgebaut werden mussten. Außerdem musste die Folgenanzahl der dritten Staffel auf 14 gekürzt werden. Wer nicht auf die Free-TV-Premiere warten möchte, kann auch auf TVNOW zurückgreifen: Im Premium-Bereich des RTL-Streamingdienstes ist die komplette Staffel bereits verfügbar.

    Während „New Amsterdam“ in Deutschland einen schweren Stand hat, ist die Zukunft der Serie in den USA dank einer frühzeitigen Verlängerung um drei Staffeln auf einen Schlag bis zur Season 2022/​23 gesichert. In der kommenden vierten Staffel verstärkt Michelle Forbes („The Killing“, „Raumschiff Enterprise – Das nächste Jahrhundert“) das Medical-Drama (fernsehserien.de berichtete).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Ich verstehe überhaupt nicht, dass die Serie hier nicht ankommt. Mir hat sie von Anfang an gut gefallen und ich freue mich, dass es weitergeht.
      • (geb. 1969) am

        Ich bin ein total Fan der Serie.
        Wo kann ich Staffel 2. streamen? 1. Staffel schaue ich auf Netflix
    • am

      Ich liebe diese Serie, jeden einzelnen Charakter. Es ist so schade, dass solche Serien immer wieder auf irgendwelchen Nebensender zu unmöglichen Zeiten gesendet werden.
      Bei den privaten Sender läuft doch nur noch Trash. Da wundern die sich, dass man zu Streamingdiensten wechselt.
      Zum Glück zeigt Netflix die Serie, zwar nur Staffel 1, aber wahrscheinlich später auch die anderen Staffeln.
      • am

        Ich mag die Serie auch sehr gerne. Sie spielt in der gleichen Liga wie z.B. "Emergency Room". Mit dramatischen, hoch emotionalen Folgen wie z.B. beim Staffelwechsel von 1 auf 2 (Folgen 22/23).

        Das ist einfach genial gemacht ("Du bist dran...").


        Ich schaue die Serie im Stream (derzeit 3 Staffeln, Staffel 4 demnächst), die privaten Sender sind mir völlig egal.
    • am via tvforen.de

      Ich war erst skeptisch, bin aber mittlerweile wirklich sehr angetan von der Serie. Das sind mal andere Arzttypen - nicht immer Notärzte und nicht alle jung und schön, hier geht es auch mal um die Psyche und wie sehr man aufgeschmissen ist, wenn man keine oder keine ausreichende Krankenversicherung hat, was in den USA ja häufiger vorkommt.

      Ist sicher nicht alles realistisch, was der ärztliche Direktor da durchsetzt, aber genauso einen engagierten Arzt wünscht man sich natürlich. Das Privatleben der Ärzte spielt ebenfalls eine große Rolle, aber eben nicht die größte, wie es bei Greys Anatomy oder - noch schlimmer - bei Private Practice der Fall ist.

      Auf TVNow kann man im übrigen drei Staffeln sehen. Ich bin momentan in der zweiten Hälfte der zweiten Staffel und bin sehr gespannt auf die dritte.
      • am

        Die RTL-Gruppe kannst du nur noch verbrennen…
        Ein Haufen Amateure die keine Ahnung haben wie man Programm macht.
        • am via tvforen.de

          Schön, dass die Serie doch so zeitnah und im Free-TV weitergeht. Kurios, dass wieder der Mittwoch als Sendetag gewählt wurde, an dem sie ja schon bei VOX nie funktioniert hat. Andererseits muss sie diesmal auch nicht parallel zu "Grey's Anatomy" antreten, daher vielleicht doch eine gute Wahl. Und Super RTL hat auch nicht so ein schlechtes Image wie VOX.

          Ich verstehe nicht, warum sich die Serie in Deutschland so schwertut. Eine typische Krankenhausserie, aber mit interessanten Charakteren und hohem Feel-Good-Faktor. Absolut empfehlenswert.

          Hoffentlich hält Super RTL dann auch durch und bricht nicht nach wenigen Folgen ab. Und falls doch wäre es toll, wenn auch Staffel 3 dann auf DVD rauskommen würde, damit man eine Ausweichmöglichkeit hat.

          weitere Meldungen