Netflix kündigt Superheldendrama „Raising Dion“ für Oktober an

    Alleinerziehende Mutter und ihr Achtjähriger, der Superfähigkeiten entwickelt

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 17.08.2019, 17:41 Uhr

    „Raising Dion“ – Bild: Netflix
    „Raising Dion“

    Neben „Peaky Blinders“ (fernsehserien.de berichtete) hat Netflix für den 4. Oktober 2019 auch die Veröffentlichung einer weiteren Serie angekündigt: Das Superhelden- und Familiendrama „Raising Dion“ , in dem eine Witwe ihren achtjährigen Sohn großziehen und beschützen muss, der besondere Fähigkeiten entwickelt.

    Die Serie basiert auf einem Kurzfilm und Comic von Dennis Liu. Schauspieler Michael B. Jordan („Parenthood“, „Creed“, „Black Panther“) war ein Champion des Projekts und brachte es schließlich bei Netflix unter, er wird in einer Gastrolle als Dions verstorbener Vater zu sehen sein. Das Projekt hatte bei seiner Entwicklung auch den Anspruch gehabt, eine Speerspitze für Afro-Amerikaner in Sachen Repräsentation in Comic-Adaptionen sein zu wollen – allerdings zog es sich bis zur Veröffentlichung dann doch ein bisschen hin, so dass „Marvel’s Luke Cage“, „Black Panther“ und „Black Lightning“ hier mittlerweile zu populären Vorreitern werden konnten.

    Nicole Reese (Alisha Wainwright) muss ihren achtjährigen Sohn Dion (Ja’Siah Young) nach dem Tod ihres Ehemannes Mark (Michael B. Jordan) alleine großziehen. Erschwerend kommen Dions Impulsivität, seine sich ständig verändernden übermenschlichen Fähigkeiten sowie die Tatsache hinzu, dass Nicole seine Fähigkeiten geheimzuhalten versucht, da sie befürchten muss, dass bei deren Bekanntwerden finstere Personen ihren Sohn ausnutzen würden. Von seinen Fähigkeiten abgesehen ist Dion ein cleverer Junge, der sich für Comics und – natürlich auf dem Niveau eines Achtjährigen – für Wissenschaft interessiert.

    Mit Hilfe des Wissenschaftlers Pat (Jason Ritter), dem engsten Freund ihres verstorbenen Mannes, versucht Nicole zudem, den Ursprung der Kräfte von Dion zu ergründen. Und auch der Tod ihres Mannes erscheint im Licht ihrer neuen Erkenntnisse verdächtig …

    Die erfahrene Autorin Carol Barbee („Für alle Fälle Amy“) übernahm die Drehbuchadaption und fungiert als Showrunnerin. Die erste Staffel wird neun Folgen umfassen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1967) am melden

      Boah ey, wieviele Serien, wo ein Mensch Superhelden Kräfte beitzt, wird es eigentlich noch in den nächsten 1000 Jahre geben?? Ich kann sowas echt nicht mehr Lesen!!
        hier antworten

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen