[UPDATE] Manfred Krug im Alter von 79 Jahren gestorben – Sender ändern Programm

    Beliebter Schauspieler aus „Auf Achse“, „Liebling Kreuzberg“ und „Tatort“

    [UPDATE] Manfred Krug im Alter von 79 Jahren gestorben - Sender ändern Programm – Beliebter Schauspieler aus "Auf Achse", "Liebling Kreuzberg" und "Tatort" – Bild: rbb
    Manfred Krug in „Liebling Kreuzberg“

    Der Schauspieler Manfred Krug ist tot. Wie die Bild-Zeitung berichtet, verstarb er bereits vor einigen Tagen im Alter von 79 Jahren in Berlin und soll auch schon im engsten Familienkreis beerdigt worden sein. Über die Todesursache ist bisher nichts bekannt.

    Manfred Krug wurde am 8. Februar 1937 in Duisburg geboren. Nach der Scheidung seiner Eltern zog er mit seinem Vater in die gerade gegründete DDR, wo er eine eine Lehre zum Stahlschmelzer absolvierte. Nach dem Abitur begann er ein Studium an der Staatlichen Schauspielschule Berlin, musste es jedoch abbrechen. Zwischen 1955 und 1957 wurde er an Bertolt Brechts Berliner Ensemble als Eleve engagiert. Darauf folgten seine ersten Auftritte im Kino und Fernsehen der DDR. Sein Durchbruch war der regimekritische Film „Spur der Steine“ von 1966. Parallel war Krug auch als Jazz-Sänger aktiv. Unter dem Pseudonym Clemens Kerber schrieb er seine Texte selbst und veröffentlichte ab 1971 mehrere Langspielplatten mit kunstvoll arrangierten Schlagern und Chansons.

    Nachdem Krug den Protest gegen die Ausbürgerung von Wolf Biermann unterzeichnete, erhielt er Ende 1976 ein Teilberufsverbot, ein halbes Jahr später wurde sein Ausreiseantrag aus Ost-Berlin genehmigt. Er wohnte nun im Westteil der Stadt in Berlin-Schöneberg. In der BRD begann seine zweite Schauspielkarriere. Zwischen 1977 und 1992 verkörperte er den Truckerfahrer Franz Meersdonk in der populären Serie „Auf Achse“. Gleichsam beliebt war Krug als Rechtsanwalt Robert Liebling in der Serie „Liebling Kreuzberg“, die von 1986 bis 1998 im Ersten lief. An der Seite von Charles Brauer war er zwischen 1984 und 2001 insgesamt 41 Mal als „Tatort“-Kommissar Peter Bröckmöller zu sehen.

    Darüber hinaus war Krug auch als Schriftsteller tätig und veröffentlichte 1996 bzw. 2005 die Biographien „Abgehauen“ und „Mein schönes Leben“. Auch als Synchronsprecher und Sprecher in Rundfunkhörspielen wurde Krug engagiert.

    Im Februar 2016 erhielt Manfred Krug bei der Berlinale den Filmpreis „Paula“ für sein Lebenswerk. Im Verlauf seiner Karriere erhielt er zahlreiche weitere Preise, darunter die Verdienstmedaille der DDR, zweimal den Adolf-Grimme-Preis, die Goldene Kamera, den Bayerischen Fernsehpreis und das Verdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland. Noch bis April stand er mit der Jazz- und Soulsängerin Uschi Brüning auf der Bühne. Der Schauspieler hinterlässt drei Kinder mit seiner Ehefrau Ottilie, mit der er seit 1963 verheiratet war, sowie eine weitere Tochter.

    Programmänderungen:
    Anlässlich des Todes von Manfred Krug ändern mehrere Sender ihr Programm. Der NDR strahlt heute Abend um 20.15 Uhr das Porträt „Ein Abend für Manfred Krug“ aus, das zum 75. Geburtstag Krugs von Heike Sittner und Susanne Gliffe produziert wurde. Los geht es mit „Tod vor Scharhörn“ aus dem Jahr 2001, im Anschluss wird „Haie vor Helgoland“, der erste „Tatort“ mit Manfred Krug als Kriminalhauptkommissar Paul Stoever, gezeigt.

    Im Ersten ist im Anschluss an die Tagesthemen um 22.45 Uhr der 15-minütige Nachruf „Abschied von Manfred Krug“ zu sehen. Der rbb zeigt um 20.15 Uhr das Porträt „Manfred Krug – Ich wollte echt sein“, gefolgt von der ersten „Liebling Kreuzberg“-Folge um 21.00 Uhr.

    Am Freitag (28.10.) strahlt das Erste eine Manfred-Krug-Nacht aus. Los geht es um 22.00 Uhr mit dem „Tatort: Stoevers Fall“ von 1992. Im Anschluss sind ab 23.25 Uhr vier Folgen von „Liebling Kreuzberg“ im programm.

    Mm kommenden Samstag (29.10.) ändert der NDR ebenfalls sein Programm. Ab 20.15 Uhr sind die beiden „Tatort“-Folgen „Leiche im Keller“ und „Undercover Camping“ zu sehen, bevor um 23.20 Uhr eine Folge „Liebling Kreuzberg“ wiederholt wird. Um 0.20 Uhr ist die Verfilmung von Krugs Biographie „Abgehauen“ zu sehen und um 1.40 Uhr ist schließlich noch die Dokumentation „Wenn ich singe – Manfred Krug, der Sänger“ zu sehen.

    Der SWR wiederholt am späten Sonntagabend (30.10.) ab 23.40 Uhr die ersten vier Folgen von „Auf Achse“. Der MDR zeigt kommenden Montag (31.10.) um 22.00 Uhr den regimekritischen Film „Spur der Steine“ aus dem Jahr 1966.

    27.10.2016, 14:07 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Discostewart (geb. 1976) am 02.11.2016 09:01

      RIF Manne.... :-(
        hier antworten
      • A.J. am 30.10.2016 15:32 via tvforen.de

        Ich bedanke mich bei Manfred Krug für vielen schöne Stunden in meiner Kinder- und Jugendzeit.
        Also speziell für "König Drosselbart", "Sesamstrasse", "Auf Achse", "Liebling Kreuzberg" und "Detektivbüro Roth". Später als Erwachsener habe ich seine DEFA-Filme wie "Spur der Steine" und "Wege übers Land" gesehen. Spur der Steine ist ja ganz in der Nähe von meinem Heimatort gedreht worden, mein Onkel war als Statist dabei, ist einmal durchs Bild gelaufen.

        Andy
        • Sir Hilary am 30.10.2016 17:46 via tvforen.de

          Wir wir inzwischen wohl alle wissen, war Krug ja in der DDR nicht nur ein Kinostar sondern auch als Sänger auf der Bühne.

          Gestern lief wieder die schöne Doku : "Wenn ich singe" . Als ich diese vor sicher inzwischen gut 10 Jahren das erste mal sah, war ich ganz begeistert von dem Lied : "Niemand liebt dich so wie ich" , das ursprünglich aus der Operette "Paganini" von Franz Lehar stammt. Die Interpretation von Manfred Krug gefällt mir sehr sehr gut, man merkt wirklich wie viel Emotion und Leidenschaft er in dieses Lied bzw. in Musik generel steckte.
        • Wikki am 30.10.2016 18:06 via tvforen.de

          Ja. Ähnlich war es bei Dieter Pfaff, bei dem viele nicht wussten, mit wie viel Emotion der Mann auch gesungen hat.

          Wir haben damals die letzte Tatortfolge der beiden Kommissare geguckt und sie haben zum Schluss "Bye bye blackbird" gesungen. Das weiß ich noch :-). Manfred Krug als Kommissar Stoever ist echt Kult, ich erinnere mich gerade an ein Telefonat.
          Stoever, der während des Telefonats ein belegtes Brot isst - "Ah, Sie essen gerade? Ich esse auch".
        • Nachdenker am 30.10.2016 18:22 via tvforen.de

          Sir Hilary schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Wir wir inzwischen wohl alle wissen, war Krug ja
          > in der DDR nicht nur ein Kinostar sondern auch als
          > Sänger auf der Bühne.
          >
          > Gestern lief wieder die schöne Doku : "Wenn ich
          > singe" . Als ich diese vor sicher inzwischen gut
          > 10 Jahren das erste mal sah, war ich ganz
          > begeistert von dem Lied : "Niemand liebt dich so
          > wie ich" , das ursprünglich aus der Operette
          > "Paganini" von Franz Lehar stammt. Die
          > Interpretation von Manfred Krug gefällt mir sehr
          > sehr gut, man merkt wirklich wie viel Emotion und
          > Leidenschaft er in dieses Lied bzw. in Musik
          > generel steckte.

          Das ist auch mein Lieblingslied.
          Uschi Brüning und er planten für das nächste Jahr wieder ein Lese- und Jazzprogramm.

          Nachdenker
        • Sir Hilary am 30.10.2016 21:12 via tvforen.de

          Wie gerne wäre ich da dabei gewesen......
      • Nachdenker am 29.10.2016 20:26 via tvforen.de

        Auf RBB laufen seit 20.15 Uhr zwei Folgen von Liebling Kreuzberg.
        Nachdenker
        • Ornella (geb. 1947) am 29.10.2016 12:32

          Man soll Verstorbenen ja nichts nachsagen,- aber wer je mit M.K. "zusammen- gearbeitet" hat - und aufrichtig ist - kann sich, gelinde ausgedrückt, über diese Elogen nur wundern...
            hier antworten
          • siebentöter am 29.10.2016 12:04 via tvforen.de

            Alfred Vohrer drehte mit ihm im Jahre 1983 ein schönes "ZDF-Special" mit dem Titel "KRUMME TOUREN".
            • M.D.Krauser am 29.10.2016 01:53 via tvforen.de

              wer "manfred krug"-fan ist, dem kann ich dieses kleine meisterwerk jedem nahelegen:



              FÜNF PATRONENHÜLSEN vom damaligen defa-starregisseur frank beyer. vor 5 jahren das letzte mal gesehen und zitiere das LDIF:
              Das Lexikon des internationalen Films urteilte, dass der Film ein „packendes“ und „handwerklich ungewöhnlich sorgfältig gearbeitetes Bürgerkriegsdrama“ sei.[1]

              von AUF ACHSE habe ich übrigens damals fast alle folgen gesehen...=)
              • M.D.Krauser am 29.10.2016 01:53 via tvforen.de

                wer "manfred krug"-fan ist, dem kann ich dieses kleine meisterwerk jedem nahelegen:



                FÜNF PATRONENHÜLSEN vom damaligen defa-starregisseur frank beyer. vor 5 jahren das letzte mal gesehen und zitiere das LDIF:
                Das Lexikon des internationalen Films urteilte, dass der Film ein „packendes“ und „handwerklich ungewöhnlich sorgfältig gearbeitetes Bürgerkriegsdrama“ sei.[1]

                von AUF ACHSE habe ich übrigens damals fast alle folgen gesehen...=)
                • ich-glotz-tv am 28.10.2016 22:36

                  Danke für die dolle Zeit mit Dir!
                  "Nein Senta, für die TOLLE Zeit! Wie findest Du das Bild?"
                  "Naja, wer sich sowas aussucht, muss schon ziemlich bekloppt sein"
                  "Das habe ich gemalt..."
                  "Ja, die Farben passen schon ganz gut zueinander..."

                  MANFRED KRUG: DANKE FÜR DIE TOLLE ZEIT MIT DIR!

                  Du bist ein ganz GROßER!

                    hier antworten
                  • Hitch am 28.10.2016 00:31 via tvforen.de

                    Traurig. Ich habe ihn immer als ehrlichen, sympathischen und angenehmen Menschen empfunden. Eine nicht mehr vorhandene Ausnahmeerscheinung in diesem Metier.
                    • Badner_Bub (geb. 1971) am 27.10.2016 19:14

                      Mit Manfred Krug verliert die Fernsehwelt einen weiteren Schauspieler der für Kurzweil sorgte, und von meiner Kindheit an bis zur Gegenwart immer in irgendeiner Form präsent war.
                      Neben Peter Lustig, Götz George Uwe Friedrichsen nun ein weiteres Original welches die Fernsehwelt ärmer macht.,
                        hier antworten
                      • Nachdenker am 27.10.2016 18:39 via tvforen.de

                        1957: Die Schönste (nur Zensurfassung)
                        1957: Vergeßt mir meine Traudel nicht
                        1957: Ein Mädchen von 16 1/2
                        1959: Ware für Katalonien
                        1959: Reportage 57
                        1959: Bevor der Blitz einschlägt
                        1960: Leute mit Flügeln
                        1960: Was wäre, wenn …?
                        1960: Fünf Patronenhülsen
                        1961: Professor Mamlock
                        1961: Guten Tag, lieber Tag
                        1961: Drei Kapitel Glück
                        1961: Auf der Sonnenseite
                        1962: Königskinder
                        1962: Revue um Mitternacht
                        1962: Minna von Barnhelm oder Das Soldatenglück
                        1962: Der Kinnhaken (auch Drehbuch)
                        1963: Beschreibung eines Sommers
                        1963: Nebel
                        1963: Der Boxer und der Tod (Boxer a smrť, ČSSR)
                        1963: Der Andere neben dir (Fernsehen)
                        1963: Sommer in Heidkau (Fernsehen)
                        1964: Das Stacheltier: Engel, Sünden und Verkehr, 1. Schutzengel
                        1964: Mir nach, Canaillen!
                        1964: Das Märchen von Jens und dem Kasper (Sprechrolle)
                        1965: Die antike Münze
                        1965: König Drosselbart
                        1965: Wenn du groß bist, lieber Adam
                        1966: Spur der Steine
                        1966: Fräulein Schmetterling
                        1966/1972: Der kleine Prinz (Balladensänger)
                        1967: Frau Venus und ihr Teufel
                        1967: Die Fahne von Kriwoj Rog
                        1967: Turlis Abenteuer (Sprechrolle und Gesang)
                        1968: Wege übers Land (Fernsehminiserie)
                        1968: Abschied
                        1968: Hauptmann Florian von der Mühle
                        1969: Käuzchenkuhle
                        1969: Mit mir nicht, Madam!
                        1969: Weite Straßen – stille Liebe
                        1970: Meine Stunde Null
                        1970: Junge Frau von 1914 (Fernsehfilm)
                        1970: Netzwerk
                        1970: Sonntag, den … – Briefe aus eine Stadt (Fernsehfilm, Filmgesang)
                        1971: Zwischen Freitag und morgen (Fernsehen, Sprechrolle)
                        1971: Husaren in Berlin
                        1971: Die Verschworenen (Fernsehminiserie)
                        1972: Die gestohlene Schlacht
                        1972: Eolomea (Synchronstimme)
                        1972: Der Mann, der nach der Oma kam (Filmgesang)
                        1973: Stülpner-Legende (Fernsehserie)
                        1974: Wie füttert man einen Esel
                        1974: Kit & Co
                        1976: Daniel Druskat (Fernsehminiserie)
                        1977: Der rasende Roland (Filmgesang)
                        1977/1979: Feuer unter Deck
                        1977–1995: Auf Achse (Fernsehserie)
                        1978: Paul kommt zurück (Fernsehen)
                        1978: Die Faust in der Tasche
                        1978: Das Versteck
                        1979: Abschied vom Frieden (Fernsehminiserie)
                        1979: Phantasten (Fernsehen)
                        1980: Ein Mann fürs Leben (Fernsehen)
                        1981: Flächenbrand (Fernsehen)
                        1981: Das Traumschiff: Die erste Reise: Karibik (Fernsehreihe)
                        1982: Jakob und Adele – Vorstufe zur Toleranz (Fernsehserie)
                        1982: Der Fischer von Moorhövd (Fernsehserie)
                        1982: Väter (Fernsehen)
                        1982–1984: Sesamstraße (Fernsehserie)
                        1983: Rendezvous der Damen (Fernsehen)
                        1983: Wer raucht die letzte? (Fernsehen)
                        1983: Konsul Möllers Erben (Fernsehserie)
                        1983: Das Traumschiff: Marokko (Fernsehreihe)
                        1984–2001: Tatort; einzelne Folgen siehe Stoever und Brockmöller
                        1985: Ein Heim für Tiere, Folge: Caesar (Fernsehserie)
                        1986: Whopper Punch 777
                        1986–1987: Detektivbüro Roth (Fernsehserie)
                        1986–1998: Liebling Kreuzberg (Fernsehserie)
                        1988: Die Krimistunde (TV-Serie), Folge: Lauter schlechte Nachrichten
                        1990: Rosamunde
                        1990: Neuner
                        1994: Der Blaue
                        1994–1995: Wir sind auch nur ein Volk (Fernsehserie)


                        -------------------------------

                        Ich bin eigentlich mit seinen Filmen aufgewachsen und habe mich immer gut unterhalten gefühlt.
                        Freuen würde ich mich über eine Wiederholung der Serie - Wege übers Land -
                        Danke für die vielen schöne Jahre !

                        Nachdenker
                        • Stefe75 am 27.10.2016 20:24 via tvforen.de

                          Armer WDR, warum wird jetzt ein Münster Tatort gesendet und nicht einer mit Manfred Krug???
                        • Peter10a am 27.10.2016 20:35 via tvforen.de

                          Auf NDR-FS kommen heute 2 Tatorte mit Manfred Krug

                          Um 22.15 Uhr Tatort: Tod vor Scharhörn 2001

                          Der gewaltsame Tod eines Kollegen macht den Kommissaren Stoever und Brockmöller in ihrem letzten Fall zu schaffen: Helmut Weckwört, zu dessen Pensionierung die Kommissare eben noch ein Ständchen geübt hatten, liegt erschossen in einem Straßengraben. Es sieht nach Raubmord aus. In Weckwörts Umfeld stoßen die Kommissare schnell auf einige Überraschungen: Weckwörts Ehefrau Margot, wesentlich jünger als ihr verstorbener Mann, scheint mit dem Tod ihres Mannes sehr gefasst umzugehen.

                          Um 23.45 Uhr Tatort: Haie vor Helgoland 1984

                          Gerade erst wieder in Freiheit, planen drei Ex-Häftlinge schon den nächsten Coup. Der Raubüberfall gelingt zwar, aber es gibt einen Toten. Kommissar Stoever ermittelt.
                        • Alexander.G. am 27.10.2016 21:13 via tvforen.de

                          Danke für den Hinweis.
                        • tiramisusi am 27.10.2016 21:49 via tvforen.de

                          super - Danke Dir
                        • chrisquito am 28.10.2016 00:54 via tvforen.de

                          Haie vor Helgoland kommt auch morgen (bzw. ja bereits heute, Freitag) noch einmal um 20.15 Uhr auf one, das war auch regulär schon so im Programm vorgesehen
                      • Thinkerbelle am 27.10.2016 18:06 via tvforen.de

                        Das ist ja traurig. So viel hab ich zwar nicht von ihm gesehen, aber er kam mir immer als ein ehrlicher und sympathischer Mensch rüber.
                        Möge er in Frieden ruhen.
                        • andreas_n am 27.10.2016 17:06 via tvforen.de

                          Für mich war er zuerst Manfred aus der Sesamstraße; ähnlich wie bei Uwe Friedrichsen, Horst Janson und Lilo Pulver. Dadurch gehörte er zu den ersten deutschen Schauspielern, die ich kannte und immer wiedererkannte.

                          Ich habe es immer auch ein wenig bedauert, dass er in vergleichsweise wenigen Hörspielen mitgewirkt hat. In meiner ziemlich großen Sammlung habe ich gerade mal fünf Hörspiele mit ihm.

                          Sehr, sehr schade.
                          • seventy am 27.10.2016 17:00 via tvforen.de

                            Ich habe Manfred Krug in den 90er Jahren in Berlin kennengelernt.
                            Er war sehr freundlich zu mir, also gar nicht arrogant oder so etwas.
                            An einem Abend hat er sich draussen vor dem Lokal wo ich ihn getroffen habe in einen Stuhl gesetzt, er wollte an die frische Luft.
                            Später wurde ein Rettungswagen gerufen, er hatte einen Herzinfarkt erlitten.
                            Das war auch das letzte Mal, daß ich ihn traf.

                            Ruhe in Frieden, Manne.
                            • Stefan_G (geb. 1963) am 27.10.2016 16:08

                              ...und schon wieder ein Prominenter mehr, der nicht mehr unter uns weilt.
                              Auch war er einer der weenigen, die sich gegen das ddamalige DDR-System zur Wehr setzte. Das begann miet seiner eindrucksvollen Darstellung im Spielfilm "Spur der Steine" und endete mit der Unnterzeichnung des Protestes gegen die Ausbürgerung von "Heinz" Biermann. War für ihn auch ein Glücksfall, denn so konnte er damals in die Bundesrepublik ausreisen - und dort seine zweite Karriere starten.
                              Zur Hälfte hab ich "Liebling Kreuzberg" gesehen sowie komplett "Detektivbüro Roth". Wenn auch manchmal unbequem er auch war - er war trotz allen ein guter Schauspieler.
                              "Auf Achse" sowie seine "Tatort"-Filme habe ich wiederum noch nicht sehen können...
                                hier antworten
                              • TViewer*64 am 27.10.2016 14:24 via tvforen.de

                                http://www.tvforen.de/read.php?4,1458066
                                • Spenser am 27.10.2016 14:34 via tvforen.de

                                  Habs gerade im Radio gehört und bin echt schockiert. Manfred Krug war immer einer meiner wenigen deutschen Lieblingsschauspieler. Als mensch war er wohl nicht "einfach" gewesen, wie ich auch persönlich von leuten, die ihn näher gekannt hatten, gehört habe. Aber in seinen Serien war er für mich immer ...ja ich kann es ruhig sagen - ein Idol gewesen. Bersonders als Trucker Franz Meersdonk hatte er mir sehr gefallen - die serie war und ist bis heute mit Abstand meine absolute deutsche Lieblingsserie. Natürlich auch als schnodderiger Rechtsanwalt Robert Liebling in "Liebling Kreuzberg", als lässig-rotziger Privatdetektiv Bruno Roth in "Detektivbüro Roth" oder als Hamburger Kriminalhauptkommissar Paul Stoever in "Tatort". In dem Serienzeitraum 1977-2001 war er durchgehend stets present gewesen, 2001 zog er sich zurück um seine Rente zu geniessen, trat aber immer wieder noch als Musiker in der Berliner Szene auf. Neben der Schauspielerei war Krug ein passionierter Sänger und Klavierspieler. Zudem war er auch Autor, schrieb unter anderem seiner Autobiographie "Abgehauen" - worin er detailliert und ehrlich seine Flucht aus der damaligen DDR nach Deutschland schildert.

                                  Eigentlich war er auf Tournee für ein Theaterstück, dass ium November auch in Bremen aufgeführt werden sollte und ich ernsthaft überlegt hatte, hinzugehen, obwohl der Inhalt des Stückes mich nicht sonderlich ansprach. Abr Krug einmal live zu sehen...wen er schonmal in meiner Nähe kommt, war doch verlockend

                                  Für mich war sein plötzlicher Tod jetzt ein ziemlich Schock. Gesundheitlich hatte er in den letzten Jahren abgebaut, war auf einen Stock angewiesen...aber dass es alles nun so plötzlich kam, überrascht mich! Für mich war er- gerade als Meersdonk immer der beinharte Kerl, den nichts aus den Socken hauen konnte.... :( :(

                                  Manne Krug starb übrigens schon vor einigen Tagen und ist bereits in aller Stille beigesetzt wurde. Krug selbst bat daraum, dass sein Tod erst nach seiner Beerdigung bekanntgegeben werden darf.

                                  Tschüss Manne....fahr deine LKW Touren nun im Himmel....und der Himmel hat sich einen verdammt cleveren Rechtsanwalt geangelt und einen Cop, der nun mit Schimanski als Partner gemeinsam "oben" erimitteln kann ;)


                                  [center] [/center]
                                • Sir Hilary am 27.10.2016 16:29 via tvforen.de

                                  TViewer*64 schrieb:
                                  -------------------------------------------------------
                                  > http://www.tvforen.de/read.php?4,1458066


                                  Dein Verweis auf deinen früheren thread ist in so weit unpassend , weil du einen wirklich kümerlichen Beitrag verfasst hast , ohne wirklich einpersönlches Wort. Erster zu sein alleine zählt nicht......
                                • Sir Hilary am 27.10.2016 16:35 via tvforen.de

                                  Ein weiterer Schauspieler der seit frühen Kindertagen ein langer Begleiter war . Ob als Draufgänger Franz Meersdonk , als Detektiv Roth , als gewitzter Anwalt Liebling oder energischer und musikalischer Kommissar Stoever .... CH habe ihn in all seinen Rollen geliebt .

                                  Schon zu DDR Zeiten durch Filme wie "Spur der Steine " und seine tollen Chansons( " Niemand liebt dich so wie ich ) zur Legende geworden , schaffte er im Westen noch viele weitere Höhepunkte .

                                  Danke Manfred !


                                  Gruß

                                  Sir Hilary
                                • Sir Hilary am 27.10.2016 16:38 via tvforen.de

                                  Spenser schrieb:
                                  -------------------------------------------------------
                                  > Habs gerade im Radio gehört und bin echt
                                  > schockiert. Manfred Krug war immer einer meiner
                                  > wenigen deutschen Lieblingsschauspieler. Als
                                  > mensch war er wohl nicht "einfach" gewesen, wie
                                  > ich auch persönlich von leuten, die ihn näher
                                  > gekannt hatten, gehört habe. Aber in seinen
                                  > Serien war er für mich immer ...ja ich kann es
                                  > ruhig sagen - ein Idol gewesen. Bersonders als
                                  > Trucker Franz Meersdonk hatte er mir sehr gefallen
                                  > - die serie war und ist bis heute mit Abstand
                                  > meine absolute deutsche Lieblingsserie. Natürlich
                                  > auch als schnodderiger Rechtsanwalt Robert
                                  > Liebling in "Liebling Kreuzberg", als
                                  > lässig-rotziger Privatdetektiv Bruno Roth in
                                  > "Detektivbüro Roth" oder als Hamburger
                                  > Kriminalhauptkommissar Paul Stoever in "Tatort".
                                  > In dem Serienzeitraum 1977-2001 war er durchgehend
                                  > stets present gewesen, 2001 zog er sich zurück um
                                  > seine Rente zu geniessen, trat aber immer wieder
                                  > noch als Musiker in der Berliner Szene auf. Neben
                                  > der Schauspielerei war Krug ein passionierter
                                  > Sänger und Klavierspieler. Zudem war er auch
                                  > Autor, schrieb unter anderem seiner Autobiographie
                                  > "Abgehauen" - worin er detailliert und ehrlich
                                  > seine Flucht aus der damaligen DDR nach
                                  > Deutschland schildert.
                                  >
                                  > Eigentlich war er auf Tournee für ein
                                  > Theaterstück, dass ium November auch in Bremen
                                  > aufgeführt werden sollte und ich ernsthaft
                                  > überlegt hatte, hinzugehen, obwohl der Inhalt des
                                  > Stückes mich nicht sonderlich ansprach. Abr Krug
                                  > einmal live zu sehen...wen er schonmal in meiner
                                  > Nähe kommt, war doch verlockend
                                  >
                                  > Für mich war sein plötzlicher Tod jetzt ein
                                  > ziemlich Schock. Gesundheitlich hatte er in den
                                  > letzten Jahren abgebaut, war auf einen Stock
                                  > angewiesen...aber dass es alles nun so plötzlich
                                  > kam, überrascht mich! Für mich war er- gerade
                                  > als Meersdonk immer der beinharte Kerl, den nichts
                                  > aus den Socken hauen konnte.... :( :(
                                  >
                                  > Manne Krug starb übrigens schon vor einigen Tagen
                                  > und ist bereits in aller Stille beigesetzt wurde.
                                  > Krug selbst bat daraum, dass sein Tod erst nach
                                  > seiner Beerdigung bekanntgegeben werden darf.
                                  >
                                  > Tschüss Manne....fahr deine LKW Touren nun im
                                  > Himmel....und der Himmel hat sich einen verdammt
                                  > cleveren Rechtsanwalt geangelt und einen Cop, der
                                  > nun mit Schimanski als Partner gemeinsam "oben"
                                  > erimitteln kann ;)
                                  >
                                  >
                                  > https://data.motor-talk.de/data/galleries/0/169/1
                                  > 875/55457915/11810-krug-3q2wq-748763174865985199.j
                                  > pg


                                  Wunderbarer Beitrag !!!!
                                • tiramisusi am 27.10.2016 18:15 via tvforen.de

                                  das hast Du ganz wunderbar geschrieben, spenser .
                                  Manfred Krug war für mich einer grossartigsten Schauspieler und Entertainer. "Spur der Steine" wird immer einer der besten deutschen Filme bleiben und ich hoffe inständig, dass die Sender all diese wunderbaren DEFA Filme aus dem Archiv holen und uns zeigen werden .. und die TV Serien von Auf Achse über Liebling Kreuzbert und Tatort bis hin zu seinen Sesamstrassefolgen ...
                                  Und als Sänger mochte ich ihn sehr, noch vor wenigen Jahren in einem Konzert mit ihm und Uschi Brüning -

                                  Ade, Manfred Krug

                                • Alexander.G. am 27.10.2016 21:06 via tvforen.de

                                  Danke Spenser, ein sehr schöner Nachruf für einen Menschen, der sich nicht verbiegen ließ.
                                  Ich habe ihn immer gern gesehen.
                                  Er hat seinen Frieden gefunden.

                              weitere Meldungen