NBC-Vizepräsidentin stirbt während Dreharbeiten

    Nora O’Brian arbeitete an neuem Pilotfilm

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 02.05.2009

    NBC-Vizepräsidentin stirbt während Dreharbeiten – Nora O'Brian arbeitete an neuem Pilotfilm – Bild: NBC Universal, Inc

    Eine hochrangige Angestellte des Produktionsriesen NBC Universal ist am Mittwochabend überraschend den Folgen einer Gehirnblutung erlegen. Nora O’Brian (44), Vizepräsidentin für die Entwicklung von Dramaserien beim Medienkonzern, hielt sich in der Nähe des Rathauses der nordkalifornischen Stadt Sausalito auf, wo der Pilotfilm der neuen, hochkarätig besetzten Dramaserie „Parenthood“ gedreht wurde. Die Hauptdarsteller des neuen Formats sind Peter Krause („Six Feet Under“) und Maura Tierney („Emergency Room“), produziert wird es von Ron Howard, Brian Grazer und Thomas Schlamme („The West Wing“).

    Gegen 21:20 Uhr spielte O’Brian an diesem Abend mit ihren Mitarbeitern Basketball und beklagte sich über ein Schwindelgefühl, bevor sie zusammenbrach. Gegen 22:00 Uhr wurde sie dann im Marin General Hospital für tot erklärt. O’Brian hatte sich in den vergangenen Wochen im Marin County-Gebiet aufgehalten, um die Dreharbeiten für „Parenthood“ vorzubereiten. Nach dem tragischen Vorfall wurde die Produktion unterbrochen.

    NBC veröffentlichte das folgende Statement am vergangenen Donnerstag: „Unser Mitgefühl gilt der Familie und den Freunden unserer Kollegin Nora, die von so vielen Menschen aus der Entertainment-Gemeinde respektiert und geschätzt wurde. Wir alle werden sie sehr vermissen“. O’Brian hatte in den vergangenen Jahren unter anderem für den Sci-Fi-Channel an der Entwicklung der Miniserie „Das verschwundene Zimmer“ mitgearbeitet und die Gestaltung der Serien „Stargate“ und „Stargate: Atlantis“ überwacht.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen