Martin Suters „Allmen“: Drehstart für neue ARD-Krimireihe

    Heino Ferch als exzentrischer Lebemann

    17.11.2015, 12:30 Uhr – Mario Müller

    Martin Suters "Allmen": Drehstart für neue ARD-Krimireihe – Heino Ferch als exzentrischer Lebemann – Bild: ARD Degeto/Hardy Brackmann
    Johann Friedrich von Allmen (Heino Ferch, re.) und sein Diener Carlos (Samuel Finzi)

    In Martin Suters Heimatstadt Zürich haben die Dreharbeiten zu „Allmen und die Libellen“ sowie „Allmen und der rosa Diamant“ begonnen. Die beiden ersten Romane der 2011 begonnenen Krimiserie „Allmen“ des Bestsellerautors werden in der Schweiz und in Tschechien im Auftrag der ARD parallel gedreht und beschäftigen das Drehteam um Heino Ferch (Allmen) und Samuel Finzi (dessen Diener Carlos) voraussichtlich bis Februar 2016.

    Johann Friedrich von Allmen ist kein Kriminalbeamter oder Privatdetektiv. Der elegante Lebemann und Feingeist genießt den Luxus, steckt aber in erheblichen finanziellen Schwierigkeiten und wird deshalb eher zufällig zum Jäger eines Mörders. Um seine Schulden bei Bank und Gläubigern zu begleichen, verkauft er nach und nach seinen wertvollen Hausrat an Antiquitätenhändler Tanner (Gustav-Peter Wöhler). Als er jedoch nach einem gemeinsamen Opernabend mit Jojo Hirt (Andrea Osvárt), der Tochter des zweitreichsten Mannes der Schweiz, Klaus Hirt (Hanns Zischler), etwas über die Stränge schlägt, zwei wertvolle Glasschalen entwendet und diese dann Tanner andreht, wird dieser kurz darauf ermordet. Und auch Allmen steht plötzlich auf der Abschussliste und muss deshalb den Mörder – und auch die Glasschalen – finden, bevor er selbst zum Opfer wird. Sein treuer Diener Carlos hilft ihm dabei.

    Da Allmen an seinem ersten erfolgreichen Spezialeinsatz Gefallen findet, beschließt er, das Auffinden entwendeter Kunstgegenstände zum Beruf zu machen. Entgegen aller Warnungen von Carlos gründet er „Allmen International Inquiries“, und begibt sich im Auftrag des Engländers Montgomery (Tomas Sinclair Spencer) auf die Suche nach einem gestohlenen rosa Diamanten. Die Spur führt zum russischen Mittelsmann Artjom Sokolow (Daniel Wagner), der in einem Luxushotel an der Ostsee residiert und nicht nur von Allmen beschattet wird. Wieder kommt es zum Mord, und der Fall nimmt internationale Ausmaße an.

    Beide Allmen-Krimis werden von Regisseur Thomas Berger nach Drehbüchern von Martin Rauhaus in Szene gesetzt und von UFA FICTION für Das Erste produziert. Weitere Suter-Romane um den exzentrischen Hobby-Ermittler liegen schon im Bücherregal: „Allmen und die Dahlien“ erschien 2013, gefolgt von „Allmen und die verschwundene Maria“ im Jahre 2014.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen