Neue Trailer zu „Dark“ und „Haus des Geldes“

    Neue Staffeln bei Netflix im Juni und Juli

    07.06.2019, 17:06 Uhr – Bernd Krannich

    Neue Trailer zu "Dark" und "Haus des Geldes" – Neue Staffeln bei Netflix im Juni und Juli – Bild: Netflix
    In der zweiten Staffel wirds „Dark“

    Netflix hat für zwei seiner kommenden Staffelstarts neue Bewegtbilder veröffentlicht. Einerseits für die zweite Staffel der deutschen Eigenproduktion „Dark“, andererseits für die dritte Staffel der spanischen Serie „Haus des Geldes“.

    Dark

    Am 21. Juni gehen die Abenteuer der Bewohner aus Winden und ihre Verstrickung in zeitübergreifende Ereignisse weiter: „Die Zeit ist immer mit dir. Sie sieht und hört alles!“

    „Mystery“-Trailer zur zweiten Staffel von „Dark“

    Unlängst wurde bekannt, dass Netflix die Serie des Produzentenehepaares Jantje Friese und Baran bo Odar mit einer bereits frühzeitig bestellten dritten Staffel zum Abschluss bringen wird.

    Im Finale der ersten Staffel fand sich Jonas (Louis Hofmann) in einer dystopisch anmutenden Szenerie wieder. Dementsprechend setzt die Handlung von Staffel zwei im Jahr 2052 ein, wo Jonas in die Gewalt von jungen Milizen fällt, die unter dem Kommando von Hannah (Ella Lee) aus dem Jahr 1986 stehen. Louis versucht verzweifelt, ins Jahr 2020 zurückzufinden.

    Haus des Geldes

    Am 19. Juli geht es mit dem Professor (Álvaro Morte) und seinem Team weiter. Nachdem der große Coup aus den ersten beiden Staffeln gelungen war, konnte die Gruppe fliehen. Rio (Miguel Herrán) und Tokio (Miguel Herrán) zogen sich auf eine einsame Insel in internationalen Gewässern zurück – wo die Regierung sie trotzdem aufspürt. Denn sie hat die Gruppe zu Staatsfeinden erklärt und ist in einen Krieg gegen sie gezogen. So geht ihnen Rio in die Falle. Tokio wendet sich an den Professor, der die Gruppe wieder zusammenholt – denn: „Manche Dinge sind wichtiger als Geld!“ Und so macht sich die Gruppe daran, Rio zu retten – „Mit sehr viel Lärm!“

    Trailer zur dritten Staffel von „Haus des Geldes“

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen